Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.


Gehe direkt zu: Textanfang  Hauptmenü  Meta-Navigation  weitere Informationen  Seitenanfang

Meta-Navigation:

Hauptmenü:

weitere Informationen:

PREMIUM-PARTNER des FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
23.05.12
Integrationspreis geht nach Brieske
FLB und die AOK Nordost würdigen Integrationsarbeit mit Migranten und Behinderten
Die Entscheidung über die Verleihung des ersten gemeinsamen Integrationspreises des FLB und der AOK Nordost für das Jahr 2011 ist gefallen. In einer Sitzung am 16. Mai 2012 in Cottbus hat die Jury um den Vorsitzenden Dieter Dünnbier (Vorstandsmitglied) mit den Mitgliedern Rüdiger Lorenz (Integrationsbeauftragter), Christian Löhr (Koordinator für sozial- und gesellschaftspolitische Aufgaben), Matthias Auth (AOK Nordost), Jennifer Collin (Tolerantes Brandenburg) und Uwe Koch (Brandenburgische Sportjugend) einstimmig beschlossen, den mit 3.000,- Euro dotierten 1. Preis an den FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg zu vergeben. Der 2. Preis (2.000,- Euro) geht an den FC Deetz und den 3. Preis (1.000,- Euro) wird die Gesamtschule Bruno H. Bürgel Rathenow erhalten.

Die Jury - Jennifer Collin, Matthias Auth, Uwe Koch, Dieter Dünnbier, Michael Hillmann als Protokollant, Rüdiger Lorenz (v. l.) - bewertet die eingegangenen Bewerbungen zum Integrationspreis.
18 Vereine, Schulen und Initiativen aus zehn Fußballkreisen hatten sich um die Vergabe des Integrationspreises beworben. „Wir freuen uns über die große Spannbreite an Bewerbungen“, so der Jury-Vorsitzende Dieter Dünnbier nach eingehender Sichtung der Unterlagen, die sowohl Initiativen in der Arbeit mit Migranten, als auch Beispiele für die Integration von Behinderten beinhalteten, „und haben uns die Auswahl nicht leicht gemacht.“ Rüdiger Lorenz schätzte als Integrationsbeauftragter ein, „dass wir uns in diesem Metier sicher noch in den Anfängen befinden, aber erfreulicherweise gute Beiträge erhalten haben.“ Matthias Auth, Unternehmensbereichsleiter Marketing, war es ein wichtiges Anliegen, darauf hinzuweisen, „dass die AOK Nordost den Integrationspreis fördert, um die Vielfalt in der Gesellschaft zu unterstützen.“
Die Vergabe des Integrationspreises für das Jahr 2011 ist für den 10. September 2012 an einem noch festzulegenden Ort vorgesehen. Hierzu werden neben den drei Preisträgern auch alle weiteren Bewerber eine Einladung erhalten, um ihnen für ihr Engagement in der Integrationsarbeit zu danken.