Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 ]

17.01.2018
Rainer Waibel verstorben

Der Fußball-Landesverband Brandenburg trauert um Rainer Waibel, der am 15. Januar 2018 im Alter von 72 Jahren verstorben ist.

Mit Rainer Waibel verliert der Verband einen Sportkameraden, der sich über Jahrzehnte große Verdienste im Fußballsport erworben hat.

Bereits im Alter von 18 Jahren wurde er 1963 Sektionsleiter der SG Bornim und war 37 Jahre für den Verein als Funktionär tätig. Von 1964 bis 1972 war er zudem als Schiedsrichter aktiv. Die Funktion des Geschäftsführers des ehemaligen Bezirksfachausschusses Fußball Potsdam übte Rainer Waibel von 1969 bis 1975 aus. Für den NOFV war Rainer Waibel seit 2001 als Kassenprüfer tätig. Seit 2010 bekleidete er dieses Amt auch in der Revisionsstelle des FLB. Mit seinem sportkameradschaftlichen Auftreten hat er sich Achtung und Anerkennung erworben.

Seine Verdienste wurden mit verschiedenen Auszeichnungen gewürdigt. Im Jahr 1998 war er DFB-Ehrenamtspreisträger des Fußballkreises Havelland-Mitte, 2014 erhielt Rainer Waibel die NOFV Ehrennadel in Gold.

Unser tiefempfundenes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen. Wir werden Rainer Waibel ein ehrendes Gedenken bewahren.

Siegfried Kirschen Michael Hillmann
Präsident Geschäftsführer

 

 

04.01.2018
Trauer um Staffelleiter

Der Fußball-Landesverband Brandenburg trauert um

Christian Schulz,

der in der Nacht zum 26. Dezember 2017 im Alter von 46 Jahren verstorben ist.

Christian Schulz fungierte als Staffelleiter der Landesklasse West und hatte sich zuvor bereits über viele Jahre hohe Verdienste auf Kreisebene erworben. Sowohl im ehemaligen Fußballkreis Westhavelland als auch im jetzigen Kreis Havelland bekleidete er die Funktionen des Stellvertretenden Spielausschuss-Vorsitzenden und des Staffelleiters der jeweiligen höchsten Kreisspielklasse und bewies zudem ein hohes Engagement in der Organisation von Hallenturnieren. Darüber hinaus amtierte Christian Schulz als Schiedsrichter und hatte in seinem Heimatverein SG Lok Brandenburg die Position des Vizepräsidenten inne.

Tief erschüttert nehmen wir Abschied von einem Sportfreund, der den Fußball liebte. Wir werden Christian Schulz ein ehrendes Gedenken bewahren.

Siegfried Kirschen Michael Hillmann
Präsident                Geschäftsführer

 

 

02.01.2018
Gemeinsam: Der Weg für die Zukunft

In seinem schon traditionellen Interview zum Jahreswechsel lässt FLB-Präsident Siegfried Kirschen das vergangene 2017 Revue passieren: Er äußert sich zum Außerordentlichen Bundestag des DFB, bei dem in der Frage der Aufstiegsregelung zur 3. Liga eine Lösung gefunden werden sollte. Dass diese nun zunächst vorübergehend ist, erscheine eher nebensächlich, da man auf dem Weg sei, eine Struktur zu finden, die den Anforderungen und unterschiedlichen Bedingungen auf allen Ebenen Rechnung trage.

Weiteren Gesprächsstoff lieferte im vergangenen Jahr das Thema Videoassistent: "Ich hatte in der Tat meine Zweifel, ob dieses Projekt zu mehr Gerechtigkeit und Klarheit bei den Entscheidungen der Schiedsrichter führen wird. Wir haben an den bisherigen Spieltagen der Bundesliga wiederholt erlebt, dass es mehr Fragen als Antworten gab, dass die Autorität der Schiedsrichter infrage gestellt wurde und dass die Diskussionen in der Öffentlichkeit zugenommen haben", so Siegfried Kirschen, um einige Zeilen weiter zu ergänzen: "Fairerweise möchte ich aber auch betonen, dass die Verantwortlichen im Schiedsrichterbereich diese Probleme  erkannt und daraus die ersten Schlussfolgerungen gezogen haben. Wie sich das in der zweiten Serie auswirken wird, darauf bin ich sehr gespannt." 

Diesem Thema schließt sich fast nahtlos jenes der Digitalisierung an, im DFB übrigens ein großes. Und auch der FLB wird sich laut Kirschen nicht davor verschließen: "Unbedingt. ... Darüber hinaus werden wir die Digitalisierung auch auf alle Bereiche unserer Verbandsverwaltung ausweiten..."

Im weiteren Verlauf des Interviews beantwortet Siegfried Kirschen Fragen zur Talententwicklung, Frauenfußball sowie Finanzpolitik des Verbandes - dies sind Themen, die die Zukunft des Verbandes betreffen. Auch die Frage einer erneuten Kandidatur reißt er an: Am 29. September 2018 wird der Verbandstag die Weichen stellen.

Lesen Sie den vollen Worlaut hier:

05.12.2017
Danke ans Ehrenamt!

An jedem Wochenende finden in Deutschland 80.000 organisierte Fußballspiele statt. Mädchen und Jungs, Frauen und Männer. Von der Kreisliga bis zu den höchsten Landesverbands-Spielklassen. Alle verbindet die Leidenschaft für unseren Sport. Doch, zu selten fragt man sich, wie dies Woche für Woche funktioniert? Wer kümmert sich um die Organisation der Spieltage? Wer sorgt dafür, dass stets ein Schiedsrichter vor Ort ist? Wer ist dafür verantwortlich, dass jede Jugendmannschaft einen Trainer hat? Wer bereitet die Sportanlage vor? Wer kümmert sich darum, dass alle Eltern und Freunde mit Essen und Trinken versorgt werden können? Es funktioniert alles wie selbstverständlich könnte man meinen - aber mitnichten! In den knapp 25.000 Fußballvereinen bekleiden etwa 400.000 Menschen eine ehrenamtliche Position, weitere 1,3 Millionen freiwillig engagierte Helfer kommen dazu. Ohne sie könnte kein Spiel stattfinden, kein Verein funktionieren.
Der Amateurfußball bildet das Fundament des Spitzenfußballs. Nahezu alle Spielerinnen und Spieler haben einmal klein angefangen. Auf Ihrem Heimatsportplatz das Kicken gelernt und die Liebe zum runden Leder entdeckt. Ehrenamtliche Trainer haben sie auf ihren ersten Schritten begleitet, ihr Talent gefördert und den Weg geebnet.
In diesem Jahr feiert die Aktion Ehrenamt des Deutschen Fußball-Bundes ihr 20-jähriges Jubiläum.

Die Wichtigkeit der Ehrenamtsförderung ist längst erkannt. Nun gilt es auch in Zukunft passende Maßnahmen zur Unterstützung der Bedürfnisse der Vereinsmitarbeiterinnen und Vereinsmitarbeiter zu finden. Vor allem junge engagierte Menschen müssen verstärkt unterstützt und gefördert werden. Der DFB und seine Landesverbände haben bereits zahlreichen Angebote, Maßnahmen, praktischen Alltagshilfen und Möglichkeiten zur Anerkennung geschaffen. Mehr hierzu finden Sie unter www.dfb.de/ehrenamt.

Der Spitzenfußball bedankt sich geschlossen bei den vielen Menschen, die sich ehrenamtlich und freiwillig in den Amateurfußballvereinen engagieren. Die für ihren Verein rackern, schuften und sich aus Liebe zum Fußball aus vollem Herzen einsetzen. Ohne sie blieben der Platz ungekreidet und die Trikots ungewaschen.
Ohne Euch wäre hier nichts los! Danke ans Ehrenamt! Einfach mal schauen:

04.12.2017
Unterstütze jetzt die deutsche EURO-Bewerbung

„United by Football - Vereint im Herzen Europas“: Unter diesem Motto steht die Bewerbung des DFB um die Ausrichtung der UEFA EURO 2024. Bei der Präsentation des Slogans sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel: „Unsere Bewerbung um die Europameisterschaft 2024 soll im Zeichen der einzigartigen Integrationskraft des Fußballs stehen. Der Fußball grenzt nicht aus, er überwindet Grenzen. Er vereint, er ist der Anlass, der Menschen ganz unterschiedlicher Nationalität und verschiedenen Glaubens aus allen gesellschaftlichen Bereichen zusammenbringt." Die Bewerbung um die Europameisterschaft hat ihre digitale Heimat in der Website zur Kampagne.

Auf www.united-by-football.de kann jeder Fan sein Foto hochladen und es unter dem Hashtag #UnitedByFootball in den sozialen Netzwerken teilen, um seine Unterstützung für die deutsche EURO-Bewerbung zu zeigen und um von Beginn an aktiv dabei zu sein, die Europameisterschaft nach Deutschland zu holen. DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius sagt: „Nicht nur eine Europameisterschaft bringt Menschen aus aller Welt zusammen. Schon unsere Bewerbung ist ein Gemeinschaftsprojekt, das nur im Zusammenspiel gelingen kann, im Doppelpass mit den Spielorten, mit denen wir derzeit die Bewerbungsunterlagen für die UEFA erarbeiten und zusammenstellen. Mit Unterstützung des gesamten deutschen Fußballs von der Spitze bis zur Basis und einem breiten Rückhalt aus der Gesellschaft wollen wir die UEFA überzeugen, die EURO zum zweiten Mal nach 1988 nach Deutschland zu vergeben.“ Zahlreiche User haben ihr Foto auf der neuen Homepage, auf der außerdem sämtliche Neuigkeiten und Informationen zum Bewerbungsverfahren und zu den zehn Spielorten, mit denen sich der DFB bewerben will, abrufbar sind, bereits hochgeladen. In der Galerie sind Menschen vereint, die der Fußball zusammenbringt und die hinter der deutschen EURO-Bewerbung stehen. Mach' auch Du jetzt mit! Hier geht’s zum Upload.

30.10.2017
FUSSBALL.DE sucht die „Amateure des Jahres“ 2017

FUSSBALL.DE, das Amateurfußballportal des DFB und seiner 21 Landesverbände, sucht wieder den Amateurfußballer und die Amateurfußballerin des Jahres. Die Bewerbungsphase für die bundesweite Aktion ist nun gestartet. Spielerinnen und Spieler aus dem deutschen Amateurfußball, die im Jahr 2017 auf und abseits des Platzes Außergewöhnliches geleistet haben, können ab sofort bei FUSSBALL.DE angemeldet werden oder sich selbst anmelden. Die Bewerbungsphase läuft bis 19. Dezember 2017.  

Aus den besten Bewerbungen wird eine Short List mit jeweils fünf Kandidaten und Kandidatinnen gebildet, die dann zur Abstimmung stehen. Eine hochkarätig besetzte DFB-Jury wird Anfang 2018 gemeinsam mit den FUSSBALL.DE-Usern die Gewinner wählen und die „Amateure des Jahres“ küren. Der Jury gehören der 1. DFB-Vizepräsident Amateure, Dr. Rainer Koch, Weltmeister Benedikt Höwedes, U 21-Europameistertrainer Stefan Kuntz sowie die Vorjahressieger der Aktion, Gizem Kilic (Ay Yildiz Derne/Westfalen) und Nick Dietrich (Strelitzer FC/Mecklenburg-Vorpommern), an.  

Dr. Rainer Koch, 1. DFB-Vizepräsident Amateure, sagt: „Im Amateurfußball steckt enorm viel Engagement, Arbeit und Leidenschaft, aber auch ganz viel Kreativität und Freude. Dies möchten wir mit der großen Aktion ‚Amateure des Jahres‘  herausheben und angemessen würdigen. Der Amateurfußball verdient es, ins Rampenlicht gerückt zu werden. Dass die Wahl nun schon zum vierten Mal stattfindet und die Jury erneut hochkarätig besetzt ist, unterstreicht den hohen Stellenwert der Amateurfußballer und -fußballerinnen beim DFB und seinen Landesverbänden.“   Stefan Kuntz, U 21-Trainer und als Spieler mit Deutschland 1996 Europameister, sagt: „Ich freue mich sehr auf die Wahl. Die große Bandbreite an sportlichem Talent und ehrenamtlichem Engagement im Amateurfußball beeindruckt mich schon immer, daher habe ich sofort zugesagt, wieder Teil der Jury zu sein. Ich bin auf die Bewerbungen gespannt und überzeugt, dass wir erneut zwei tolle Sieger küren können.“  

„Die Fußballer von der Basis haben die Aufmerksamkeit auf fussball.de wirklich verdient. Wir freuen uns auf viele Bewerbungen und Vorschläge aus unserem Verband und hoffen, dass wir wiederum in die engere Wahl der Jury gelangen“, sagt Michael Hillmann, Geschäftsführer des FLB.  

Nach der Bewerbungsphase werden die insgesamt zehn Top-Kandidaten auf  FUSSBALL.DE in Videoporträts vorgestellt, ehe die Abstimmungsphase beginnt. Im Februar stehen der Amateurfußballer und die Amateurfußballerin des Jahres 2017 dann fest. Die Gewinner und ihre Mannschaften erhalten lukrative Preise und kommen in den Genuss einer offiziellen Ehrung. Die Teilnahme an der Aktion ist ab sofort auf FUSSBALL.DE möglich.

04.09.2017
20 Jahre DFB-Aktion Ehrenamt

Seit der Gründung der Aktion Ehrenamt im Jahr 1997 verleiht der DFB in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den DFB-Ehrenamtspreis. Die Ehrenamtsbeauftragten wählen hierbei mit viel Fingerspitzengefühl die Preisträger – eine/n aus jedem Fußballkreis – aus. Diese werden, stellvertretend für die 1,7 Millionen ehrenamtlich und freiwillig Engagierten in den Amateurvereinen, für ihre hervorragenden ehrenamtlichen Leistungen ausgezeichnet werden. Alle Preisträger werden seitens der Landesverbände zu Dankeschön-Wochenenden eingeladen, die unter anderem öffentlichkeitswirksame Ehrungen, sportpolitische Diskussionen mit Prominenten und Besuche von Bundesligaspielen beinhalten. Aus allen Kreissiegern werden anhand eines bestimmten Kriterienkatalogs zudem die einhundert herausragend engagiertesten Ehrenamtlichen für ein Jahr in den "Club 100" des DFB aufgenommen.

Am Montag, 04.09.2017 hat im Rahmen des Länderspiels Deutschland gegen Norwegen die offizielle Ehrungsveranstaltung für alle Mitglieder des Club 100 im Mercedes-Benz Museum in Stuttgart stattgefunden. An der Gala zum 20-jährigen Jubiläum der Aktion Ehrenamt nahmen neben DFB-Präsident Reinhard Grindel, DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius zahlreiche weitere Vertreter der „Fußball-Familie“ teil. Ein abwechslungsreiches Programm mit interessanten Gesprächsrunden, einem Rückblick auf die Geschichte der Aktion Ehrenamt und Besichtigung des Museums bildeten den Rahmen für die Anerkennungsauszeichnung der „Club 100-Mitglieder“. Vom FLB wurden Silke Scheler, Uwe Böhm und Andreas Bernhardt in den "Club 100" aufgenommen.

Abgerundet wurde der ereignisreiche Tag durch ein Ehrungsessen, den gemeinsamen Besuch des Länderspiels sowie einem Mitternachtssnack und gemütlichen Beisammensein zum Tagesausklang.

Mehr Informationen zur Aktion Ehrenamt sowie der DFB-Anerkennungskultur finden Sie unter: www.dfb.de/ehrenamt

 

21.07.2017
U 21 in Cottbus: Vorverkauf hat begonnen

Der Europameister kommt nach Cottbus. Die deutsche U 21-Nationalmannschaft trifft am 6. Oktober, 19 Uhr, im Stadion der Freundschaft auf Aserbaidschan und absolviert ihr zweites Qualifikationsspiel für die EM 2019 – das Team von DFB-Trainer Stefan Kuntz möchte mit einem Heimsieg wichtige Punkte sammeln, um in zwei Jahren in Italien und San Marino das „Projekt Titelverteidigung“ fortsetzen zu können. Der Vorverkauf für die Partie hat begonnen.

Tickets für das Spiel können im DFB-Ticketshop via tickets.dfb.de und über die DFB-Tickethotline (069 / 65 00 85 00, Kosten abhängig vom Telefonanbieter) sowie über den Fußball-Landesverband Brandenburg (Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Tel.: 0355 / 43 10 241, Fax: 0355 / 43 10 230, Mail: stephan.hartnick@flb.de) und beim FC Energie Cottbus (Am Eliaspark 1, 03042 Cottbus, immer in der Woche vor den Heimspielen donnerstags von 15 bis 18 Uhr an der Stadionkasse Haupteingang) erworben werden.

Gruppentickets ab sechs Euro erhältlich

Die Karten gibt es in drei Kategorien und sie kosten zwischen 20 Euro (ermäßigt 15 Euro) und 10 Euro (ermäßigt 8 Euro). Ermäßigte Tickets sind für Kinder (sieben bis 16 Jahre), Schüler, Auszubildende, Studenten, Rentner und Personen mit Schwerbehindertenausweis ab 50 Prozent vorbehalten. Gruppenkarten – ab zehn Personen – kosten in der zweiten Kategorie 8 Euro und in der dritten Kategorie 6 Euro. Sie sind ausschließlich im Vorverkauf über den Fußball-Landesverband Brandenburg (Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Tel.: 0355 / 43 10 241, Fax: 0355 / 43 10 230, Mail: stephan.hartnick@flb.de) erhältlich. Tickets für Rollstuhlfahrer für 7 Euro inklusive einer Begleitperson können über den DFB (Mail: ticket-order@dfb.de, Fax: 069 / 67 88 266) oder über den FC Energie Cottbus (Mail: i.korsowski@fcenergie.com, Tel.: 0355 / 75 695 71, Fax: 0355 / 75 695 14) bestellt werden – bitte die Kopien der Ausweise mitsenden. Spezielle Business-Tickets können online via www.dfb.de/vip-tickets/bestellung erworben werden.

Die Eintrittskarte gilt als Fahrberechtigung am Spieltag auf allen Verkehrsmitteln der Cottbusverkehr GmbH im Tarifgebiet „Cottbus AB“ – bis zu drei Stunden vor Beginn und drei Stunden nach Ende des Spiels. [rz]

Für Kartenbestellungen über den FLB verwenden Sie bitte dieses Bestellformular:

Zu Ihrer weiteren Information beachten Sie auch folgende Hinweise:

Länderspiel U21_061017.pdf

Länderspiel U21_061017_Gruppenkarten.pdf

Preistabelle_Stadion_Hinweise_U21_Cottbus.pdf

Informationen zur Anreise

Informationsblatt Sicherheit - U21 LS - 2017.pdf

 

 

16.06.2017
Gehör für die Jugend beim DFB

Zum Workshop „Zukunftswerkstatt“ lud der DFB am 10. Juni 2017 in die Zentrale nach Frankfurt/ Main ein. Dieser Einladung folgte aus dem FLB Dennis Walter. Der Nachwuchsfußballer des JFV Havelstadt Brandenburg , der zum „J-Team“ des Verbandsjugendausschusses gehört, nahm zusammen mit anderen Nachwuchsfußballern der 21 Landesverbände an diesem Pilotprojekt des DFB teil. Dabei ging es um die Probleme im Nachwuchsfußball. „Es war von Anfang an ein freundliches und angenehmes Klima im Hause des DFB und unter den Nachwuchsspielern“, berichtete Dennis Walter. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurden alle Teilnehmer in drei Gruppen geteilt, um über ihre Erfahrungen, aber auch über ihre Sorgen zu sprechen.

„Beeindrucken ist, dass in allen Landesverbände ungefähr die selben Probleme herrschen“, so Walter, der speziell die Themen Schiedsrichter-  und Trainerwesen anspricht. Darüber wurde „ ausgiebig diskutiert“.  So sammelten die Nachwuchstalente ldeen, wie man zum Beispiel die Funktion des Schiedsrichters stärken oder die Ausbildung eines Trainer leichter gestalten kann.  Aber auch die Frage, wie der Fußball für alle Altersklassen attraktiv wird und bleibt, wurde kreativ diskutiert. Beim Workshop stellte sich in den Diskussionen heraus, dass es unterschiedliche Voraussetzung gibt. In Bezug auf die gesammelten Erfahrungen in den Landesverbänden, wurden alle gesammelten Ideen und Probleme „von einer Zeichnerin festgehalten“, zeigte sich Walter begeistert.

Nach dem Workshop wurden die Teilnehmer durch die DFB-Zentrale geführt. Für den Brandenburger waren es „unvergessliche Momente“  insbesondere die Pokale.

Am Abend schauten die Nachwuchssportler in gemütlicher Runde das EM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und San Marino und es „entstanden superinteressante Gespräche und sogar Freundschaften“. Die Teilnehmer des Workshops zeigten sich begeistert  vom Workshop und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen um die gesammelten Ideen weiter zu entwickeln. „Ein besonderer Dank geht an Leon Ries und Johannes Schillen vom DFB für die sehr gute Organisation und Durchführung des Workshops“, zeigt sich Dennis Walter erfreut über den Besuch in den „heiligen Hallen des DFB“.

24.05.2017
Mehr als ein Dankeschön ans Ehrenamt

Ein Wochenende voller bleibender Erlebnisse verbrachten sieben der acht DFB-Ehrenamtspreisträger des FLB gemeinsam mit den Kreissiegern des befreundeten Fußballverbandes Mittelrhein und ihren Partnerinnen und Partnern vom 19. bis 21. Mai 2017 in Potsdam. Angefangen von der Ehrung mit dem DFB-Ehrenamtspreis im Kongresshotel Templiner See, über eine Stadtrundfahrt durch Brandenburgs Landeshauptstadt und den Besuch des Bundesliga-Saisonabschlusses zwischen Hertha BSC und dem TSV Bayer 04 Leverkusen im Berliner Olympiastadion bis hin zu einer Schifffahrt mit Spargelessen durch das Havelland nahmen die Teilnehmer viele schöne Eindrücke mit nach Hause. „Das Wochenende hat uns sehr gut gefallen“, meinte stellvertretend Norbert Ruch, der Preisträger aus dem Fußballkreis Oberhavel/Barnim, dessen Ehefrau Kerstin bereits vor sechs Jahren die gleiche Ehrung erfahren hatte, „nun werden wir weiter an der Basis kämpfen.“

Dass die DFB-Aktion „Ehrenamt“ in all den Jahren von den Fußballkreisen mit Engagement und viel Liebe begleitet wurde, war dem FLB Anlass, zur Jubiläumsveranstaltung auch die Kreisehrenamtsbeauftragten einzuladen. Dieter Dünnbier, der Verbandsehrenamtsbeauftragte, dankte ihnen ganz besonders für ihre Arbeit, vergaß aber auch nicht, auf die gute Zusammenarbeit zwischen Ehren- und Hauptamt einzugehen. „Eine Gemeinschaft, die in unserem Verband in all den Jahren immer wichtiger geworden ist“, sagte er mit Blick auf die zunehmenden Aufgaben, vor allem aber auch auf eine positive Verbandskultur.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung