Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 ]

23.02.2016
Kristall-Fußball für Ekkehard Zeidler

Am Abend des 23. Februar 2016 wurde der Cottbuser Ekkehard Zeidler mit der höchsten Auszeichnung des FLB - dem Kristallfußball - geehrt. FLB-Präsident Siegfried Kirschen würdigte in seiner Laudatio das uneigennützige Engagement des Ehrenamtlers von der Basis.

Von der Pike auf ist Ekkehard Zeidler dem Fußball verbunden. Erst als Aktiver bei Vorwärts und Energie Cottbus, und dann später mehr und mehr als Wissensvermittler, Trainer und Vorbild. Auf Stationen im Männerbereich folgte die Nachwuchsförderung. Ekkehard Zeidler war einer der Ersten, die 1999 im FLB ihre Arbeit als DFB-Stützpunkttrainer aufnahmen. Viele Talente haben auch dank seines Blickes den Weg an die Lausitzer Sportschule gefunden. Noch heute ist der 77-jährige A-Lizenz-Inhaber am DFB-Stützpunkt in Lübbenau aktiv.

Neben dem Nachwuchs und dessen Förderung gilt seine Aufmerksamkeit außerdem der Traineraus-und Fortbildung – egal ob auf Landesebene oder innerhalb der Fußballkreise Niederlausitz und Südbrandenburg.

Ekkehard Zeidler freute sich sehr, dass viele seiner Weggefährten - ehemalige Fußballkameraden, Spieler und Trainerkollegen aus früheren und heutigen Zeiten - der Einladung in die Lausitzer Sportschule gefolgt waren.

10.02.2016
ARD überträgt Landespokalendspiele in großer Live-Konferenz

Der DFB und seine 21 Landesverbände schreiben gemeinsam mit der ARD Geschichte: In der laufenden Saison werden die Endspiele der Landespokale erstmals am selben Tag ausgetragen und in einer deutschlandweiten Konferenz live im Ersten gezeigt. Terminiert ist der Finaltag der Amateure auf den 28. Mai 2016. Sämtliche Partien werden darüber hinaus einzeln in voller Länge per Live-Stream auf sportschau.de zu sehen sein.

„Dieses tolle Projekt, das von den Landesverbänden in enger Zusammenarbeit vorangetrieben wurde, unterstreicht den hohen Stellenwert des Amateurfußballs und ist eine verdiente Wertschätzung für die großartige Arbeit, die an der Basis geleistet wird“, sagt der 1. DFB-Vizepräsident Amateure, Dr. Rainer Koch: „Die Tätigkeit der zahlreichen Ehrenamtlichen ist nicht hoch genug einzuschätzen. Wir freuen uns, dass ihre Arbeit mit diesem besonderen Tag bundesweite Aufmerksamkeit erhält.“  

Peter Frymuth, DFB-Vizepräsident Spielbetrieb und Fußballentwicklung, sagt: „Der Faszination DFB-Pokal kann sich keiner entziehen. Auch die Pokalwettbewerbe der Landesverbände werden immer interessanter. Im bundesweit einheitlichen Finaltag der Amateure findet diese Entwicklung nun ihren vorläufigen Höhepunkt.“
 
Siegfried Kirschen, Präsident des Fußball-Landesverbandes Brandenburg, begrüßt den zentralen Pokalendspieltag: „Ich freue mich sehr, dass die Initiative der Landesverbände dazu geführt hat, dieses Vorhaben gemeinsam umzusetzen und die ARD für die Live-Übertragung im Ersten und im Internet zu gewinnen. Ich bin sicher, wir werden in diesem Jahr einen erfolgreichen Auftakt dieses Projektes erleben und es in den nächsten Jahren mit Unterstützung weiterer Partner aus der Wirtschaft kontinuierlich weiterentwickeln.“

Auch WDR-Sportchef Steffen Simon, dessen Sender die federführende Koordination auf Seiten des Fernsehens übernimmt, äußert seine Vorfreude: „Das wird die größte Amateurfußball-Konferenz aller Zeiten. Maximal 21 Endspiele voller Emotionen und mit nur einem Ziel: Einzug in den DFB-Pokal, verbunden mit der Hoffnung auf das große Los.“ Alle Landespokalsieger qualifizieren sich für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal 2016/2017 und bekommen dort einen Gegner aus der Bundesliga oder 2. Bundesliga zugelost. Dies garantieren die Ziehungsregularien.
 
Das Brandenburger Finale wird vom Rundfunk Berlin-Brandenburg produziert. Der Abteilungsleiter Sport im rbb, Dirk H. Walsdorff, ist von der Idee des Finaltags der Amateure begeistert: „Wir freuen uns, den kleinen Fußball auf die ganz große Bühne zu bringen. Schon mit der Liveübertragung des Viertelfinals von Luckenwalde gegen Cottbus haben wir im rbb Fernsehen in dieser Saison beste Erfahrungen gemacht."

Geplant ist, dass die Landespokalendspiele am 28. Mai in zwei bis drei zeitlich versetzten Konferenzen übertragen werden. Als Anstoßzeiten sind 13 Uhr, 15 Uhr und 17 Uhr im Gespräch. „Im optimalen Fall haben wir drei Zeitfenster mit jeweils sieben Spielen. Wir müssen abwarten, wie viele Finals tatsächlich am 28. Mai stattfinden können“, sagt Koch. Denn: In einigen Landesverbänden ist eine Kollision mit den Entscheidungen im Ligabetrieb möglich. So sind für 25. und 29. Mai die Aufstiegsspiele zur 3. Liga fest terminiert.

26.03.2015
FLB-Vorstand beschließt Kinderschutzkonzept

Der Vorstand des FLB hatte in seiner Tagung am 16. März 2015 in Rangsdorf ein Kinderschutzkonzept zur Prävention und Intervention beschlossen. „Die Kinder sind unser wichtigstes Gut“, sagt Verbandspräsident Siegfried Kirschen. „Ihnen müssen wir unsere ganze Aufmerksamkeit und Unterstützung widmen.“
In der Präambel haben die Vorstandsmitglieder festgeschrieben, eine Null-Toleranz-Politik gegenüber pädosexuellem Verhalten und strafrechtlichen Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung zu verfolgen. „Wir dulden keine sexuellen Übergriffe und wir schauen nicht weg“, erläutert FLB-Geschäftsführer Michael Hillmann. Und: „Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass Kindesmissbrauch eine Straftat ist.“
Dem Verbandsvorstand ist deshalb eine aktive Präventionsarbeit wichtig. So plädieren die Vorstandsmitglieder für die Verabschiedung eines Ehrenkodex und einer Verhaltensrichtlinie für alle ehrenamtlich und hauptberuflich tätigen Übungsleiter, Trainer und Betreuer im Nachwuchsbereich in den Vereinen. Darüber hinaus empfehlen sie die Ausweitung der Vorlage erweiterter polizeilicher Führungszeugnisse in den Vereinen und Verbandsgremien, die Inanspruchnahme von Schulungsangeboten des LSB Brandenburg und weiterer Kooperationspartner sowie die Nutzung fachspezifischer Veröffentlichungen durch die Vereine.
Was aber tun, wenn es zu einem Verdachtsfall gekommen sein sollte? „Grundsätzlich bedarf es bei Verhaltensauffälligkeiten im Zusammenhang mit sexuellen Übergriffen einer sensiblen, vertraulichen und besonnenen Herangehensweise“, erklärt Dieter Dünnbier, Vorstandsmitglied für sozial- und gesellschaftspolitische Aufgaben im FLB. Für den Fall, dass bei einem Kind somatische Symptome, wie blaue Flecken, Wunden und Abdrücke von Händen, oder ein psychosomatisches Verhalten, gekennzeichnet beispielweise durch Schlaf- und Essstörungen oder Antriebslosigkeit, festzustellen sind, hat der Vorstand eine klare Handlungsabfolge beschlossen. Angefangen von einer sofortigen Anhörung des Verdächtigen mit Anfertigung einer Aktennotiz, über eine Information an den Vorsitzenden des zuständigen Fußballkreises und den FLB-Geschäftsführer, das Angebot der Opferberatung durch den FLB-Vertrauensmann, eine Strafanzeige durch den/die Geschädigten und verbandsrechtliche Sanktionen, einschließlich der Einrichtung einer schwarzen Liste, bis hin zur klaren Positionierung des Verbandes gegenüber Medien und Öffentlichkeit reicht der Maßnahmenkatalog, der fortan in Fällen einer Intervention zu beachten ist.
Bitte beachten beziehungsweise nutzen Sie Sie folgende Dokumente:

- Handlungskonzept Kinderschutz des FLB

Musterdateien für Ihren Verein:

- Muster für Verhaltensregeln für Trainer und Betreuer
- Verhaltenskodex
- Antrag auf Ausstellung eines erweiterten Führungszeugnisses für die ehrenamtliche und unentgeltliche Tätigkeit/ Antrag auf Gebührenbefreiung

04.01.2016
Vereinen mit Rat und Tat zur Seite stehen
Interview zum Jahreswechsel

Darin hält FLB-Präsident Siegfried Kirschen einerseits Rückblick auf ein Fußballjahr, das im deutschen Fußball leider geprägt war von den Ereignissen um die Vergabe der WM 2006 und auch im internationalen Bereich ein sehr turbulentes war.

Gleichzeitig spricht er die Unterstützung des DFB an, wenn es darum geht, den Amateurfußball zu fördern: die Förderung des Mädchen- und Schulfußballs ebenso wie die Finanzierung der Talentförderung an den DFB-Stützpunkten, das Angebot des DFB-Mobils sowie die Unterstützung der Flüchtlingsarbeit. 

Auch zu sportlichen Entwicklungen im Lizenzfußball sowie den Stichworten Futsal und ehrenamtliches Engagement äußert sich Siegfried Kirschen. "Die demografische Entwicklung stellt uns leider vor die Herausforderung, immer ausreichend ehrenamtliche Mitarbeiter für die verschiedensten Funktionen zu gewinnen und diese dann auch im Verein zu fördern und immer wieder neu zu motivieren."

Den kompletten Wortlaut können Sie hier nachlesen.

19.11.2015
Schweigeminute des deutschen Fußballs

Sehr geehrte Sportkameradinnen und Sportkameraden,

die Geschehnisse vom vergangenen Freitag in Paris haben bei uns allen eine tiefe Betroffenheit und Trauer hinterlassen und die Absage des Länderspiels am Dienstag in Hannover hat noch einmal verdeutlicht, wie nah die Bedrohung ist.

Der Vorstand des Fußball-Landesverbandes Brandenburg bittet daher alle Vereine, sich am kommenden Spieltag an einer Schweigeminute des deutschen Fußballs zu beteiligen und vor dem Anpfiff folgenden Text zu verlesen:

Liebe Fans, liebe Fußballfreunde,

eine Woche ist vergangen seit der schrecklichen Nacht von Paris. Der blutige Terror macht uns fassungslos, betroffen und unendlich traurig. Unsere Gedanken sind bei den Opfern, unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gehören ihren Familien und Freunden.

"Dunkelheit kann Dunkelheit nicht vertreiben. Nur Licht kann das. Hass kann Hass nicht vertreiben. Nur Liebe kann das." Der berühmte amerikanische Bürgerrechtler Martin Luther King hat das gesagt.

Darum gilt gerade in tragischen Zeiten wie diesen: Lasst uns zusammenstehen! Lasst uns würdig und respektvoll miteinander umgehen! Lasst uns für Frieden und Freiheit einstehen! Als Sportler, als Fans, als Menschen - unabhängig von Herkunft, Rasse, Farbe und Religion. Im Fußball, im Alltag, im Leben. Gegen den Hass. Gegen den Terror. Für die Opfer, derer wir nun gedenken wollen.

Gern können Sie diese Aktion zusätzlich durch das Tragen eines Trauerflors unterstützen.

13.10.2015
Nachmittag für Vielfalt im Fußball

Am 6. November findet der 5. Nachmittag für Vielfalt im Fußball von 15:00 - 21:00 Uhr im Rathaus Kreuzberg, Yorckstr. 4-11 in 10965 Berlin, statt. Gemeinsam mit dem Berliner Fußball-Verband e.V. (BFV), dem Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg und der Landeskommission Berlin gegen Gewalt lädt das Büdnis für Demokratie und Toleranz (BfDT) Interessierte herzlich ein!

In fünf praxisorientierten Werkstätten soll gemeinsam über Toleranz, Fairness, die Integration von Geflüchteten und Gewaltprävention auf dem Sportplatz diskutiert, ehrenamtliches Engagement anreget und unterstützt sowie die Möglichkeit zum Informationsaustausch gegeben werden. Ebenfalls möchten wir die Vernetzung der Sportvereine mit Projekten und Initiativen bei der Integration von Geflüchteten und beim Aufbau eines lokalen Netzwerkes fördern, um die verbindende und soziale Funktion der Sportvereine zu stärken.

Vor und nach der Veranstaltung wird ein Markt der Möglichkeiten angeboten, auf dem Vereine, Initiativen und Projekte sich präsentieren können um Beispiele guter Praxis vorzustellen und Austausch und Vernetzung zwischen den Vereinen auch sportartübergreifend zu fördern. Interessierte Vereine, Initiativen und Projekte schreiben bitte eine Email an buendnis@bpb.bund.de.
Den Flyer mit weiteren Informationen finden Sie hier, eine Anmeldung zum Nachmittag ist hier möglich.

29.09.2015
Faires Spiel ist ein Gewinn!

Die SG Eintracht Peitz und Fairplay gehören zusammen - und das hat sich für die in der Landesklasse Süd spielende Mannschaft so richtig gelohnt! Während einer festlichen Auszeichnung im Lobedanhaus der Sparkasse Spree-Neiße in Cottbus erhielt das Team von Trainer Sven Ballack die begehrte Trophäe - den Fairplay-Pokal - für den Sieg im verbandsinternen Wettbewerb. Nur 30 gelbe Karten waren am Ende der Saison 2014/15 auf dem Konto zu verbuchen: von gelb/rot oder gar rot keine Spur.

Zum Dank dafür durften sich die Männer nun über Pokal und Medaillen sowie über ein mit 1.000 Euro gefülltes Sparschwein freuen, auch eine neue Sporttasche komplettiert nun die Ausstattung eines jeden Sportlers. Die Ehrung nahm FLB-Präsident Siegfried Kirschen gemeinsam mit Thomas Heinze, Vorstandsmitglied der Sparkasse Spree-Neiße, vor. Mannschaftskapitän Martin Bähr bedankte sich im Anschluss für die Auszeichung und versicherte: "Das Geld wird gut in die Entwicklung der Mannschaft nvestiert. Wir brauchen Trainingsbälle und ein Trainingslager steht an ..."

Die Sparkasse Spree-Neiße unterstützt den FLB seit vielen Jahren als Partner im Vorhaben, faires Fußballspiel zu honorieren. Die einzelnen Staffelsieger erhielten ihre Würdigung zum Teil vor Heimpielen.

 

30.07.2015
Dank und Anerkennung
… zum 25-jährigen Bestehen des FLB / Jubiläum auch für Präsident Siegfried Kirschen

Zu einem Sommerfest aus Anlass des 25-jährigen Verbandsjubiläums hatte der FLB Gründer, Wegbegleiter und Verbandspartner am 28. Juli 2015 auf das Gut Schloss Golm nach Potsdam eingeladen. Ihnen allen für ihr Engagement und ihre Unterstützung in den zurückliegenden Jahren zu danken, war FLB-Präsident Siegfried Kirschen ebenso ein Herzensanliegen, wie er die Entwicklung des Landesverbandes in dieser Zeit noch einmal anhand von Ereignissen und Episoden beleuchtete. War die Anfangszeit von einer enormen Aufbauarbeit geprägt, so erlebte Fußball-Brandenburg in den Folgejahren zahlreiche sportliche Erfolge, bevor in der jüngeren Vergangenheit die Strukturreform den Schwerpunkt der Verbandsarbeit charakterisierte. Der Verbandschef vergaß auch nicht, noch einmal die große gesellschaftliche Bedeutung des Fußballs hervorzuheben. Insbesondere mit Blick auf das Ehrenamt äußerte er den Wunsch, die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen auch in Zukunft fortzusetzen.
Seit dem Gründungstag im Amt und damit dienstältester Präsident eines Landesverbandes im DFB, erfuhr der einstige FIFA-Schiedsrichter auch persönlich höchste Wertschätzung. Staatssekretär Dr. Thomas Drescher, DFB-Vizepräsident Rainer Milkoreit, LSB-Präsident Wolfgang Neubert und Gründungsvorstandsmitglied Wilfried Riemer sprachen dem Mann an der FLB-Spitze den Dank und die Anerkennung für seine bisherige Amtszeit aus.

Darüber hinaus wurde das Jubiläum genutzt, um langjährige verdiente Mitstreiter zu würdigen. Klaus-Dieter Roszak, ehemaliger Verwaltungsdirektor des Patenverbandes Westfalen, Rüdiger Lorenz, Ex-Geschäftsführer des FLB, und Frank Leopold, Vorsitzender des Fußballkreises Niederlausitz, bekamen für ihre Leistungen die Ehrenplakette des FLB verliehen. red

17.06.2015
AOK-Fußballtag: Deutliches Bekenntnis für Vielfalt und Toleranz

Die Fußballvereine des Landes Brandenburg haben beim landesweiten AOK-Fußballtag am 6. Juni 2015 ein klares Bekenntnis zu Vielfalt und Toleranz im Fußball abgegeben. Beim jährlichen Aktionstag, zu dem der FLB wiederum gemeinsam mit der Landesregierung, dem LSB und der AOK Nordost aufgerufen hatte, organisierten viele Vereine Aktivitäten für einen von Respekt und Fairplay getragenen Fußball und begrüßten Politiker aller demokratischer Parteien zu ihren Spielen.
Die zentrale Veranstaltung reihte sich diesmal in das Stadtfest „Schöner leben ohne Nazis –  Vielfalt ist unsere Zukunft“ in Neuruppin ein, bei dem der KSB Ostprignitz/Ruppin, die Brandenburgische Sportjugend, die AOK Nordost und der FLB mit Straßenfußballturnieren, Informationsständen und Mitmachangeboten Präsenz zeigten. Während einer Podiumsdiskussion machte LSB-Präsident Wolfgang Neubert deutlich, „dass die 320.000 Mitglieder des Landessportbundes für gemeinsame Werte stehen, unabhängig von ihrer Hautfarbe, ihrer Religion oder ihrer Nationalität.“ FLB-Geschäftsführer Michael Hillmann sagte, dass es für den Verband selbstverständlich gewesen sei, sich in dieses Fest einzubringen, demonstrierten doch alle demokratischen Kräfte damit zugleich gegen einen Aufmarsch von Rechtsextremisten zum sogenannten „Tag der deutschen Zukunft“.
Zum Ausklang des Aktionstages sprach Justizminister Helmuth Markov ein Grußwort vor dem Anpfiff des Brandenburgliga-Spiels zwischen dem MSV 1919 Neuruppin und dem TuS 1896 Sachsenhausen. Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke hatte auch in diesem Jahr die Schirmherrschaft über den Fußballtag übernommen, zu dem auch wieder eine gemeinsame Resolution von allen beteiligten Institutionen erarbeitet worden war. red

02.03.2015
Endspurt: Noch schnell engagierte Jugendtrainer vorschlagen

Der Fußball-Landesverband Brandenburg sucht gemeinsam mit KOMM MIT die engagiertesten Jugendfußballtrainer und –betreuer des Verbandes. Der Gewinner wird zur KOMM MIT-Bildungsreise nach Spanien an die Costa de Barcelona-Maresme eingeladen. Vorschläge können bis zum 30. April 2015 unter www.komm-mit.com/100-stille-helden eingereicht werden.
Denn für ihre Jungs und Mädels würden Sie fast alles tun: Die TrainerInnen und BetreuerInnen der Kinder- und Jugendmannschaften stehen mit Herz und Seele Tag für Tag am Spielfeldrand und versuchen, ihren kleinen Fußballstars den Spaß am Fußballspielen zu vermitteln.

Es ist Zeit, den Trainern und Betreuern „Danke!“ zu sagen und ihnen die Aufmerksamkeit zu schenken, die ihnen gebührt. Bereits zum 3. Mal sucht die gemeinnützige Gesellschaft KOMM MIT mit den Landesverbänden die engagiertesten Jugendfußballtrainer und –betreuer in ganz Deutschland.

Eine Jury um Uli Stielike und Erich Rutemöller wählt aus den Vorschlägen die 100 stillen Helden, die im Oktober zur KOMM MIT-Bildungsreise nach Spanien eingeladen werden, um an der Costa de Barcelona-Maresme in theoretischen und praktischen Workshops von namhaften Referenten zu lernen, wie das Training zu Hause noch abwechslungsreicher gestaltet werden kann.

Spieler, Eltern, Fans, Trainer, Betreuer, Vorstandsvorsitzende, Hallenwarte, Ehepartner, Kinder und alle anderen Fußballbegeisterten können ihre ganz persönlichen stillen Helden bis zum 30. April 2015 unter www.komm-mit.com/100-stille-helden vorschlagen.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung