Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Junioren
[ 1 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 ]

04.03.2015
Der Kristall-Fußball für Mathias König

Im Beisein von knapp 60 Gästen, unter ihnen LSB-Präsident Wolfgang Neubert und DFB-Vizepräsident Rainer Milkoreit, überreichte FLB-Präsident Siegfried Kirschen dem Frankfurter Mathias König den Kristall-Fußball – die höchste Auszeichnung des Fußball-Landesverbandes Brandenburg. Die Ehrung des Lehrertrainers der Sportschule Frankfurt (Oder) fand am Abend des 4. März im neuen Sportfunktionsgebäude der Hermann-Weingärtner-Sportstätte statt.

Mathias König ist dem Fußball in Brandenburg seit 1978 verbunden, damals kam er als Spieler von der BSG Wismut Aue zum FC Vorwärts Frankfurt, absolvierte in der Oderstadt neben dem Fußball sein Studium zum Diplomsportlehrer und schlug dann bereits in jungen Jahren die Laufbahn als Trainer ein. Als er 1992 die Stelle des Sportlehrers an der Sportschule in Frankfurt (Oder) angenommen hatte, kam das für ihn einem Lottogewinn gleich. Die Verknüpfung zwischen Schule, Verein und Verband wird durch die ehrenamtliche Arbeit von Mathias König gelebt. Sein Engagement als Trainer und bei der Ausbildung von neuen Trainerkollegen nimmt neben dem Beruf einen großen Teil seiner Freizeit ein. 

02.03.2015
Endspurt: Noch schnell engagierte Jugendtrainer vorschlagen

Der Fußball-Landesverband Brandenburg sucht gemeinsam mit KOMM MIT die engagiertesten Jugendfußballtrainer und –betreuer des Verbandes. Der Gewinner wird zur KOMM MIT-Bildungsreise nach Spanien an die Costa de Barcelona-Maresme eingeladen. Vorschläge können bis zum 30. April 2015 unter www.komm-mit.com/100-stille-helden eingereicht werden.
Denn für ihre Jungs und Mädels würden Sie fast alles tun: Die TrainerInnen und BetreuerInnen der Kinder- und Jugendmannschaften stehen mit Herz und Seele Tag für Tag am Spielfeldrand und versuchen, ihren kleinen Fußballstars den Spaß am Fußballspielen zu vermitteln.

Es ist Zeit, den Trainern und Betreuern „Danke!“ zu sagen und ihnen die Aufmerksamkeit zu schenken, die ihnen gebührt. Bereits zum 3. Mal sucht die gemeinnützige Gesellschaft KOMM MIT mit den Landesverbänden die engagiertesten Jugendfußballtrainer und –betreuer in ganz Deutschland.

Eine Jury um Uli Stielike und Erich Rutemöller wählt aus den Vorschlägen die 100 stillen Helden, die im Oktober zur KOMM MIT-Bildungsreise nach Spanien eingeladen werden, um an der Costa de Barcelona-Maresme in theoretischen und praktischen Workshops von namhaften Referenten zu lernen, wie das Training zu Hause noch abwechslungsreicher gestaltet werden kann.

Spieler, Eltern, Fans, Trainer, Betreuer, Vorstandsvorsitzende, Hallenwarte, Ehepartner, Kinder und alle anderen Fußballbegeisterten können ihre ganz persönlichen stillen Helden bis zum 30. April 2015 unter www.komm-mit.com/100-stille-helden vorschlagen.

23.02.2015
Futsal: Erfolgreiche Brandenburger

Silber und Bronze! Die beiden Brandenburger Vertreter beim NOFV-Futsal-Cup der Junioren am zurückliegenden Wochenende (21./22. Februar) in Dessau haben sich hervorragend verkauft.

Bei den C-Junioren erspielten sich die Jungen vom Pritzwalker FHV 03 den Bronze-Rang und konnten sich damit im Vergleich zu den Hallenmeisterschaften im Fußball in Güstrow deutlich verbessern. Die C-Junioren von Hertha BSC haben den Futsal-Cup des NOFV gewonnen. Die Berliner blieben im gesamten Turnierverlauf ungeschlagen, leisteten sich nur gegen den zweitplatzierten RB Leipzig ein Remis. Die Sachsen ihrerseits gaben gegen den Pritzwalker FHV Punkte ab und konnten am Ende die Silbermedaille in Empfang nehmen.

Ergebnisse der C-Junioren:

Eine spannnende Angelegenheit war das Turnier der B-Junioren einen Tag später. Während mit Tennis Borussia Berlin der Sieger fest stand, blieb es im Kampf um die Medaillenränge spannend bis zum Schluss. Erst im letzten Spiel zwischen Lok Leipzig und Babelsberg 03 fiel die Entscheidung um die Plätz 2 bis 4. Silber ging nach einem 3:1-Sieg an die Filmstädter, während für Lok am Ende aufgrund des schlechteren Torverhältnisses nur Platz 4 blieb. Den dritten Rang belegten die Thüringer vom JFV 1. FC Süd 012 Eichsfeld. Der Sievershäger SV und der TV Askania Bernburg fanden sich auf den Plätzen 5 und 6 wieder.
Als Bester Torschützer und Bester Spieler wurde Abdullah Obeid von Tennis Borussia Berlin ausgezeichnet. Die Ehrung als Bester Torhüter erhielt Jannis Kriese von Babelsberg 03.

Ergebnisse der B-Junioren:

20.02.2015
Pritzwalker Jungs sichern sich Sieg

100 Prignitzer Grundschüler erlebten am 18. Februar einen besonderen Schultag: Sie nahmen mit ihrer Schul-Elf am Sepp-Herberger-Tag in Karstädt teil, die Löcknitzhalle war nach 2014 zum zweiten Mal Austragungsort. 12 Mannschaften mit Sportlern aus der 3. bis zur 6. Klasse  darunter ein komplettes Mädchenteam - stellten sich dem sportlichen Vergleich, der in Zusammenarbeit zwischen der Freiherr-von-Rochow-Schule Pritzwalk, dem Fußballkreis Prignitz/Ruppin und dem FLB organisiert wurde.

Das Turnier wurde durch einen Dribbel-Parcours und eine Jonglier-Station ergänzt, an denen sich die Fußballer beweisen konnten. Ihrer ersten großen Bewährungsprobe stellten sich zwölf angehende Junior-Coaches der Rochow-Schule, die an diesem Tag die Verantwortung für je ein Team hatten. Wie gut die künftigen jungen Trainer ihre Aufgabe gemeistert haben, wird Ausbildungsleiter Frank Dannehl, Lehrer und DFB-Stützpunkttrainer, in den nächsten Projektstunden auswerten. Eckhard Drewicke, Schulsportreferent im Bildungsministerium, zeigte sich jedenfalls vor Ort begeistert. Im Frühsommer werden 16 Jugendliche der Pritzwalker Schule diesen Kurs abgeschlossen haben und ihr Zertifikat als Junior-Coach in den Händen halten.

Als Sieger des Turniers gingen die Jungen aus Pritzwalk hervor. Sie freuten sich nicht nur über die Goldmedaillen, sondern auch über ein Tischkicker-Spiel, das die Sepp-Herberger-Stiftung zur Verfügung gestellt hatte.

14.02.2015
NOFV-Hallentitel für Erfurt und RB Leipzig

Bei den Hallenlandesmeisterschaften des FLB im Futsal sicherten sich die D-Junioren des  SV Babelsberg 03 und die C-Junioren des Pritzwalker FHV 03 die Tickets zur Teilnahme an der  Hallenmeisterschaft des Regionalverbandes NOFV. Dieses wurde am heutigen Sonnabend, 14. Februar, in Güstrow ausgetragen. Hier trafen die je besten der Mannschaften der 6 NOFV-Landesverbände aufeinander.

Während die Babelsberger D-Junioren in ihrer Bilanz ein Spiel unentschieden und eines mit Sieg abschließen konnten, blieben die Pritzwalker C-Junioren hinter ihrer in Cottbus gezeigten Leistung - zurück. Dieses Turnier Ende Januar wurde im FLB erstmals nach Futsal-Regeln ausgespielt. Die Umstellung auf die "normalen Fußballregeln" konnten die Prignitzer scheinbar nicht kompensieren. Die mitgereisten Eltern, Freunde und Betreuer waren ebenso enttäuscht wie Spieler und Trainer, da die Mannschaft ihre gewohnten Leistungen nicht abrufen konnten. Trotz Platz 6 in der Endabrechnung waren die vielen mitgereisten Fans stolz auf ihre Mannschaft, die für diese Meisterschaft qualifiziert hatte, die in diesem Jahr zum letzten Mal nach alten Hallenregeln ausgespielt wurde - und honorierten das mit lautstarken Anfeuerungsrufen.

Die D-Junioren des SV Babelsberg kamen auf Platz 5 der Hallenmeisterschaft ein. Auch hier glänzten die Mitgereisten mit lautstarker Unterstützung.

Nähere Informationen auch auf der Homepage des Regionalverbandes NOFV.

04.02.2015
2015: Erstes Trainingslager des Jahrgangs der 2001er

Das Trainings- und Wettkampflager vom 2. bis 4. Februar gemeinsam mit der Auswahl des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern erwies sich nach seinem Abschluss als große Gelegenheit für die Spieler der zweiten Reihe. Viele urlaubs-, krankheits- und auch verletzungsbedingte Absagen führten dazu, dass Verbandssportlehrer Jens Melzig nachnominieren musste. Die bis dahin auf Abruf stehenden Spieler haben ihre Chance genutzt und sich mit ihrer Leistung für weitere Maßnahmen der Landesauswahl empfohlen.

Alle drei Testspiele blieben torlos, die Auswahl des Verbandes Mecklenburg-Vorpommern erwies sich als spielstarker Gegner, der mit Passgenauigkeit und Ballsicherheit überzeugen konnte. Brandenburgs neu formierte Auswahl stellte sich nach dem ersten Spieltag gut darauf ein und agierte in den folgenden Partien gut. "Aber genau die Stärken des Gegners sind es, an denen wir verstärkt arbeiten müssen", schätzte Jens Melzig ein.

Den Kader können Sie im Bereich der Auswahlmannschaften einsehen.

Einige Eindrücke können Sie der Bildergalerie entnehmen.

04.02.2015
Staffelleiter für den Kleinfeldbereich gesucht!
Der Verbandsjugendausschuss sucht Verstärkung zur neuen Saison!

Kaum hat die Vorbereitung auf die Rückrunde begonnen, steht auch schon die neue Saison vor der Tür und will geplant werden. Der Verbandsjugendausschuss ist auf der Suche nach Unterstützung! Sie haben bereits erste Erfahrungen im ehrenamtlichen Bereich gesammelt und haben Interesse daran, den Spielbetrieb auf Landesebene zu unterstützen? Dann sind Sie vielleicht genau der oder die Richtige! 

Der Verbandsjugendausschuss sucht zum 1. Juli 2015 und somit ab der kommenden Saison, einen Staffelleiter für den Kleinfeldbereich.

Neben spannenden Aufgaben rund um den Spielbetrieb auf Landesbene, die Kommunikation mit den Vereinen über die schönste Nebensache der Welt und Teilnahme an verschiedenenen Schulungen und Veranstaltungen gibt es ein gut funktionierendes Team, das Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht und sich so um den Nachwuchsfußball im Fußball-Landesverband Brandenburg kümmert. 

Interessenten, die sich für diese Aufgabe im Verbandsjugendausschuss bewerben möchten, richten bitte ihre Bewerbung bis zum 31.03.2015 per Mail an den Fußball - Landesverband Brandenburg e.V.:

Vorsitzender Jugendausschuss / Uwe Blaschke / uwe.blaschke@gmx.de

Leiter Spielbetrieb Junioren / Oliver Nitschke / oliver.nitschke@flb.de

Es sind bitte beide Ansprechpartner anzuschreiben.

Eine detaillierte Stellenbeschreibung kann hier heruntergeladen werden. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt!

04.02.2015
Asylbewerber und Flüchtlinge im Verein sind versichert

Asylbewerber und Flüchtlinge sind bei sportlichen Aktivitäten in einem brandenburgischen Sportverein ab sofort versichert. Der LSB Brandenburg hat dafür eine pauschale Unfall- und Haftpflichtversicherung mit der Feuersozietät Berlin Brandenburg abgeschlossen. Der Versicherungsschutz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gilt explizit für Nicht-Mitglieder und ist seit dem 1. Februar 2015 in Kraft. „Wir wollen auf die Flüchtlinge und Asylsuchenden in unserem Bundesland noch intensiver zugehen und sie ermutigen, in den Vereinen auch ohne Mitgliedschaft Sport zu treiben“, sagt LSB-Hauptgeschäftsführer Andreas Gerlach. „Der Sportverein bietet nämlich einen hervorragenden Raum für Integration. Zuwanderer finden hier erste Anknüpfungspunkte mit unserer Gesellschaft und treten dem Verein vielleicht im zweiten Schritt bei.“
Bis dahin schützt die neue Versicherung vor Personen-, Sach- und Vermögensschäden und springt beispielsweise bei Bergungskosten, kosmetischen Operationen oder Invalidität ein. Wenn Asylbewerber und Flüchtlinge am Spielbetrieb teilnehmen wollen, müssen sie Mitglied im Sportverein sein. Dann sind sie über die allgemeine Sportversicherung abgesichert.
Der LSB und seine Brandenburgische Sportjugend engagieren sich bereits seit vielen Jahren für eine positive Willkommenskultur. So werden Zuwanderer beispielsweise im Rahmen des Programms „Integration durch Sport“ für die Vereinsarbeit ausgebildet oder Sportvereine bei der Integrationsarbeit unterstützt. lsb

25.01.2015
Dramatik pur bei den C-Junioren! 45 Sekunden vor Schluss holt sich Pritzwalk den Titel!
Die Prignitzer lieferten sich einen packenden Fight mit dem RSV Eintracht, Bronze ging nach Frankfurt.

Die Crème de la Crème der C-Junioren traf sich am Sonntagnachmittag in der Lausitz Arena. Das Turnier war in doppelter Hinsicht attraktiv, war mit dem Gewinn doch auch die Teilnahme an der NOFV Hallenmeisterschaft und am NOFV Futsal-Cup verbunden. Die Auslosung der Gruppen ergab, dass in der Gruppe A die Mannschaften vom FC Energie Cottbus, SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen, 1.FC Frankfurt (Oder) und FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg aufeinandertrafen. In der Gruppe B spielten der Pritzwalker FHV 03, der SV Babelsberg 03 II, der RSV Eintracht 1949 und der FC Schwedt 02 um die begehrten Punkte.

In der Gruppe A dominierten erwartungsgemäß die Sportschüler. Auf dem ersten Platz landeten die Oderstädter aus Frankfurt, die mit Offensivfußball überzeugen konnten. Die Jungs vom FC Energie Cottbus landeten aufgrund der geringeren Anzahl geschossener Tore auf Platz zwei. Der FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg kam in der Endabrechnung auf den dritten Rang, gefolgt von den Jungs aus Miersdorf/Zeuthen. Der Pritzwalker FHV 03 machte die Gruppe B zur klaren Angelegenheit. Verlustpunktfrei und ohne Gegentor zogen die Prignitzer ins Halbfinale ein. Begleitet wurden sie vom RSV Eintracht 1949. Der FC Schwedt 02 sicherte sich Rang drei, die zweite Vertretung vom SV Babelsberg 03 landete auf dem vierten Platz.

Nun kam es zum ersten Halbfinale: Pritzwalker FHV 03 gegen den Lokalmatador aus Cottbus. Rassig ging es los, nach zwei Minuten stand es bereits 1:1. Es folgten viele Zweikämpfe und zahlreiche Strafraumsituationen. Knapp vier Minuten vor Schluss war Pritzwalk sogar in Überzahl, nachdem ein Cotbuser Spieler mit der Gelb/Roten Karte des Feldes verwiesen wurde! Doch aus der Überzahl konnten die Prignitzer nichts machen. Es wurde noch einmal hektisch, eine Unterbrechung folgte auf die andere. Der Pritzwalker Keeper parierte noch zwei Strafkicks, es gab noch mehrere Gelbe Karten, aber keine Tore mehr! Also ging es ins Entscheidungsschießen vom 6-Meter-Punkt. Dort wurde es noch einmal richtig spannend! Mit 7:6 zog letztendlich Pritzwalk als erste Mannschaft ins Finale ein! Auch das zweite Halbfinale fand nach regulärer Spielzeit keinen Sieger. Der 1.FC Frankfurt (Oder) und der RSV Eintracht 1949 trennten sich in einem deutlich weniger hektischen Spiel 1:1. Auch in diesem Entscheidungsschießen war nach acht Schützen nicht Schluss, beide Teams verschossen jeweils einmal. Beim fünften Schuss zeigten die Frankfurter dann Nerven – der RSV zog ins Finale ein! Beide Sportschulen waren somit aus dem Titelrennen.

Im ersten Platzierungsspiel um den siebenten Platz standen sich der SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen und der SV Babelsberg 03 II gegenüber. Die Potsdamer gingen zwar in Führung, doch die Eintracht'ler kamen zurück und drehten das Spiel. Am Ende hieß es 4:2 für den SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen, der somit Platz sieben einnahm. Die zweite Vertretung von "Nulldrei" - komplett als jüngerer Jahrgang unterwegs - landete auf Platz acht. Das Spiel um Platz fünf bestritten die Briesker "Knappen" und der FC Schwedt 02. In der letzten Minute ging Schwedt mit 1:0 in Führung. Dabei blieb es dann auch - Schwedt auf Platz fünf, der FSV "Glückauf" Brieske/Senftenberg dahinter. Vor dem großen Finale hieß es dann - wie schon in der Vorrunde - Cottbus gegen Frankfurt. Das Duell der Sportschulen hätte so mancher wohl als Finalpaarung erwartet, doch heute hat es für beide Teams nicht gereicht! Die Oderstädter gingen nach fünf Minuten mit 1:0 in Führung und nach sieben Minuten sogar mit 2:0. Doch irgendwie war bei beiden Teams die Luft raus. Am Ende holte sich der 1.FC Frankfurt (Oder) Bronze, die Kicker vom FC Energie Cottbus landeten auf Platz vier.

Am Ende eines langen Tages kam es zum großen Finale - Pritzwalker FHV 03 gegen den RSV Eintracht 1949. Beiden Teams war anzusehen, dass die Halbfinalbegegnungen Spuren hinterlassen hatten. Doch die Teams boten guten Fußball. Beide Torhüter wuchsen über sich hinaus und hielten nacheinander ihre Mannschaften im Spiel. Zwei Minuten vor Schluss war noch gar nichts entschieden! Doch dann - 45 Sekunden vor Schluss ein langer Abwurf des Pritzwalker Keepers, Hannes Dura gewinnt als kleinster auf dem Platz das Kopfballduell - 1:0! Der RSV warf jetzt alles nach vorne. Doch das war es dann! Pritzwalk holt den Titel und fährt damit nach Güstrow und Dessau als Brandenburger Vertreter!

In das All Star Team wurden Danilo Martschinkowski (1.FC Frankfurt (Oder)), Hannes Dura, Nico Trenner, Jarno Hesse (alle Pritzwalker FHV 03) und Niclas Geisler (FC Energie Cottbus) gewählt.

Alle Statistiken und Ergebnisse sind hier zu finden. Auf der Facebookseite des Verbandsjugendausschusses gibt es zudem noch weitere Fotos des Turniers.

                                                                                                                                                                                                                                                                                 

25.01.2015
Nulldrei zum Zweiten!
Der SV Babelsberg 03 holt sich den Hallenlandesmeistertitel bei den F-Junioren, der RSV Eintracht 1949 gewinnt Silber, Energie Cottbus Bronze.

Am Sonntag ging es dann weiter mit den Hallenlandesmeisterschaften. Den Auftakt machten am Vormittag die Jüngsten, die F-Junioren. Vor toller Kulisse spielten die acht besten Teams um den großen Pokal. Die Gruppenauslosung brachte den SV Glienicke Nordbahn, den SV Babelsberg 03,  den FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg und den RSV Eintracht 1949 in der Gruppe A zusammen. In der Gruppe B kämpften der FC Energie Cottbus, der SV Preussen 90 Beeskow, die Spielgemeinschaft Groß Machnow/Rangsdorf und der FV Preussen Eberswalde um die Punkte und Halbfinaltickets.

Das Rennen um die Halbfinaltickets in Gruppe A machten die Vertreter aus dem Fußballkreis Havelland. Hier setzten sich der SV Babelsberg 03 als Gruppensieger und der RSV Eintracht 1949 durch. Auf dem dritten Platz landete der FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg, gefolgt vom SV Glienicke/Nordbahn. In der Gruppe B marschierten der FC Energie Cottbus und der FV Preussen Eberswalde souverän ins Halbfinale. Die Lausitzer setzten sich ohne Gegentor vor den Kickern vom Westendstadion durch. Platz drei sicherten sich die Jungs aus Groß Machnow/Rangsdorf vor dem SV Preussen 90 Beeskow.

Im ersten Halbfinale kam es somit zum Duell der Kicker vom Babelsberger Park und der Eberswalder Preussen. Beide Teams boten ansehnlichen Fußball und waren ebenbürtig. Nach regulärer Spielzeit stand es 1:1, nun ging es ins Entscheidungsschießen. Vom Punkt hatten die Jungs aus der Filmstadt die besseren Nerven – am Ende stand es 4:3, der SV Babelsberg 03 löste das erste Finalticket. Das zweite Ticket wurde zwischen dem FC Energie Cottbus und dem RSV Eintracht 1949 ausgespielt. Denkbar knapp ging es dabei zur Sache, der RSV ging früh mit 1:0 in Führung. Nun waren die Lausitzer gefordert, doch der RSV machte das clever und brachte den Vorsprung über die Zeit. Das Finale stand fest: Babelsberg gegen den RSV, ein Havelland-internes Duell!

Vor dem großen Finale standen noch die Platzierungsspiele aus. Um Platz sieben spielten der SV Glienicke/Nordbahn und der SV Preussen 90 Beeskow. Lange stand es 0:0, doch kurz vor Schluss konnten die Beeskower das 1:0 erzielen. Dabei blieb es bis zum Schluss – die Preussen sicherten sich den siebenten Rang. Das Spiel um Platz fünf bestritten die Briesker „Knappen“ und die Spielgemeinschaft Groß Machnow/Rangsdorf. Hier konnten sich die Kicker vom FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg mit 1:0 behaupten und kamen in der Endabrechnung auf Platz fünf. Im Spiel um Bronze wollten Cottbus und Eberswalde noch einmal das Bestmögliche herausholen. Im Spiel um den Platz auf dem Treppchen behielten die Lausitzer die Oberhand und entschieden das „kleine Finale“ mit 1:0 für sich.

Am Schluss kam es zum Showdown zwischen dem SV Babelsberg 03 und dem RSV Eintracht 1949. In der Vorrunde konnten die Potsdamer noch 2:1 gewinnen, doch gelang die Wiederholung im Finale? Nulldrei setzte den RSV von Beginn an unter Druck. Nach vier Minuten ging der SV Babelsberg 03 in Führung. Es ging hin und her, doch vier Minuten vor Schluss erhöhten die Potsdamer auf 2:0 und zwei Minuten später sogar auf 3:0!

Das All Star Team der F-Junioren bildeten Oscar Wardau (FV Preussen Eberswalde), Niklas Paul (SV Babelsberg 03), Tim Lehmann (FC Energie Cottbus) Philipp Barnack (FSV "Glückauf" Brieske/Senftenberg) und Emil Böhnisch (Spgm. Groß Machnow/Rangsdorf).

Weitere Fotos können hier auf der Facebookseite des Verbandsjugendausschusses angeschaut werden. Der vollständige Spielplan mit allen Ergebnissen steht unter diesem Link zum Download zur Verfügung.

[ 1 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung