Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Junioren
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 18 ]

19.05.2017
NOFV-Länderpokal U15

Vom 19. bis 21. Mai messen sich im Sport- und Bildungszentrum Lindow die Landesauswahlmannschaften der U15-Junioren.

Bereits am Freitag Vormittag haben die Mannschaften ihre ersten Spiele absolviert.

Brandenburg startete mit einem torlosen Unentschieden gegen Sachsen-Anhalt in den Wettbewerb. Die Trainer und Zuschauer erlebten ein ausgeglichenes Spiel, in dem Brandenburg sowohl nach vorn als auch hinten kompakt gestanden hat. Ein gutes Ergebnis für den Auftakt.

In Spiel zwei traf das FLB-Team auf Thüringen, hier ging Verbandssportlehrer Jens Melzig mit einer anderen Mannschaftsaufstellung an den Start. Obwohl Brandenburg dem Gegner oft zu große Räume gelassen hat, beendeten die Mannschaft das Spiel mit einem 2:0-Erfolg. Die Treffer erzielten Ben Rottnick und Simon Neumann jeweils über die linke Seite. Beide Spieler setzten sich  im 1:1 gegen den Torhüter durch. Durch individuelle Fehler hatte Thüringen dann fast noch den Anschluss auf dem Fuß, konnte diese Chance aber nicht für sich nutzen.  

Der Samstag-Vormittag begann für Brandenburg mit der Partie gegen Sachsen. Die Mannschaft hat schlecht ins Spiel gefunden, Verbandssportlehrer Jens Melzig vermisste Selbstvertrauen, Laufbereitschaft und Spielsicherheit. Im Gegensatz zum Vortag konnte man das konsequente Spiel über Außen und durch das Zentrum nicht fortsetzen. 5 Minuten vor Schluss haderte man mit einer Fehlentsscheidung des Unparteiischen und kassierte den Gegentreffer. In der verbleibenden Zeit gelang es nicht mehr einen Gang hochzuschalten und den Ausgleich zu erzielen.

Direkt im Anschluss hieß der nächste Kontrahent Mecklenburg-Vorpommern. Die Jungs hatten leider noch immer den Gegentreffer im Kopf und konnten auch spärliche Chancen nicht verwerten. Die Quittung mussten die FLB-Jungs nach einer Ecke hinnehmen - und verloren das Spiel wiederum mit einem Gegentor. Ärgerlich an dieser Situation: Der Schiedsrichter entschied zunächst auf Abstoß, wurde vom Assistenten berichtigt und befragte den vermeintlich zuletzt am Ball Gewesenen, der davon plötzlich nichts mehr wusste...      

Das letzte Turnier-Spiel absolvierte Brandenburg am Sonntag gegen Berlin. Schnell - in Minute 2 - geriet man in Rückstand, Jannik Zahalka konnte im Gegenzug aber sofort ausgleichen. In der 8. Minute hat man sich an der Grundlinie "vernaschen" lassen - Berlin erhöhte auf 1:2, nach einem Elfmeter in der 16. Minute auf 1:3. Das 1:4 entstand sieben Minuten später nach einer Ecke "weil wir nur rumstehen und nicht zum Ball gehen". Fünf Minuten vor Abpfiff trifft Berlin dann aus 25 Metern zum Endstand von 1:5. "Wir haben das Feld zu breit gemacht, die Zweikämpfe nicht angenommen", so die Fehleranalyse unmittelbar nach dem Spiel durch Verbandssportlehrer Jens Melzig, der die entsprechende Einstellung seiner Mannschaft vermisste. Auch den Führungsspielern gelang es nicht, ihr Team mitzureißen, weil sie nicht mit den Qualitäten aufwarten konnten, die man von ihnen erwartet.

Am Ende steht Platz vier zu Buche!

 

Den Kader undweitere Informationen zur Landesauswahl finden Sie hier:

Wählen Sie den Jahrgang 2002!

20.05.2017
Mai 2017: 2. Runde der Kreisauswahlturniere
400 Zuschauer in Spremberg / Havelland siegt zwei mal in Löwenberg

Am Wochenenden, 13./ 14. Mai stand die zweite Runde bei den Kreisauswahlturnieren statt. Dabei trafen sich Auswahl-Teams des Nordens - die Fußballkreise Havelland, Prignitz/Ruppin und Oberhavel/Barnim in Löwenberg. In Spremberg gingen die Fußballkreise Dahme/Fläming, Niederlausitz, Ostbrandenburg und Südbrandenburg an den Start.

Erfreulich waren nicht nur die spannenden Spiele der Altersklassen 10, 11 und 12, sondern auch die Kulissen. Denn in Spremberg bescherten 400 Zuschauer den Nachwuchstalenten einen würdigen Rahmen.  

Informieren Sie sich in den Spielplänen über die Platzierungen.

AK 10, 11, 12 - Löwenberg

AK 10 - Spremberg

AK 11 - Spremberg

AK 12 - Spremberg

05.05.2017
U16 in Duisburg

Das DFB-Sichtungsturnier in Duisburg wurde am 9. Mai, nach vier Spieltagen, beendet. Brandenburg kam am Ende auf Platz 16 der Tabelle ein, Sieger des Turniers wurde die Auswahl Bayerns

Mit Leidenschaft hat sich die Mannschaft am letzten Tag des Turniers gegen die Hamburger Auswahl ein 1:1 erkämpft. Die spielerische Überlegenheit konnte Hamburg nur zum 1:1-Ausgleichtreffer nutzen.  Engagiert und mit Leidenschaft hielt Brandenburg die Abwehr sicher. Die Konter, vorallem im letzten Drittel, hätten sogar den Spielverlauf "auf den Kopf stellen" können, wenn die Zuspielgenauigkeit besser gewesen wäre. Der veantwortliche Trainer Detlef Ullrich: "In Anbetracht der Kadersituation war dieses Turnier für uns erfolgreich, die MAnnschaft präsentierte sich als eine geschlossene Einheit, zeigte taktische Disziplin und große Leidenschaft."

Der Gegner am dritten Spieltag hieß Rheinland. Während das 1. Drittel ausgeglichen verlief, sich beide Mannschaften egalisiert haben, hatte Brandenburg im 2. Drittel viele gute Tormöglichkeiten. Das einzige Manko war die Verwertung der Chancen. Im letzten Drittel hat die FLB-Auswahl nicht kontinuierlich weitergespielt. Das Spiel war ausgeglichen mit leichter Feldüberlegenheit für die Rheinläder aufgrund vieler unkontrollierter Bälle nach vorn. "Eine Unaufmerksamkeit bei einer Eingabe fünf Minuten vor Ende brachte die 0:1-Niederlage für uns", so das Fazit von Mathias König.

Spiel 2 hatte die FLB-Elf gegen die Berliner Auswahl zu bestreiten. Dank einer engagierten und zugleich couragierten Leistung wurde dieses Spiel mt einem 3:0-Erfolg beendet. Das erste Tor in Dritte 1 erzielte Marian Goldbach, in Drittel 2 hält Brandenburgs Schlussmann Julian Simon einen Strafstoß. Obwohl Berlin mehr Spielanteile hat, schaffte es Brandenburg, aus einer geschlossenen uand kompakten Abwehr immer wieder gefährliche Konter zu starten und sich viele Chancen zu erarbeiten. Im 3. Drittel gelang das 2:0 nach einem Freistoß im Nachsetzen durch Adrian Jarosch. Das 3:0 lag schon auf dem Fuß, allerdings wurde der Strafstoß vergeben. Das Endergebnis sicherte dann Marian Goldbach, er passte einen schönen Flugball über 25 Meter über den Torwart unter die Latte ins Tor ein. Nach der Niederlage am gestrigen Tag bewies die Mannschaft eine sehr gute Moral, zeigte eine hohe Einsatz- und Laufbereitschaft", lobte Trainer Mathias König die Jungs, "...die wie aus einem Guss spielten." 

Montag gilt es gegen Rheinland zu bestehen.

Die FLB-Auswahl traf in ihrem ersten Spiel am Freitag auf die Mannschaft aus Bayern. Während die Jungs in den ersten zehn Minuten noch mithalten konnte, erzielten die Kontrahenten nach dem ersten großen Schnitzer Brandenburgs den Führungstreffer. Damit konnte sich die von den Lehrertrainern Detlef Ullrich und Mathias König trainierten Brandenburger über das erste Drittel retten. Im zweiten Drittel erhöhte Bayer dann auf 2:0 " und danach ging nichts mehr", so Mathias König. Die Leistungsträger der FLB-Auswahl konnten  ihr spielerisches Vermögen nicht abrufen, das Selbstbewusstsein der ganzen Mannschaft war abhanden gekommen. Das Ergebnis der 0:5-Niederlage ging durchaus in Ordnung. "Es tat weh", so Mathias König und bezeichnete die Partie als "gebrauchtes Spiel".

Zum Kader und der Tabelle im Bereich der Talente, Jahrgang 2001

25.04.2017
NOFV-B-Junioren Pokal-Finale am 3. Mai
FC Energie Cottbus empfängt SG Dynamo Dresden im Stadion der Freundschaft

Am kommenden Mittwoch, 3. Mai 2017, findet im Stadion der Freundschaft mit dem NOFV-Pokalfinale der B-Junioren ein Highlight des leistungsorientierten Nachwuchsfußballes statt. Um 17.30 Uhr empfängt der FC Energie Cottbus die SG Dynamo Dresden.

Die B-Jugend des FC Energie Cottbus kämpft derzeit in der Regionalliga um den Aufstieg in die Junioren-Bundesliga und liegt dort aktuell auf dem zweiten Platz, der zur Teilnahme an der Relegation berechtigt.

Als unterklassiger Regionalligist hat sich die Mannschaft von Sebastian König mit zwei Siegen gegen die Bundesligamannschaften Hertha BSC (2:1) und FC Hansa Rostock (6:4 n.E.) für das Pokalfinale qualifiziert. Hier möchte das Team mit einem Sieg gegen einen weiteren Bundesligisten den Pokalsieg feiern.

Unabhängig vom Ergebnis wird das Endspiel für die Beteiligten beider Mannschaften ein Höhepunkt ihrer noch jungen Spielerkarriere, wird doch das Finale im Stadion der Freundschaft ausgetragen. Um dem Duell zwischen dem FC Energie Cottbus und der SG Dynamo Dresden auch einen stimmungsvollen Rahmen zu bieten, wäre es schön, wenn möglichst viele Fans oder neutrale Zuschauer das Endspiel besuchen.

Der Eintritt kostet 5 Euro für Erwachsene und 3 Euro für ermäßigte Karten (Schüler, Studenten, Rentner, etc.)

Informationen auch auf der Homepage des FC Energie Cottbus:

12.04.2017
Bonus für leistungsorientierte Förderung

Über Bonusgelder in Höhe von 3.400 Euro konnte sich kürzlich der 1. FFC Turbine Potsdam 71 freuen. Den Scheck übergab FLB-Präsidiumsmitglied Hartmut Lenski am 31. März 2017 symbolhaft an beide jungen Spielerinnen. Wie in fünf anderen Brandenburger Vereinen wurde hier der Grundstein für die leistungsorientierte Ausbildung von Talenten gelegt, die in der Saison 2015/16 durch gezielte Nachwuchsförderung in die Juniorennationalmannschaften ihres Jahrgangs berufen wurden.
Einen Bonus von 1.700 Euro für den Einsatz in der Altersklasse U16 zahlte der DFB für Gina Chmielinski, ihr ursprünglicher Verein, der Ludwigsfelder FC, wurde mit 4.200 Euro bedacht. Diesen Scheck überreicht FLB-Präsident Siegfried Kirschen beim Futsal-Cup der Frauen am 12. Februar in Ludwigsfelde. Ebenfalls 1.700 Euro wurden für den Einsatz von Anna-Sophie Frehse in der U17-Auswahl des DFB ausgeschüttet.

Auch im männlichen Bereich hatten es Brandenburger Talente in die Nationalmannschaften geschafft. In der U18 spielten Paul Jaeckel – hier können sich der Eisenhüttenstädter FC Stahl über 3.450 Euro sowie der FC Energie Cottbus über 1.750 Euro freuen. Der Einsatz von Leon Schaffran, ebenfalls in der U18, beschert der SG Blau-Weiß Beelitz 1912/90 2.700, dem RSV Eintracht 1949 1.700 Euro.

Dieser Bonus soll für Maßnahmen der Förderung des Juniorenfußballs eingesetzt werden, zum Beispiel auch für Bälle, Trikots, Trainingsutensilien oder ähnliches für die jungen Mitglieder.

Der DFB führt im Bereich der Talentförderung eine umfangreiche Statistik über die eingesetzten Spieler in den U-Nationalmannschaften. Eine Anrechnung erfolgt für Spieler, die mindestens ein offizielles Länderspiel im Bereich der U16-, U17-, U18- oder U19-Junioren beziehungsweise der U17- oder U19-Juniorinnen absolviert haben. Berücksichtigt werden im Rahmen der DFB-Bonuszahlungen die Vereine bis zur 3. Liga, die mindestens zwei Jahre an der Ausbildung der späteren U-Nationalspieler/innen beteiligt waren.

07.04.2017
Meldebögen offen

Vereine können seit dem 1. April den Elektronischen Meldebogen nutzen, um Mannschaften für den Spielbetrieb der kommenden Saison anzumelden und gleichzeitig alle relevanten Vereinsdaten zu aktualisieren. Diese Möglichkeit besteht bis zum 1. Juni 2017.

30.03.2017
Bronze für U16 Brandenburgs

Vom 24. bis 26. März 2017 fand im Sport- und Bildungszentrum Lindow der Länderpokal für U16-Junioren statt. Der erste Wettbewerb im Freien diente für die sechs NOFV-Landesverbände der Vorbereitung auf das Sichtungsturnier des DFB, das vom 4. bis 9. Mai 2017 traditionell an der Sportschule Wedau in Duisburg ausgetragen wird. Für die Auswahlmannschaften aus dem Nordosten galt es, in drei Tagen drei Spiele zu absolvieren. Den Sieg holte sich am Ende das Team des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Nach einem 1:0 gegen Sachsen-Anhalt und einem 0:0 gegen Sachsen musste Mecklenburg im letzten Turnierspiel gegen Brandenburg gewinnen, um die Goldmedaille zu erhalten. Der FLB hatte seine beiden vorangegangenen Partien gewonnen (3:0 gegen Berlin, 3:1 gegen Thüringen) und war als Favorit in das letzte Match gegangen. Dort hatte aber Mecklenburg mit 1:0 die Nase vorn und sicherte sich Platz 1. Aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber Berlin fiel Brandenburg sogar noch auf Platz 3 zurück und erreichte "nur" Bronze. Silber ging nach Berlin, das nach der Auftaktniederlage gegen Brandenburg die beiden weiteren Spiele gewonnen hatte.

Vierter wurde Thüringen vor Sachsen und Sachsen-Anhalt. Die Ehrung nahmen Hermann Pezenka und Andreas Kupper als Vertreter des NOFV-Jugendausschusses vor. Für den Schiedsrichterausschuss leiteten Bodo Brandt-Chollé und Burkhard Pleßke während des Länderpokals die durch die Landesverbände nominierten Schiedsrichter an. Im Einsatz waren Tom Channir, Hannes Wilke, Johnny Schiefer, Aleksandr Pirogov, Florian Bauer, Eric-Dominic Weisbach und Johannes Drößler.

Quelle: NOFV

02.03.2017
Jugendausschuss begrüßt den 1000sten Facebook-Fan
Mike Spindler vom SC Oberhavel Velten ist der Jubilar

Daumen hoch - der Jugendausschuss des Fußball-Landesverbandes Brandenburgs ist seit 2012 im sozialen Netzwerk Facebook unterwegs. Kürzlich konnte die Plattform seinen 1000sten Facebook-Fan begrüßen.

"Erst war ich etwas skeptisch, aber dann völlig überrascht", äußert sich Mike Spindler, der sich im sozialen Netzwerk "Mezzo Mike" nennt. Der 31-jährige Spindler, der als 1000ster Anhänger die Facebook-Seite des Jugendausschusses mit "Gefällt mir!" angeklickt hat, wurde vom Jugendausschuss über das soziale Netzwerk kontaktiert. Spindler: "Ich bin durch einen Nachwuchstrainer auf die Seite aufmerksam geworden und habe diese dann angeklickt. Sie ist sehr interessant."

Für das Interesse seiner "Fans" hat sich der Jugendausschuss etwas Besonderes einfallen lassen und reiste nach Velten. Genauer gesagt zum SC Oberhavel Velten. Überrascht zeigte sich nicht nur der 31-Jährige bei der Auszeichnung. Auch die Eltern am Spielfeldrand des Pokalspiels zwischen dem SC Oberhavel Velten und der SG Blau-Weiß Leegebruch schauten interessiert zu. Vor dem Anstoß ließ es sich der Fußball-Landesverband nicht nehmen und überreichte dem Veltener Coach ein Präsent. Die Kinder staunten, denn der Pokal und der Ball entrissen den Kids ein Lächeln. "Können wir den Ball gleich zum Spielen nehmen", fragte Mike Spindlers Vater Thomas Spindler. Sein Sohn entgegnete schnell mit "Nein". Das Präsent erhält laut Mike Spindler einen besonderen Platz. "Der Pokal ist richtig cool und bekommt einen Platz in meiner Vitrine."

Zum Fußball selbst kam der 31-Jährige durch seinen Vater mit vier Jahren. Seitdem kickte Mike Spindler, der ein Fan von Fußball-Bundesligist Werder Bremen ist, für den Oranienburger FC Eintracht 19091 und dem SC Oberhavel Velten. Das Traineramt hatte er in beiden Oberhavel-Vereinen n unterschiedlichen Altersklassen inne. "Der Spaß am Fußball" bindet den 31-Jährigen und diesen vermittelt er aktuell den F-Junioren des SC Oberhavel Velten. Ruhig agiert er an der Seitenlinie und diese Ruhe spiegelt sich im Spiel seiner Akteure wieder. Am Ende siegten sie gegen Leegebruch mit 5:0 und zogen in die nächste Runde ein. Vielleicht reicht es am Ende des Wettbewerbs für den Kreispokal. Ob dieser dann in der Vitrine einen Platz findet bleibt offen. Sicher ist, dass nach dem Pokalpiel der Daumen hoch zeigte.

Wer sich für die Facebookseite des Jugendausschusses des Fußball-Landesverbandes Brandenburgs interessiert ist hier  herzlich wilkommen.

 

25.02.2017
erneut Bronze für Brandenburg
SV Babelsberg 03 wird Dritter bei den D-Junioren auf NOFV-Ebene

Mit dem 11:10-Sieg bei den Hallenlandesmeisterschaften haben sich die D-Junioren des SV Babelsberg 03 gegen den FV Preussen Eberswalde durchgesetzt und damit das Ticket für die NOFV-Hallenmeisterschaften gelöst.

Am letzten Sonntag begrüßte der FLB als Gastgeber die 6 besten Teams des Nordostdeutschen Fußball Verbandes in Brandenburg. Neben unserem Vertreter, dem SV Babelsberg 03, begrüßte Eckehard Stender (Vorsitzender des Jugendausschusses des NOFV) und Matthias Reer (stellv. Vorsitzender des Jugendausschusses des FLB) die Teams 1. FC Magdeburg (Sachsen-Anhalt), FC Erzgebirge Aue (Sachsen), Tennis Borussia Berlin (Berlin), FC Rot-Weiß Erfurt (Thüringen) und FC Mecklenburg Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern).  

Im Modus „jeder gegen jeden“  eröffnete der SV Babelsberg 03 das Turnier gegen die Jungs vom Drittligisten FC Rot-Weiß Erfurt. Trotz Dominanz der Babelsberger wollte ihnen kein Tor gelingen. Kurz vor Schluss schlossen die Thüringer einen Konter mustergültig ab und gewannen 0:1. Im nächsten Spiel trafen unsere Jungs auf die D-Junioren des 1. FC Magdeburg. Es war eine klare Angelegenheit, Babelsberg gewann 3:0 und meldete sich eindrucksvoll im Turnier zurück. Auch gegen Tennis Borussia Berlin und den FC Erzgebirge Aue konnte der SV Babelsberg 03 gewinnen.

In den anderen Spielen setzte sich der FC Mecklenburg Schwerin durch, so dass im letzten Spiel beider Mannschaften die Entscheidung um den Titel fiel. Babelsberg musste gewinnen, den Nordlichtern reichte ein Unentschieden. Im besten Spiel des Turnierverlaufes gingen die Mecklenburger in Führung. Kurz vor Schluss glich der SV Babelsberg 03 aus. Am Ende blieb es beim 1:1. Damit entschied das Spiel Aue gegen Erfurt, wer es auf die Plätze 2 und 3 schaffte. Nach 5 Minuten ging Aue in Führung, das würde Silber für den brandenburger Vertreter bedeuten. Doch Erfurt legte nach und schoss in den letzten Minuten noch 2 Tore.

Damit ging Silber nach Thüringen und Bronze nach Brandenburg. Die Goldmedaillen gingen nach Mecklenburg-Vorpommern. Wie bei den B-Junioren siegten auch bei den D-Junioren der FC Mecklenburg-Schwerin. Hier gibt es noch einmal alle Ergebnisse zum nachlesen.

24.02.2017
Brandenburger Spitzenschiedsrichter auf Fortbildungstour

Zwei Wochenenden im Januar sind für die Spitzenschiedsrichter des FLB „feste Größen“ in ihrer Terminplanung. Die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter der Regionalliga und Oberliga trafen sich im Sport- und Bildungszentrum Lindow gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Landesverbänden Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Sachsen Anhalt, Sachsen und Thüringen, um sich den nötigen „Schliff“ für die 2. Halbserie zu holen. Fazit: Alle Teilnehmer des FLB haben die Voraussetzungen erfüllt, um auch in der 2. Halbserie Spiele in den genannten Klassen leiten zu können.   Die Schiedsrichter der Brandenburgliga sowie Katharina Kruse als einzige weibliche „Vertreterin“, dazu alle höherklassig eingestuften trafen sich im Hotel „Märkischer Hof“ in Luckenwalde bei besten Bedingungen, um sich auf die anstehenden Aufgaben vorzubereiten. Der SR-Ausschuss hatte dazu ein umfangreiches Programm organisiert. Ingo Widiger als Spielleiter informierte über den Ablauf der 1. Halbserie und konnte dabei ein äußerst positives Fazit ziehen: Im Zusammenhang mit SR-Leistungen gab es keine Probleme. Olaf Luzi als Vorsitzender des Sportgerichtes gab einen Einblick in die Arbeit seines Ausschusses und stieß dabei auf großes Interesse der Teilnehmer. Natürlich gehörten auch Ausführungen des Vorsitzenden des SR-Ausschusses H. Rothe, des Lehrwartes Christopher Musick und des Ansetzers Klaus-Dieter Stenzel zum Programm. Als Höhepunkt gestaltete sich aber zweifellos eine locker geführte Podiumsdiskussion mit dem SR- Team um Bastian Dankert, Markus Häcker und Rene Rohde, einem bewährten SR-Team aus Mecklenburg-Vorpommern, das sowohl in der Bundesliga als auch international erfolgreich agiert. Die Teilnehmer zeigten sich dabei mitunter angenehm überrascht von der Art und Weise der kritischen Selbstreflexion des Teams. B. Dankert gab zudem interessante Auskünfte zum Umgang mit der medialen Aufbereitung einzelner Szenen im Bundesliga-Alltag. Auch das bedarf besonderer Erwähnung: Jan Seidel agierte am Samstag des Lehrganges beim Bundesligaspiel in Bremen als SR-Assistent, begab sich anschließend sofort nach Luckenwalde, wo er kurz vor Mitternacht eintraf, um dann am nächsten Tag noch eine Unterrichtseinheit zum Thema „Abseitsschulung“ durchzuführen. „Das war eine sehr gelungene Veranstaltung“, brachten Uwe Weitzmann und Toni Bauer die Meinung der Teilnehmer zur Freude des SR-Ausschusses auf den Punkt.  

Heinz Rothe

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 18 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung