Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 ]

17.03.2014
Ausgezeichnet: Lernen unter spanischer Sonne
Jetzt bewerben: DFB und FLB suchen gemeinsam mit KOMM MIT „100 Stille Helden – Jugendtrainer 2014“

Unter dem Motto „100 stille Helden – Jugendtrainer 2014“ sucht KOMM MIT auch in diesem Jahr wieder die 100 engagiertesten Jugendtrainer Deutschlands. Die gemeinnützige Gesellschaft möchte damit den unzähligen ehrenamtlichen Fußballtrainerinnen und -trainern „Danke“ sagen. Die Gewinner werden mit einer einwöchigen Bildungsreise nach Spanien belohnt.
Noch bis zum 30. April 2014 können Spieler, Eltern, Fans oder Vereinskollegen ihre „stille Heldin“ oder ihren „stillen Held“ vorschlagen. Anschließend hat die Fachjury – bestehend aus Uli Stielike, Paul Schomann und Erich Rutemöller – die ehrenvolle Aufgabe, die „Jugendtrainer 2014“ zu ermitteln. Das wird wieder bestimmt nicht einfach werden: Letztes Jahr wurden über 900 Vorschläge eingereicht und auch diesmal sind mittlerweile mehr als 700 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet eingetroffen. KOMM MIT erwartet bis Ende April insgesamt über 1.000 Vorschläge.
Die ausgewählten Jugendfußballtrainer dürfen sich unter der Sonne Spaniens auf ein buntes Programm freuen. Theoretische Workshops mit aktuellen Themen aus dem Fußball und dem Vereinsleben wechseln sich dann mit praktischen Einheiten ab, sodass für jeden Geschmack etwas dabei sein wird.
Was die Trainer dort erwartet, Videos der Bildungsreise von 2013 und sowie ein Online-Anmeldeformular finden Sie auf www.komm-mit.com.

04.04.2014
Wie wird man Fußballtrainer?

Einmal im Jahr ist große Zeugnisausgabe beim DFB. Denn Jahr für Jahr absolvieren 24 Fußball-Lehrer ihre Ausbildung in der Hennes-Weisweiler-Akademie (HWA) und können es kaum erwarten, die höchste Lizenz im deutschen Trainerwesen abzuschließen. Am 3. April 2014 war es nun wieder soweit. In Bonn erhielten die Absolventen ihre UEFA-Pro-Lizenz. Damit kann in allen Spielklassen national und international eine Mannschaft übernommen werden.

Der 60. Lehrgang, an dem auch frühere Bundesligaspieler wie Valérien Ismaël, Rodolfo Cardoso und Markus Feldhoff teilgenommen haben, war der dritte an der Sportschule Hennef. Wie schon bei den Lehrgängen zuvor hat sich die heterogene Zusammensetzung des Kurses mit Amateur- und Profitrainern, Trainern aus den Nachwuchsleistungszentren der Lizenzvereine und Trainern aus dem Verbandssportbereich bewährt.

Viele Nachwuchstrainer träumen von einer ähnlichen Trainer-Karriere wie die 24 neuen Fußball-Lehrer. Aber wer die Spitze erklimmen will, darf den Weg dorthin nicht scheuen. Und: er muss ihn erst einmal kennen. Der DFB und seine 21 Landesverbände bieten viele unterschiedliche Aus-, Fort- und Weiterbildungswege an. Der Themenschwerpunkt „Trainer-Ausbildung“ beschäftigt sich mit ihnen und stellt einige vor. Aber auch, in welchen verschiedenen Bereichen Fußballtrainer in Deutschland überhaupt arbeiten.

08.04.2014
Tag 4 des C-Lizenz-Lehrgangs
... aktualisierte Fotos...

Tag 4 des Lehrgangs: Ein intensiver vorletzter Lehrgangstag - 4 Gruppenvorträge, 4 Lehrproben - auch der Donnerstag hatte ein volles Programm zu bieten. Eine besondere Herausforderung war für einige die Jonglier-Probe... Am Abend wurden die Ergebnisse für die Leistungsüberprüfung "Landesauswahlmannschaft" ausgewertet, DFB-Stützpunkt-Koordinator Volkmar Kuhlee gab im Anschluss einen Überblick zum System der Sichtung im FLB. Im Rahmen der Freiarbeit nutzten die angehenden Lizenzinhaber die Gelegenheit, ihre Trainingskonspekte zu vervollständigen.

Tag 3 des Aufbaulehrgangs: Wieder bestimmen zunächst Vorträge - heute zu Taktik-Themen - den Vormittag. Diese sind Ausgangspunkt für Diskussionen, die das Wissen praxisnah vermitteln.
Dem Koordinationstraining in Theorie und Praxis wird sich Refernt Mathias König widmen, bevor am Nachmittag wiederum 29 Fußballer des Jahrgangs 1999 zur Sichtung für die Landesauswahl "vorspielen".

Am Dienstag Vormittag stellten die ersten Teilnehmer ihre Arbeitsgruppenvorträge vor. Am Nachmittag ging es mit zwei Lehrproben weiter. Im Anschluss waren 28 Nachwuchsfußballer des Jahrgangs 2000 zur Sichtung für die Landesauswahl eingeladen. Auch hier übernahmen die C-Lizenzanwärter Sichtungsaufgaben. Klicken Sie einfach auf die Fotos - es öffnet sich jeweils eine Fotogalerie!

Mit 28 Teilnehmern startet am 7. April der Lehrgang zum Erwerb der DFB-C-Lizenz. Im Sport- und Bildungszentrum in Lindow absolvieren die Anwärter zunächst einen Aufbaulehrgang. Nach der Vorstellungsrunde ging es danach an die Gruppeneinteilung zur Vergabe von Vortrags-Themen. Auch in einem ersten Trainingsspiel am späten Nachmittag waren die 28 angehenden Lizenzinhaber gefordert.

11.03.2014
Seminare: Kinderschutz im Sport
Jetzt anmelden!

Die Brandenburgische Sportjugend lädt zu zwei Intensivseminaren zum Thema „Kinderschutz im Sport“ ein. Termine sind der 13./14. Juni sowie der 28./29. November 2014, Veranstaltungsort ist das Jugendbildungszentrum Blossin.
Beide Seminare mit jeweils gleichen Inhalten wenden sich an Vertreter, Vertreterinnen, Übungsleiter und Übungsleiterinnen aus Sportvereinen und -verbänden mit besonderer Verantwortung für die Kinder- und Jugendarbeit. Es werden wichtige Kenntnisse zu den Themen Sexualisierte Gewalt und Kinderschutz im Sport sowie Handlungsanleitungen zum Aufbau eines Kinderschutzkonzeptes vermittelt.
Angerechnet werden 8 Lerneinheiten zur Verlängerung der Lizenz sowie der Juleica. Einen genauen Ablaufplan, Anmeldemodalitäten und Inhalte der Seminare entnehmen Sie bitte dem Anhang, die Teilnehmergebühr beträgt 30,- Euro (in bar mitzubringen).

30.01.2014
Fortbildung: Mehr als nur Gesundheitssport
Was können Vereine tun, um attraktive Angebote für Menschen mittleren Alters zu schaffen?

Sportentwicklung ab dem mittleren Erwachsenenalter Mit dem Thema "Klassischer Sport im Fokus der Gesundheit" beschäftigt sich ein Kooperationslehrgang der ESAB und des Landessportbundes Berlin. Zielgruppe sind Trainer oder Übungsleiter mit C-Lizenz oder höher, angerechnet werden 15 Lerneinheiten.

Sportangebote durch Fachverbände sollen zum lebenslangen Sporttreiben anregen und zur positiven Mitgliederentwicklung in den Vereinen beitragen. Die Mitgliederzahlen in den Vereinen haben sich positiv entwickelt durch die Vielfalt an Angeboten im Gesundheitssport. Allerdings sprechen diese Angebote vor allem die Zielgruppe der Frauen an, Männer sind in diesen Angeboten nur wenig zu finden. Dabei stellt sich die Frage, ob über eine Weiterentwicklung von (Fitness-)Angeboten, von Sportarten bzw. von Organisationsformen (z. B. Wettkampfsysteme) sich nicht Männer wie Frauen gleichermaßen ansprechen lassen, die „mehr“ als „nur“ Gesundheitssport betreiben möchten.
Daher steht in dieser Fortbildung nicht nur die Zielgruppe Männer im Vordergrund, sondern vielmehr die Gestaltung von attraktiven Sportangeboten für Menschen beiderlei Geschlechts im mittleren Erwachsenenalter. Mit den zu entwickelnden Bewegungsangeboten könnten beispielsweise Personen nach mehrjähriger körperlich sportlicher Inaktivität ebenso angesprochen werden wie zum anderen Personen im Anschluss an ihr Engagement im leistungsmäßig betriebenen Wettkampfsport. Eine Anmeldung bei der ESAB bis zum 28. März 2014 bitte unter www.esab-brandenburg.de Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt. Weitere Informationen zum Ablauf und zu Inhalten des Lehrgangs finden Sie im beigefügten Anhang.

23.10.2013
Neues Online-Seminar zum Thema Ehrenamt

Was bedeutet Führen im Ehrenamt? Welche Besonderheiten sind im Fußballverein zu beachten? Worauf muss man im Ungang mit ehrenamtlichen Vereinsmitarbeitern achten? Diese und mehr Fragen werden im neuen DFB Online-Seminar „Führen im Ehrenamt“ beantwortet. Außerdem erfahren Sie, warum qualitativ gute Führung in einem Fußballverein die Grundlage für erfolgreiches Zusammenarbeiten ist.

Hört sich nach jeder Menge Theorie an. Durch abwechslungsreiche Grafiken, Animationen, und Fotos sind die knapp 20 Minuten des Online-Seminars aber sehr kurzweilig und interaktiv gestaltet. Mit den dazugehörigen Praxistipps erhalten die User ganz konkrete Hinweise für ihre Arbeit an der Vereinsbasis.

Wie Sie am Online-Seminar teilnehmen, welche Fortsetzungen geplant sind und was Sie für die Teilnahme benötigen, erfahren Sie auf Training & Wissen online.

15.10.2013
In den Ferien die Schulbank gedrückt
Jungtrainerlehrgang 2013 abgeschlossen

In der zweiten Woche der Oktoberferien war das Sport- und Bildungszentrum Lindow wieder einmal Ausbildungsort für den Jungtrainerlehrgang des Verbandes. Zwanzig Teilnehmer nahmen diese Ausbildung zum Trainer-C-Breitenfußball, der ersten DFB-Trainerlizenz, in Angriff. In einem straffen Programm standen die Trainingsschwerpunkte in den Kinder- und Jugendaltersklassen sowie Koordinations- und Konditionstraining im Mittelpunkt. Besonders reizvoll ist diese Kompaktausbildung vor allem aufgrund des durch den DFB geförderten Teilnehmerbeitrages von insgesamt nur 100 Euro (inkl. ÜN, VP).
Bei erfolgreich bestandenen Prüfungen können die frisch gebackenen Trainer nun Kinder- und Jugendmannschaften aller Landesspielklassen und breitensportlich orientierte Herren- bzw. Frauenteams bis zur Landesebene trainieren.

Übrigens: Anmeldungen für den Lehrgang 2014 können bereits erfolgen überdiesem Link:

15.10.2013
Themenschwerpunkt „Training mit Bambini“...
auf TWO

„Klar kann ich eine Jugend trainieren, hab ja selbst lange genug Fußball gespielt.“
Vorsicht! Es ist nicht immer nur der gute Wille, der zählt. Denn Kindertraining ist nicht „Erwachsenentraining light“. Kindertraining ist eine eigene Disziplin. Jeder Jahrgang hat seine Besonderheiten, Entwicklungs- und Betreuungsmerkmale, auf die man Rücksicht nehmen sollte. Dafür muss man sie aber erst mal kennen…

Das fängt im ganz jungen Alter an, mit den Bambini. Deren Voraussetzungen könnten nicht unterschiedlicher sein. Einerseits wollen die jungen Spielerinnen und Spieler sich bewegen, haben aber nur wenig Bewegungserfahrung und eine schnelle Ermüdung. Einerseits sind sie sehr neugierig und offen, andererseits fehlt es an Konzentrationsfähigkeit und Geduld. Alles ganz normale Eigenschaften. Wenn man um sie weiß, kann das Training auch dementsprechend geplant werden.

Um diese Planung zu vereinfachen, beschäftigt sich der TWO-Themenschwerpunkt im Oktober mit dem Thema „Training mit Bambini“. Neben den überfachlichen Themen widmet sich der Schwerpunkt auch der Organisation des Trainingsbetriebs oder der richtigen Einbindung der Eltern (Elternabend). Dazu erhalten die User weiterführende Tipps von „VIBSS“, ein Interview mit Verbandssportlehrer Gerd Bode und Übungen zur umfassenden Bewegungsschulung.

Ein besonderes Highlight wird Mitte des Monats noch dazukommen. Dann wird das neue vierteilige DFB-Online-Seminar „Bewegen und Spielen mit Bambini“ den Themenschwerpunkt zusätzlich aufwerten. DFB-Trainer Paul Schomann wird auf die angesprochenen Inhalte (Rolle des Trainers, Voraussetzungen von Bambini, Praxisübungen etc.) eingehen und sie mit praktischen Beispielen erklären.

Zur Rubrik Training und Wissen: auf DFB.de

21.07.2009
Kurzschulungen – Praxisnahe Qualifizierung auf dem Vereinsgelände

An der Basis für die Basis: Das Motto der Kurzschulungen ist keine leere Floskel. Hier bieten der DFB und vor allem die Landesverbände wirkliche „Basisarbeit“. Jede Veranstaltung findet dezentral auf einen Vereinsgelände statt und nimmt mit vier Stunden gerade mal einen halben Tag in Anspruch. Das erklärt auch die Erfolgsstory der Kurzschulungen. Über 1.000 Veranstaltungen mit ca. 25.000 Teilnehmern werden pro Jahr von den Landesverbänden organisiert. Überwiegend nicht-lizenzierte Jugendtrainer, Betreuer oder Jugendleiter erhalten hier praktische Hilfestellungen für den Umgang mit Kindern und Jugendlichen auf und außerhalb des Platzes. Dabei können Sie momentan aus acht verschiedenen Kurzschulungsmodulen wählen (weitere Kurzschulungen sind in Planung). Weitere Informationen, ein Kurzschulungsvideo sowie Hinweise zur nächsten Kurzschulung in Ihrer Nähe finden Sie hier:

21.01.2009
Kennzeichnungspflicht bei Fußballtoren
Kostenlose Aufkleber für alle Vereine: Vorsorge, damit „kein Tor fällt“

Dass freistehende Tore (Fußball-, Handballtore, etc.) verankert beziehungsweise gegen Kippen gesichert werden müssen, sollte heute jedem hinlänglich bekannt sein. So schreiben sowohl die Gemeinde-Unfall-Verbände (GUV) als auch der TÜV eine Verankerung der Tore vor (bei Gewichten in Abhängigkeit von der Auslage oder hinteren Tiefe des Tores). Leider kommen nur wenige Vereine dieser Pflicht im ausreichenden Maße nach, so dass auch heute noch „so manches Tor fällt“ — leider im negativen Sinne. Die entsprechenden DIN/EN Normen sowie die GUV sehen aber nicht nur die Sicherheit der Tore vor. Ebenso wichtig ist auch eine entsprechende Kennzeichnung. So schreibt die DIN/EN 748 im Bereich 8 „Kennzeichnung“, Absatz C vor: „mit einem Warnschild mit Angaben zum bestimmungsgemäßen Gebrauch des Tores und dem Netztyp...“ (Quelle: DIN EN 748). In der Regel kommen alle Hersteller von Sportgeräten dieser Kennzeichnungspflicht nach. Werden beispielsweise Fußballtore verkauft, wird mit entsprechendem Warnaufkleber auf die Gefahr des Kippens und das Verbot des Bekletterns der Netze hingewiesen. Leider ist es aber so, dass diese Aufkleber bereits nach kurzer Zeit durch die Nutzer vor Ort entfernt werden.
Die Firma Schäper Sportgerätebau — einer der ältesten Hersteller von Sportgeräten, insbesondere Fußballtoren — möchte diese Problematik zum Anlass nehmen, Städten und Kommunen, aber auch Sportvereinen kostenlos diese Warnhinweise zur Verfügung zu stellen, damit diese ihre Tore entsprechend kennzeichnen können.
Wenn auch Sie dieses kostenlose Angebot wahrnehmen möchten, so können Sie sich hier informieren und einen Flyer herunterladen. Oder senden Sie einfach eine E-Mail an info@sportschaeper.de oder rufen Sie Schäper unter 02534 621710 an.
Teilen Sie dem Unternehmen einfach mit, wie viele dieser Aufkleber Sie benötigen. Der Versand erfolgt dann umgehend und kostenlos. Das Unternehmen Schäper und seine Mitarbeiter freuen sich auf Ihre E-Mail oder Ihren Anruf und stehen Ihnen für alle Fragen rund um die Themen „Fußballtore“, „Sicherheit“ und „Kippgefahr“ gerne zur Verfügung.red

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung