Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.


Gehe direkt zu: Textanfang  Hauptmenü  Meta-Navigation  weitere Informationen  Seitenanfang

Meta-Navigation:

Hauptmenü:

weitere Informationen:

PREMIUM-PARTNER des FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
03.06.12
U13 Landesauswahl gewinnt erstmals Länderpokal
Beim 5. NOFV Länderpokal für U13-Juniorinnen, am 2. Juni 2012 im Jahnstadion Neubrandenburg, ging die Brandenburger Landesauswahl in allen drei Begegnungen als Sieger vom Platz und konnte erstmals den Länderpokalsieg bejubeln.

Im Auftaktspiel gegen die Auswahl von Sachsen-Anhalt, welche am Ende Turnierzweiter wurde, tat sich die Auswahl von Sabine Seidel recht schwer. Nach fünf Minuten hatten sie bereits Glück, dass sie nicht in Rückstand gerieten und die gegnerische Stürmerin den Ball Torhüterin Marlies Hecht in die Arme schoss. Nach recht ausgeglichener erster Halbzeit mussten die Brandenburger Mädchen doch noch vor dem Seitenwechsel den Rückstand hinnehmen. Ein Foulelfmeter verhalf Sachsen-Anhalt wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff zur Führung. Nach dem Wiederanpfiff drängten die Seidel-Schützlinge mehr und mehr auf den Ausgleich. Diesen erzielte in der 31. Minute Melissa Kössler, ehe Justine Fussan drei Minuten vor dem Abpfiff den 2:1 Siegtreffer erzielte.
Auch im Spiel gegen den Titelverteidiger aus Berlin leisteten sich die Brandenburgerinnen am Anfang zu viele Fehlabspiele, obwohl sie bereits in der 5. Minute durch Marlene Müller, nach tollem Zuspiel von Gina Chmielinski, in Führung gingen. In der 8. Minute verhinderte Torhüterin Marlies Hecht mit einer Parade den Ausgleich. Zwar kamen die Berliner immer wieder durch die Unkonzentrierten der Brandenburgerinnen in Ballbesitz und Vorteil, doch verwerten konnten sie diesen nicht. Mit zunehmender Spieldauer fanden die Brandenburgerinnen besser in das Spiel und agierten sicherer in der Defensive. Folgerichtig gelang Lea-Sophie Wittan in der Schlussminute noch der 2:0 Endstand.
Mit einem klaren 6:0-Sieg im letzten Spiel gegen Gastgeber Mecklenburg-Vorpommern ließen die Brandenburgerinnen keinen Zweifel am ersten Titelgewinn aufkommen. Justine Fussan war die Spielerin des „Endspiel´s“, denn binnen neun Minuten (2., 8. und 11.) erzielte sie einen Hattrick. Alle Treffer resultierten aus Kontern, bei dem Fussan von der Mittellinie ihren Sprintlauf jeweils erfolgreich abschloss. Noch vor dem Seitenwechsel scheiterte sie mit zwei hundertprozentigen Torchancen an der gegnerischen Torhüterin. Drei Tore sahen die zahlreichen mitgereisten Eltern auch in der zweiten Halbzeit. In der 25. Minute traf Eileen Schumacher nach Fussan-Zuspiel zum 4:0, Spielführerin Melissa Kössler erzielte das 5:0 ehe Gina Chmielinski wenige Sekunden vor dem Abpfiff mit dem 6:0 den Schlusspunkt setzte.

Es war rundherum eine gute und ausgeglichene Turnierleistung, die sich das Team über die gesamte Saison erarbeitet hat, und mit dem Siegerpokal sowie Goldmedaillen belohnt wurde.
Vor den Ergebnisse hier bereits ein paar Momentaufnahmen des NOFV-Pokal 2012 aus Brandenburger Sicht:

Gina-Maria Chmielenski im Duell mit einer Sachsen-Anhaltinerin.

Alle Ergebnisse:
Mecklenburg-Vorpommern gg Berlin 3:1
Sachsen-Anhalt gg Brandenburg 1:2
Mecklenburg-Vorpommern gg Sachsen-Anhalt 3:0
Berlin gg Brandenburg 0:2
Sachsen-Anhalt gg Berlin 3:1
Brandenburg gg Mecklenburg-Vorpommern 6:0.
Tabelle:
1. Brandenburg 10:1 Tore, 9 Punkte
2. Sachsen-Anhalt 7:3 Tore, 6 Punkte
3. Mecklenburg-Vorpommern 3:10 Tore, 3 Punkte
4. Berlin 2:8 Tore, 0 Punkte.