Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 ]

24.02.2017
Brandenburger Spitzenschiedsrichter auf Fortbildungstour

Zwei Wochenenden im Januar sind für die Spitzenschiedsrichter des FLB „feste Größen“ in ihrer Terminplanung. Die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter der Regionalliga und Oberliga trafen sich im Sport- und Bildungszentrum Lindow gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Landesverbänden Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Sachsen Anhalt, Sachsen und Thüringen, um sich den nötigen „Schliff“ für die 2. Halbserie zu holen. Fazit: Alle Teilnehmer des FLB haben die Voraussetzungen erfüllt, um auch in der 2. Halbserie Spiele in den genannten Klassen leiten zu können.   Die Schiedsrichter der Brandenburgliga sowie Katharina Kruse als einzige weibliche „Vertreterin“, dazu alle höherklassig eingestuften trafen sich im Hotel „Märkischer Hof“ in Luckenwalde bei besten Bedingungen, um sich auf die anstehenden Aufgaben vorzubereiten. Der SR-Ausschuss hatte dazu ein umfangreiches Programm organisiert. Ingo Widiger als Spielleiter informierte über den Ablauf der 1. Halbserie und konnte dabei ein äußerst positives Fazit ziehen: Im Zusammenhang mit SR-Leistungen gab es keine Probleme. Olaf Luzi als Vorsitzender des Sportgerichtes gab einen Einblick in die Arbeit seines Ausschusses und stieß dabei auf großes Interesse der Teilnehmer. Natürlich gehörten auch Ausführungen des Vorsitzenden des SR-Ausschusses H. Rothe, des Lehrwartes Christopher Musick und des Ansetzers Klaus-Dieter Stenzel zum Programm. Als Höhepunkt gestaltete sich aber zweifellos eine locker geführte Podiumsdiskussion mit dem SR- Team um Bastian Dankert, Markus Häcker und Rene Rohde, einem bewährten SR-Team aus Mecklenburg-Vorpommern, das sowohl in der Bundesliga als auch international erfolgreich agiert. Die Teilnehmer zeigten sich dabei mitunter angenehm überrascht von der Art und Weise der kritischen Selbstreflexion des Teams. B. Dankert gab zudem interessante Auskünfte zum Umgang mit der medialen Aufbereitung einzelner Szenen im Bundesliga-Alltag. Auch das bedarf besonderer Erwähnung: Jan Seidel agierte am Samstag des Lehrganges beim Bundesligaspiel in Bremen als SR-Assistent, begab sich anschließend sofort nach Luckenwalde, wo er kurz vor Mitternacht eintraf, um dann am nächsten Tag noch eine Unterrichtseinheit zum Thema „Abseitsschulung“ durchzuführen. „Das war eine sehr gelungene Veranstaltung“, brachten Uwe Weitzmann und Toni Bauer die Meinung der Teilnehmer zur Freude des SR-Ausschusses auf den Punkt.  

Heinz Rothe

19.12.2016
Mithilfe für Forschungsarbeit gesucht

Für eine Forschungsarbeit im Auftrag des Instituts für Kognitions- und Sportspielforschung der Deutschen Sporthochschule Köln  werden Fussballtrainer/innen gesucht, die an einer Befragung zu Intuition und Kreativität von Fussballspielern verschiedener Nationen teilnehmen.

Die Befragung findet ausschließlich online und selbstverständlich anonym statt.
Der Link zum Forschungsprojekt: https://www.soscisurvey.de/KUI/


Neben der Unterstützung der Forschungsarbeit im Fussball gibt es für die einzelnen Trainer/innen als zusätzlichen Anreiz die Möglichkeit auf den Gewinn eines Amazon-Gutschein im Wert von 100€.

30.05.2016
Benefizspiel für Kristallkinder

Die TSG Rot-Weiß Fredersdorf/Vogelsdorf lädt am kommenden Sonntag, 5. Juni, zum Benefizspiel der TSG Frauen gegen die Frauen des 1. FC Union Berlin ein. Alle Einnahmen kommen den "Kristallkindern" zu Gute. 

Der Kontakt kam durch die TSG-Spielerin Ulrike Oberthür zustande, die eine der Geschäftsführerinnen der Kristallkinder ist.

"Kristallkinder" ist Brandenburgs einzige Wohnbetreuung für intensiv pflegebedürftige Kinder bis 18 Jahre mit Sitz in Petershagen. Seit Dezember 2013 wurde damit eine Betreuungslücke geschlossen. Die Pflege schließt eine 24-h-Betreuung von zurzeit sieben Kindern in einer Wohngemeinschft ein, zusätzlich werden 5 Kinder in ihrem Zuhause betreut. Durch die intensive Betreuung ist es möglich, die Kinder auch in der Schule und in der Kita einzubinden. Unterstützt werden die Mitarbeiter von fachkundigem Personal aus umliegenden Einrichtungen (z.B. Physioterapien, Poliklinik Rüdersdorf u.a.).
Die 2 Euro Eintrittsgeld sind also gut investiert!

17.05.2016
Mit Babak Rafati und Jimmy Hartwig
AOK-Fußballtag für Vielfalt und Toleranz in Beelitz

Der FLB, die Landesregierung und der LSB Brandenburg veranstalten seit mehreren Jahren einen jährlichen landesweiten Fußballtag für Vielfalt und Toleranz. Seit drei Jahren wird dieser Aktionstag zugleich von der AOK Nordost unterstützt.

In diesem Jahr wird die zentrale Veranstaltung am 21. Mai 2016 in Beelitz stattfinden. Das Sportgelände an der Bergstraße  verwandelt sich in eine Bühne für buntes Treiben. Bereits um 10.00 Uhr wird hier der AOK-Fußballtag vom Schirmherren,  Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke, eröffnet. Neben einem Straßenfußballturnier, einer Kita-EM sowie Punktspielen von Juniorinnen und Junioren des Vereins gibt es auch ein Turnier für Menschen mit Handicap. Informationsstände, Mitmachangebote für Kinder und ein Rahmenprogramm sorgen für die Unterhaltung der Gäste.

Als Interviewpartner haben sich unter anderem Ex-FIFA-Schiedsrichter Babak Rafati und DFB-Integrations-Botschafter Jimmy Hartwig angesagt. Auch die Spargelkönigin der Stadt Beelitz wird der Veranstaltung ihre Aufwartung machen. Der Nachmittag steht dann im Zeichen des großen Fußballs, schließlich geht es an diesem 21. Mai für die Frauen sowie die Männer um den DFB-Pokal.

Unabhängig von dieser zentralen Veranstaltung sind auch in diesem Jahr alle Vereine aufgerufen, sich am Aktionstag durch das Verlesen der Resolution und auch mit eigenen Aktivitäten zu beteiligen, um zu zeigen: Fußballer sind Botschafter für ein buntes, lebendiges Brandenburg, für Respekt, Fairplay und Zusammenhalt.

Alles auf einen Blick - Informieren Sie sich im Flyer!

12.05.2016
Aktionsbündnis „Alkoholfrei Sport genießen“ gestartet – DFB mit dabei

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), der Deutsche Fußball-Bund (DFB), der Deutsche Turner-Bund (DTB), der Deutsche Handballbund (DHB) und der DJK Sportverband haben sich am 27. April 2016 in Berlin zum Aktionsbündnis „Alkoholfrei Sport genießen“ zusammengeschlossen.
Mit ihrer Beteiligung an der Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“ können Sportvereine ein Zeichen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol setzen, indem sie beispielsweise ein alkoholfreies Sportwochenende durchführen oder bei Sportfesten generell nur alkoholfreie Getränke anbieten. Im Mittelpunkt steht dabei die Vorbildfunktion der Erwachsenen für Kinder und Jugendliche. Seit der Initiierung der Aktion „Alkoholfrei Sport genießen“ durch die BZgA im Oktober 2011 wurden 5.850 Aktionen in Sportvereinen durchgeführt. Bis Ende 2018 sollen 10.000 Vereinsaktivitäten erreicht werden.
DFB-Präsident Reinhard Grindel begrüßt den Zusammenschluss als Aktionsbündnis: „In unserer langjährigen Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung haben wir immer wieder suchtpräventive Projekte unterstützt und gemeinsam durchgeführt. Ich weiß, dass viele Trainerinnen und Trainer in unseren rund 26.000 Vereinen bereit sind, unter dem Motto „Alkoholfrei Sport genießen“ ein wirkungsvolles Zeichen zu setzen, gerade im Juniorinnen- und Juniorenbereich. Für dieses wichtige Anliegen halte ich den sportartenübergreifenden Zusammenschluss für richtig und wegweisend.“
Auf der Internetseite www.alkoholfrei-sport-geniessen.de können Sportvereine eine kostenlose Aktionsbox anfordern, die unter anderem ein Werbebanner, T-Shirts, Informationsmaterialien, das Jugendschutzgesetz als Poster, zwei Cocktail-Shaker und Rezepthefte für alkoholfreie Cocktails enthält.

Unter allen Vereinen, die bis 31. Mai eine Box „Alkoholfrei Sport genießen“ bestellen, verlost die BZgA drei EM-Bälle „Beau Jeu“.

Außerdem erhalten Vereine auf der Internetseite vielfältige Ideen und Tipps für die Gestaltung einer eigenen Aktion zum Thema „Alkoholfrei Sport genießen“. Bei Fragen hilft auch ein Infotelefon weiter: 06173 - 78 31 97 (Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr).
Weitere Informationen unter: www.alkoholfrei-sport-geniessen.de

18.04.2016
Schiedsrichter genießen hohen Stellenwert

"Danke, Schiri" hieß es in diesem Jahr wieder: Der DFB hatte gemeinsam mit der Dekra die Aktion wieder aufleben lassen, um verdiente Schiedsrichter in den Kategorien der Frauen, der Über- und der Unter-50-Jährigen zu würdigen. Dass der FLB die von den Fußballkreisen gemeldeten Referees zu einer kleinen Feierstunde am 16. April 2016 in das "Energie-Eck" nach Cottbus eingeladen hatte, zeigt den hohen Stellenwert, den der Verband seinen Unparteiischen entgegenbringt.

Schatzmeister Jens Cyrklaff und Schiedsrichterobmann Heinz Rothe würdigten in ihren Worten die Bedeutung, die die Schiedsrichter für den Spielbetrieb im Landesverband haben. Gunnar Michler, der Leiter der Cottbuser Dekra-Niederlassung, ergänzte, dass er gerade den Spielleitern in den unteren Spielklassen einen besonderen Respekt entgegenbringe.
Nachdem alle anwesenden Schiedsrichter mit einer Urkunde des DFB und einem kleinen Präsent der Dekra geehrt worden waren, erfuhren drei Referees eine spezielle Würdigung. Katharina Kruse (Fußballkreis Dahme/Fläming), Sebastian Rother (Havelland) und Hans-Jürgen Mudra (Niederlausitz) erhielten die erfreuliche Nachricht über eine zusätzliche DFB-Ehrung als Bundessieger am 7. Mai 2016 (nach Redaktionsschluss) in Hannover.

Die Auszeichungsveranstaltung war vom FC Energie Cottbus, der Firma Schlodder Gastronomie und der FLB-Geschäftsstelle wieder einmal sehr gut vorbereitet worden. Leider nur hatte das anschließende Drittliga-Spiel der Gastgeber einen enttäuschenden Verlauf, denn gegen die SG Sonnenhof Großaspach verloren die Lausitzer in ihrem ersten Auftritt unter dem neuen Trainer Claus-Dieter Wollitz mit 0:5.

31.03.2016
Mit Übersicht

Wo ist denn bloß der Sportplatz der Sportfreunde Kein Ort? Die Sucherei hat jetzt Ende!

Nach intensiver Arbeit über mehrere Monate ist die interaktive Karte des Fußball-Landesverbandes Brandenburg nun fertig und von jedermann nutzbar. Eine erste Übersicht bietet zunächst die Kreiskarte in der Rubrik "Der FLB/Kreise". Wer dann den gewünschten Verein auswählt, erhält per Klick den richtigen Kartenausschnitt, mit dem er sich im Ort und der Umgebung orientieren kann. Das Ganze funktioniert am heimischen PC oder Laptop bestens und genau so gut mit dem Smartphone unterwegs.
Damit Sie jeden Sportplatz und auch das Vereinsheim gut finden!

Eine Bitte haben wir: Falls Sie Ihren Verein allerdings nicht an der richtigen Stelle finden sollten, lassen Sie uns das in einer kurzen E-Mail wissen - wir sorgen für Abhilfe.

17.03.2016
DFB-U16-Länderpokal

Die U16-Mädchen haben die Saison der DFB-Sichtungsturniere in der Duisburger Sportschule eröffnet. Vom 17. bis 20. März misst sich die FLB-Auswahl mit den Auswahlmannschaften der anderen Landesverbände, die niederländische U16-Auswahl komplettiert das Starterfeld. Beim Vergleich des Regionalverbandes sicherten sich die Brandenburger Mädchen kürzlich den NOFV-Pokal. 

Am Vormittag hat die FLB-Elf ihr erstes Spiel im Turnier absolviert: Brandenburg konnte die Begegnung gegen die Auswahl Hessens mit 1:0 für sich entscheiden. In der 4. Minute ging die Mannschaft durch einen Treffer von Gina Chmielinski in Führung, die einen schönen Heber von Aida Kardovic über die Abwehr eingeschoben hat. "Danach haben wir das Ergebnis über die Zeit gerettet", zog Landestrainerin Tina Kopplin Bilanz und ist sich sicher: "Die Leistung ist auf jeden Fall ausbaufähig!"

Tag 2: Der Vergleich mit Bayern begann mit einem zeitigen Rückstand. Bereits in der 4. Minute mussten die Brandenburger Mädchen den Gegentreffer - ein Freistoßtor - verdauen. Nach einigen Umstellungen fand das FLB-Team besser ins Spiel und konnte in der 18. Minute durch Melissa Kössler ausgleichen. Weitere Chancen wurden herausgespielt, allerdings bis zum Abpfiff nicht verwertet. So blieb es beim 1:1-Unentschieden.

Am 3. Turniertag hieß der Gegner Südwest. Die Mannschaft lieferte ein schlechtes Spiel ab, das 0:1 veloren ging. 

Das letzte Aufeinandertreffen des Turniers war an Spieltag 4 die Begegnung mit Baden. Nach einem 3:1-Sieg verabschiedete sich die Auswahl des FLB auf Platz 8 des DFB-Sichtungsturniers. 

Den Kader finden Sie im Bereich der Landesauswahlteams. Wählen Sie dann die Rubrik U16 - Saison 2015-16 aus.

Zur aktuellen Tabelle des DFB-Turniers gelangen Sie per Klick:

07.01.2016
Danke, Schiri!

Der DFB hat die Aktion "Danke, Schiri" in diesem Jahr wieder neu aufgelegt. In drei Kategorien können die Fußballkreise dem Schiedsrichterausschuss des FLB Vorschläge unterbreiten:

  • Schiedsrichterin
  • Schiedsrichter Ü50
  • Schiedsrichter U50

Zielgruppe sind Schiedsrichter bis einschließlich Regionalliga, bei den Frauen können Schiedsrichterinnen vorgeschlagen werden, die bis einschließlich 2. Frauen-Bundesliga aktiv sind.

Als Auswahlkriterien sind zu berücksichtigen:

  • Anzahl geleiteter Spiele
  • Jahre der SR-Zugehörigkeit
  • Engagement in der Gruppe/Vereinigung
  • Helfertätigkeit für junge SR
  • Unterstützung bei der SR-Werbung
  • Mitarbeit bei Lehrgängen / Lehrabenden
  • Besonders positives Teamverhaltensoziales Engagement
  • sonstige besondere Leistungen

Wichtig: Selbstvorschläge sind nicht möglich, jedoch können die Vereine würdige Unparteiische ihrem Schiedsrichter-Ausschuss im Fußballkreis vorschlagen, eine Begrenzung in der Anzahl gibt es nicht.

Jeder Fußballkreis kürt dann je Kategorie einen Kreissieger, der zum Schiedsrichterausschuss des FLB gemeldet wird.

Informationen zum Ende der Bewerbungsfrist erhalten Sie beim Schiedsrichterausschuss-Vorsitzenden Ihres Fußballkreises. Verwenden Sie für die Vorschläge bitte das Formular, das Sie sich hier herunterladen können.

 

04.01.2016
Vereinen mit Rat und Tat zur Seite stehen
Interview zum Jahreswechsel

Darin hält FLB-Präsident Siegfried Kirschen einerseits Rückblick auf ein Fußballjahr, das im deutschen Fußball leider geprägt war von den Ereignissen um die Vergabe der WM 2006 und auch im internationalen Bereich ein sehr turbulentes war.

Gleichzeitig spricht er die Unterstützung des DFB an, wenn es darum geht, den Amateurfußball zu fördern: die Förderung des Mädchen- und Schulfußballs ebenso wie die Finanzierung der Talentförderung an den DFB-Stützpunkten, das Angebot des DFB-Mobils sowie die Unterstützung der Flüchtlingsarbeit. 

Auch zu sportlichen Entwicklungen im Lizenzfußball sowie den Stichworten Futsal und ehrenamtliches Engagement äußert sich Siegfried Kirschen. "Die demografische Entwicklung stellt uns leider vor die Herausforderung, immer ausreichend ehrenamtliche Mitarbeiter für die verschiedensten Funktionen zu gewinnen und diese dann auch im Verein zu fördern und immer wieder neu zu motivieren."

Den kompletten Wortlaut können Sie hier nachlesen.

[ 1 | 2 | 3 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung