Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 ]

25.10.2015
Intensiv: Woche 2 auf dem Weg zur B-Lizenz

Eine Investition in die Zukunft ist die Ausbildung zur B-Lizenz. 30 Teilnehmer haben sich für die 2. Woche, den Profillehrgang, angemeldet, Verbandssportlehrer Jens Melzig hatte am 25. Oktober den Lehrgang im Sport- und Bildungszentrum Lindow eröffnet. Ein anspruchsvolles Programm erwartete die angehenden Trainer.

Nach einer schriftlichen "Vorprüfung" - als Test für das bisher angeeignete Wissen - stand am Montag Koordinationstraining in Theorie und Praxis auf dem Plan. Referent war hier Mathias König, Lehrertrainer an der Sportschule Frankfurt (Oder). 

Wissensvertiefung, Videoanlayse, ein beispielhaftes Torwart-Training und praktische Lehrproben auf dem Kunstrasen und in der Halle prägten den Ablauf der weiteren Lehrgangstage. Den Abschluss der Theorie bildeten zwei simulierte mündliche Prüfungen am Donnerstag Abend - dieser Probelauf lieferte den Teilnehmern noch wichtige Erkenntnisse für die Vorbereitung auf die Prüfung, die in gut 14 Tagen am gleichen Ort stattfindet. Den Abschluss dieser intensiven Woche bildete am Freitag eine Lehrprobe zum Thema Viererkette.

20.10.2015
Gezieltes Torwart-Training

Wie trainiere ich die Torhüter? Eine Fortbildung in Großthiemig (FK Südbrandenburg) widmete sich am 16. Oktober speziell dieser Thematik. Für circa 50 Übungsleiter und Trainer war diese Fortbildung von Interesse und sie verfolgten die Ausführungen des Referenten Ronny Zeiß. Der A-Lizenzinhaber und ehemalige Torwart-Trainer des FC Energie Cottbus, jetzt in Diensten des RB Leipzig, widmete sich zunächst der "grauen Theorie", um dann auf dem Platz mit einer Trainingseinheit viele praktische Anregungen für die Arbeit in den Vereinen zu geben.

13.10.2015
Nachmittag für Vielfalt im Fußball

Am 6. November findet der 5. Nachmittag für Vielfalt im Fußball von 15:00 - 21:00 Uhr im Rathaus Kreuzberg, Yorckstr. 4-11 in 10965 Berlin, statt. Gemeinsam mit dem Berliner Fußball-Verband e.V. (BFV), dem Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg und der Landeskommission Berlin gegen Gewalt lädt das Büdnis für Demokratie und Toleranz (BfDT) Interessierte herzlich ein!

In fünf praxisorientierten Werkstätten soll gemeinsam über Toleranz, Fairness, die Integration von Geflüchteten und Gewaltprävention auf dem Sportplatz diskutiert, ehrenamtliches Engagement anreget und unterstützt sowie die Möglichkeit zum Informationsaustausch gegeben werden. Ebenfalls möchten wir die Vernetzung der Sportvereine mit Projekten und Initiativen bei der Integration von Geflüchteten und beim Aufbau eines lokalen Netzwerkes fördern, um die verbindende und soziale Funktion der Sportvereine zu stärken.

Vor und nach der Veranstaltung wird ein Markt der Möglichkeiten angeboten, auf dem Vereine, Initiativen und Projekte sich präsentieren können um Beispiele guter Praxis vorzustellen und Austausch und Vernetzung zwischen den Vereinen auch sportartübergreifend zu fördern. Interessierte Vereine, Initiativen und Projekte schreiben bitte eine Email an buendnis@bpb.bund.de.
Den Flyer mit weiteren Informationen finden Sie hier, eine Anmeldung zum Nachmittag ist hier möglich.

13.09.2015
1. Woche B-Lizenz (fast) absolviert

Am Sonntag-Nachmittag, 13. September, wurde der Grundlagenlehrgang zum Erwerb der B-Lizenz eröffnet. 28 Teilnehmer hatten zuvor eine Eignungsprüfung abgelegt und damit die wichtigste Voraussetzung erfüllt. Der Lehrgang, der am Sport- und Bildungszentrum in Lindow stattfindet, wird von Verbandssportlehrer Jens Melzig geleitet, Unterstützung erhält er von A-Lizenzinhaber Sven Benken.
Auf organisatorische "Vorarbeiten" folgte die Einteilung der Gruppenarbeiten für die komplette Woche sowie der Einstieg in die Ausbildungsinhalte.

Der Monatg ist gekennzeichnet von einem Wechsel aus Theorie und Praxis: Wissensvermittlung, Gruppenarbeits-Vorträgen sowie dem Eröffnungsspiel und Praxis-Lehrproben. Auch die folgenden Tage waren gefüllt mit Lehrproben und Vorträgen. 

Für Impressionen klicken Sie sich durch die Foto-Galerie.

 

11.08.2015
Gesprächsrunde: Leistung um jeden Preis?

Am Sonntag, dem 13. September 2016, um 17.00 Uhr findet im Schloß Neuhardenberg eine Gesprächsrunde zum Thema "Leistung um jeden Preis?" statt.

Der Fall des ehemaligen Fußballprofis Sebastian Deisler hat der Öffentlichkeit einmal mehr vor Augen geführt, welch starke Belastungen der Leistungssport mit sich bringen kann. Erst wenn selbst Außenstehende nicht mehr von Konditionsschwäche sprechen können, dann endlich wird auch die Frage nach den psychischen Faktoren gestellt. Zudem stehen Spitzensportler nicht nur im sportlichen, sondern auch im gesellschaftlichen Mittelpunkt. Längst haben Siege oder Niederlagen, Medaillen oder schlechte Platzierungen erhebliche wirtschaftliche Folgen. Oft trainieren die Athleten jahrelang auf einen Augenblick hin und müssen dann die Leistung abrufen können. Was bedeutet das für die Psyche eines Sportlers? Wie kann »der Druck« (Oliver Kahn) verarbeitet, wie können Depressionen vermieden werden? Wie gelingt es beispielsweise dem Fußball-Nationalspieler Thomas Müller, sich seine Unbeschwertheit zu bewahren?  

Darüber und über vieles mehr diskutieren die Biathletin und Skilangläuferin Verena Bentele, die als Leistungssportlerin zwölf paralympische Goldmedaillen sowie vier Weltmeistertitel errang, Britta Steffen, Schwimmerin, zweifache Olympiasiegerin und mehrfache Welt- und Europameisterin, und der Psychologe Hans-Dieter Hermann, der seit 2004 die Fußball-Nationalelf betreut und Coach für Führungskräfte international tätiger Unternehmen ist. Die Gesprächsleitung übernimmt der Schriftsteller und Dramatiker sowie Top-Scorer der Autoren-Fußballnationalmannschaft Moritz Rinke.

Weitere Informationen und Ticket-Vorverkauf: Stiftung Schloss Neuhardenberg, Schinkelplatz, 15320 Neuhardenberg, 033476 – 600 750, ticketservice@schlossneuhardenberg.de, www.schlossneuhardenberg.de.

16.06.2015
Speziell: Fortbildung für Trainer weiblich

Am vergangenen Sonnabend, 13. Juni, hatte der FLB mit einer Fortbildung speziell Trainer und Übungsleiter im weiblichen Bereich angesprochen. Landestrainerin Tina Kopplin hatte das Thema "Training mit D- und C-Juniorinnen" in jeweils zwei Theorie- und Praxisblöcke unterteilt und verlangte den 17 Teilnehmern so Einiges ab.

Im ersten Teil widmete man sich der Leistungsstruktur im Fußball und beleuchtete dabei individuelle Leistungsvoraussetzungen (Konstitution, Kondition, Koordination, Motivation, Technik, Individualtaktik) und auch kollektive Leistungsvoraussetzungen (Gruppentaktik, Mannschaftstaktik). Auch einen Ausblick auf Praxis gab es bereits: Verbesserung der individuellen Leistungsvoraussetzungen durch Life Kinetik wurde in der Theorie erarbeitet bevor es auf den Sporplatz ging. Hier schloss sich das kreative Training der individuellen LV an: Dribbling, Jonglieren, Passspiel, Schnelligkeit, Spielformen gehörten dazu.
Nach dem gemeinsames Mittagessen wurden in Teil 2 die typischen Merkmale von D- & C-Juniorinnen und die daraus entstehenden Konsequenzen, Lösungen und Leitlinien für das Training erarbeitet. Einen Ausblick auf Praxis gab derAufbau einer Trainingseinheit mit D- & C-Juniorinnen. Diese wurde dann auch gemeinsam auf dem Sportgelände absolviert, Schwerpunkt: „Passen“.

26.03.2015
FLB-Vorstand beschließt Kinderschutzkonzept

Der Vorstand des FLB hatte in seiner Tagung am 16. März 2015 in Rangsdorf ein Kinderschutzkonzept zur Prävention und Intervention beschlossen. „Die Kinder sind unser wichtigstes Gut“, sagt Verbandspräsident Siegfried Kirschen. „Ihnen müssen wir unsere ganze Aufmerksamkeit und Unterstützung widmen.“
In der Präambel haben die Vorstandsmitglieder festgeschrieben, eine Null-Toleranz-Politik gegenüber pädosexuellem Verhalten und strafrechtlichen Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung zu verfolgen. „Wir dulden keine sexuellen Übergriffe und wir schauen nicht weg“, erläutert FLB-Geschäftsführer Michael Hillmann. Und: „Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass Kindesmissbrauch eine Straftat ist.“
Dem Verbandsvorstand ist deshalb eine aktive Präventionsarbeit wichtig. So plädieren die Vorstandsmitglieder für die Verabschiedung eines Ehrenkodex und einer Verhaltensrichtlinie für alle ehrenamtlich und hauptberuflich tätigen Übungsleiter, Trainer und Betreuer im Nachwuchsbereich in den Vereinen. Darüber hinaus empfehlen sie die Ausweitung der Vorlage erweiterter polizeilicher Führungszeugnisse in den Vereinen und Verbandsgremien, die Inanspruchnahme von Schulungsangeboten des LSB Brandenburg und weiterer Kooperationspartner sowie die Nutzung fachspezifischer Veröffentlichungen durch die Vereine.
Was aber tun, wenn es zu einem Verdachtsfall gekommen sein sollte? „Grundsätzlich bedarf es bei Verhaltensauffälligkeiten im Zusammenhang mit sexuellen Übergriffen einer sensiblen, vertraulichen und besonnenen Herangehensweise“, erklärt Dieter Dünnbier, Vorstandsmitglied für sozial- und gesellschaftspolitische Aufgaben im FLB. Für den Fall, dass bei einem Kind somatische Symptome, wie blaue Flecken, Wunden und Abdrücke von Händen, oder ein psychosomatisches Verhalten, gekennzeichnet beispielweise durch Schlaf- und Essstörungen oder Antriebslosigkeit, festzustellen sind, hat der Vorstand eine klare Handlungsabfolge beschlossen. Angefangen von einer sofortigen Anhörung des Verdächtigen mit Anfertigung einer Aktennotiz, über eine Information an den Vorsitzenden des zuständigen Fußballkreises und den FLB-Geschäftsführer, das Angebot der Opferberatung durch den FLB-Vertrauensmann, eine Strafanzeige durch den/die Geschädigten und verbandsrechtliche Sanktionen, einschließlich der Einrichtung einer schwarzen Liste, bis hin zur klaren Positionierung des Verbandes gegenüber Medien und Öffentlichkeit reicht der Maßnahmenkatalog, der fortan in Fällen einer Intervention zu beachten ist.
Bitte beachten beziehungsweise nutzen Sie Sie folgende Dokumente:

- Handlungskonzept Kinderschutz des FLB

Musterdateien für Ihren Verein:

- Muster für Verhaltensregeln für Trainer und Betreuer
- Verhaltenskodex
- Antrag auf Ausstellung eines erweiterten Führungszeugnisses für die ehrenamtliche und unentgeltliche Tätigkeit/ Antrag auf Gebührenbefreiung

04.03.2015
Der Kristall-Fußball für Mathias König

Im Beisein von knapp 60 Gästen, unter ihnen LSB-Präsident Wolfgang Neubert und DFB-Vizepräsident Rainer Milkoreit, überreichte FLB-Präsident Siegfried Kirschen dem Frankfurter Mathias König den Kristall-Fußball – die höchste Auszeichnung des Fußball-Landesverbandes Brandenburg. Die Ehrung des Lehrertrainers der Sportschule Frankfurt (Oder) fand am Abend des 4. März im neuen Sportfunktionsgebäude der Hermann-Weingärtner-Sportstätte statt.

Mathias König ist dem Fußball in Brandenburg seit 1978 verbunden, damals kam er als Spieler von der BSG Wismut Aue zum FC Vorwärts Frankfurt, absolvierte in der Oderstadt neben dem Fußball sein Studium zum Diplomsportlehrer und schlug dann bereits in jungen Jahren die Laufbahn als Trainer ein. Als er 1992 die Stelle des Sportlehrers an der Sportschule in Frankfurt (Oder) angenommen hatte, kam das für ihn einem Lottogewinn gleich. Die Verknüpfung zwischen Schule, Verein und Verband wird durch die ehrenamtliche Arbeit von Mathias König gelebt. Sein Engagement als Trainer und bei der Ausbildung von neuen Trainerkollegen nimmt neben dem Beruf einen großen Teil seiner Freizeit ein. 

02.03.2015
Endspurt: Noch schnell engagierte Jugendtrainer vorschlagen

Der Fußball-Landesverband Brandenburg sucht gemeinsam mit KOMM MIT die engagiertesten Jugendfußballtrainer und –betreuer des Verbandes. Der Gewinner wird zur KOMM MIT-Bildungsreise nach Spanien an die Costa de Barcelona-Maresme eingeladen. Vorschläge können bis zum 30. April 2015 unter www.komm-mit.com/100-stille-helden eingereicht werden.
Denn für ihre Jungs und Mädels würden Sie fast alles tun: Die TrainerInnen und BetreuerInnen der Kinder- und Jugendmannschaften stehen mit Herz und Seele Tag für Tag am Spielfeldrand und versuchen, ihren kleinen Fußballstars den Spaß am Fußballspielen zu vermitteln.

Es ist Zeit, den Trainern und Betreuern „Danke!“ zu sagen und ihnen die Aufmerksamkeit zu schenken, die ihnen gebührt. Bereits zum 3. Mal sucht die gemeinnützige Gesellschaft KOMM MIT mit den Landesverbänden die engagiertesten Jugendfußballtrainer und –betreuer in ganz Deutschland.

Eine Jury um Uli Stielike und Erich Rutemöller wählt aus den Vorschlägen die 100 stillen Helden, die im Oktober zur KOMM MIT-Bildungsreise nach Spanien eingeladen werden, um an der Costa de Barcelona-Maresme in theoretischen und praktischen Workshops von namhaften Referenten zu lernen, wie das Training zu Hause noch abwechslungsreicher gestaltet werden kann.

Spieler, Eltern, Fans, Trainer, Betreuer, Vorstandsvorsitzende, Hallenwarte, Ehepartner, Kinder und alle anderen Fußballbegeisterten können ihre ganz persönlichen stillen Helden bis zum 30. April 2015 unter www.komm-mit.com/100-stille-helden vorschlagen.

18.12.2014
Mit Paule zum Länderspiel

Während der Vereins- und Schulbesuche durch das DFB-Mobil hatten alle teilnehmenden Kinder die Möglichkeit, eine Gewinnspielkarte auszufüllen. Mit der richtigen Antwort auf die Frage nach dem Namen des offiziellen DFB-Maskottchen waren die Kids schon im Lostopf. Paule heißt der kleine Adler, der bei Länderspielen für Stimmung am Spielfeldrand und in den Zuschauerrängen sorgt.

Die richtige Antwort und auch das Glück auf ihrer Seite hatten für den 3. Preis - ein Autogrammkartenset - Gerrit Klebba (Beelitz), Daniela Thun (Premnitz) und Lenox-Joel Zühlke (Zehdenick). Auf einen Original-Spielball dürfen sich freuen Kevin Schüler (Beelitz), Johann Kranz (Uckerland) sowie Annika Weckwerth (Brandenburg/H.). Den 1. Preis, zwei Karten für ein Länderspiel der Deutschen Nationalmannschaft, hat Paul Wunderlich aus Hohenfinow gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch!

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung