Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.


Gehe direkt zu: Textanfang  Hauptmenü  Meta-Navigation  weitere Informationen  Seitenanfang

Meta-Navigation:

Hauptmenü:

weitere Informationen:

PREMIUM-PARTNER des FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
PARTNER DES FLB
16.10.12
Kreisgrenzen und Spielklassenstrukturen stehen fest
Verbandsbeirat bestätigt Anträge des Vorstandes zur Verbandsstrukturreform
„Wir haben heute einen weiteren Meilenstein in der Verwirklichung unserer Strukturreform gesetzt“, resümierte FLB-Präsident Siegfried Kirschen nach der Tagung des Verbandsbeirates am 10. Oktober 2012 in Rangsdorf, „jetzt verfügen unsere Fußballkreise und Vereine über die erforderliche Planungssicherheit für die Zukunft.“

Zuvor hatten die Beiratsmitglieder ihre Zustimmung zu drei Anträgen des Vorstandes gegeben, die den konkreten Zuschnitt der neuen Kreise sowie die Struktur der Landesspielklassen der Herren und der Junioren ab dem 1. Juli 2014 betreffen. Demnach werden der SV Blau-Weiß Straupitz künftig im Fußballkreis Niederlausitz, der SV Pinnow im Kreis Oder/Neiße – Spree – Märkisch Oderland, der SV Beiersdorf, der SV Titania Kruge und die SG Storkow im Kreis Oberhavel – Barnim sowie der Lunower SV und der Angermünder FC im Kreis Uckermark spielen.

Bei der Abstimmung über die künftigen Spielklassenstrukturen im Herrenbereich wurde der Antrag bestätigt, unterhalb der Brandenburgliga und den zwei Landesliga-Staffeln eine Reduzierung von fünf auf vier Landesklasse-Staffeln vorzunehmen und jedem der acht Fußballkreise einen Aufsteiger in den Landesspielbetrieb zu gewähren. Zustimmung erfuhr auch der Vorschlag zu den Junioren-Spielklassenstrukturen, die grundsätzlich beibehalten werden sollen. Allerdings plädierten die Beiratsmitglieder dafür, die Staffelstärken der Landesklasse A-/B-/C-Junioren sowie der Landesliga D-/E-Junioren von derzeit zwölf auf zehn Mannschaften zu reduzieren.

Der weitere Zeitplan sieht vor, bis Anfang des Jahres 2013 die Namensgebung in allen neuen Fußballkreisen abzuschließen. Nach Auskunft von FLB-Vizepräsident Fred Kreitlow stehen bislang die Bezeichnungen in vier der acht Kreise – Prignitz, Uckermark, Havelland und Niederlausitz – fest. Der Außerordentliche Verbandstag am 2. März 2013 in Kienbaum wird schließlich die erforderlichen Satzungs- und Ordnungsänderungen für das Inkrafttreten der Verbandsstrukturreform beschließen.