Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.


Gehe direkt zu: Textanfang  Hauptmenü  Meta-Navigation  weitere Informationen  Seitenanfang

Meta-Navigation:

Hauptmenü:

weitere Informationen:

PREMIUM-PARTNER des FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
21.05.12
FC Borussia Brandenburg zieht in den DFB-Pokal ein
Landespokalsiegerinnen der C- und B-Juniorinnen kommen aus Cottbus und Potsdam
Der 20. Mai 2012 stand ganz im Zeichen der Landespokalfinalspiele des weiblichen Fußballs des FLB in Beelitz. Vor rund 370 Zuschauer über den ganzen Tag verteilt kämpften Juniorinnen und die Frauen um die begehrte Trophäe des Länderpokals. Bereits vorweg ein großes Dankeschön an den Ausrichter SG Blau-Weiß Beelitz der den Finalspielen der Juniorinnen und Frauen einen würdigen Rahmen erwies mit musikalischer Untermalung der Spiele und Live-Moderator der Spiele Philipp Rother.

Im Vereinspokal der Frauen setzte sich der Underdog vom FC Borussia Brandenburg gegen den vermeintlichen Favoriten und Gastgeber – SG Blau-Weiß Beelitz – am Ende mit 1:0 durch. In einem über 90. Minuten kampfbetonten Spiel waren die Brandenburgerinnen an diesem Tag „heißer“ auf ihren ersten Titel. In der 79. Spielminute war es Jennes Müller, die vor knapp 200 Zuschauern bei sommerlichen 27 Grad, das goldende Tor des Tages erzielte und somit dem FC Borussia Brandenburg erstmals die Teilnahme am DFB-Pokal der Frauen sicherte. Die Freude nach dem Abpfiff von dem sehr guten Schiedsrichtergespann Stefanie Tybussek, Robert Reinhardt und Maja Wallstein, hielt keine Grenzen für die Borussinnen. Aber auch die SG Blau-Weiß Beelitz zeigte sich als fairer Verlierer, wie Trainer Benno Knospe am Ende festhielt: „Natürlich sind wir traurig, dass wir das doppelte Triple mit der Pokalverteidigung verpasst haben. Wenn man aber am Ende die Chancen nicht verwertet, kann man auch nicht als Sieger vom Platz gehen. Brandenburg wollte den Pokal heute unbedingt gewinnen, hat sich demnach besser auf uns eingestellt und am Ende auch verdient gewonnen.“ Die erste Runde im DFB-Pokal wird am 25./26. August 2012 gespielt. Gegen wen die Borussinnen dann treffen, wird voraussichtlich am 13. Juli 2012 im Rahmen der Jahrestagung mit den Vereinen der 2. Frauen-Bundesliga in der DFB-Zentralverwaltung in Frankfurt ausgelost.

Hier erhalten Sie die schönsten Impressionen vom Finalspiel der Frauen auf einen Blick:

Auflaufen der Mannschaften zum Finale im Vereinspokal der Frauen 2012


Für SG Blau-Weiß Beelitz spielten: Maria Warzecka, Martina Kaiser, Isabell Schlegel, Sandra Saudic, Stefanie Ahlfeld, Sabine Küpper, Sabrina Ahlfeld, Maria Mack (70. Claudia Lütdke), Diana Seitz( 80. Julia Hartwich), Madleen Wilder, Jaqueline Pühl (75. Bianca Gottlob) Trainer: Benno Knospe, André Apt, Bernd Ahlfeld.

Für FC Borussia Brandenburg spielten: Susann Ladewig, Laura Goretzka, Maria Diekmann, Julia Grohs, Tina Schmidt (89. Sarah Mill), Julia Scheel (45. Jennes Müller), Cindy Wolter, Janin Mula, Nicol Doster, Nicole Preuß, Anke Adermann (82. Jana Pfaffe) Trainer: Stafan Ristow, Philipp Herke.

Landespokalfinale B-Juniorinnen

Als Vorspiel der Frauen kämpften im B-Juniorinnen Landespokalfinale der 1. FFC Turbine Potsdam B II und die SG Sieversdorf um den großen Wanderpokal. Vor den Augen von Präsident Siegfried Kirschen entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie, in der Turbine erst kurz vor der Pause mit 1:0 durch Laura Mahnkopf in Führung gehen konnte. Nach dem Seitenwechsel spielten die Potsdamerinnen ihre technische Überlegenheit weiter aus und erhöhten in der 41. Spielminute erneut durch Laura Mahnkopf auf 2:0. Den Schlusspunkt setzte Christin Böhm bereits in der 47. Spielminute mit dem 3:0 Endstand. Die Freude bei den Potsdamerinnen war riesen groß. Gleich bei ihrer ersten Endspielteilnahme nahmen sie den „Pott“ mit nach Hause, der ihnen von Präsident Siegfried Kirschen persönlich überreicht wurde.


B-Juniorinnen Landespokal: Am Anfang hielt die SG Sieversdorf sehr gut mit!


Für den 1. FFC Turbine Potsdam spielten: Mercedes Isabell Ulbricht, Lara Justine Trebuth (Marie Isabelll Ebelt), Maxi Espig, Samira Laura Khalig (Maren Brüggemann), Kristina Böhm, Henriette Greulich, Stina Elisabeth Weil (Lisa Freund), Larua Mahnkopf (Jessica Franzi Günter), Trainer: René Stoof.

Für die SG Sieversdorf spielten: Vanessa Ahle, Esther Baumgarten, Anja Rogg, Lisa Gammrath (Annalena Krlic) , Julia Struwe, Christine Reiß (Marie Schmidt), Charlene John, Viviane Borck, Trainer: W. Seeliger.

Schiedsrichter: Alexander Kühling

Landespokalfinale der C-Juniorinnen

Das Endspiel der C-Juniorinnen zwischen FC Energie Cottbus und KSC Neutrebbin wurde ging deutlich mit 16:0 an die Cottbusserinnen. Hintergrund war die von Beginn an in Unterzahl spielende Mannschaft aus Neutrebbin, die verletzungs- und staubedingt nicht komplett antreten konnte. Die Tore erzielten: Sandra Röhr (2), Ann-Kathrin Kroll (2), Annika Wenke (3), Jessika Schulz (5), Carolin Olbricht und Nicole Burghardt.


C-Juniorinnen Landespokal: Begrüßung der Mannschaften und Wahl


Für FC Energie Cottbus spielten: Melanie Lehmann, Sandra Röhr, Julia Grothans, Ann-Katrin Kroll, Annika Wenke, Mylene Hetzke, Jessika Schulz, Nicole Burghardt, Carolin OIbricht, Jasmin Maron, Trainer: T. Kroll, R. Neumann.

Für KSC Neutrebbin spielten: Franziska Hein, Jesse Laura, Lisa Krüger, Omary Saapiri, Jenny Krienitz, Celine Kossack, Trainer: André Bernhardt.

Schiedsrichter: Sebastian Rother