Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 ]

23.02.2015
Kein Mindestlohn für Amateur-Vertragsspieler

Amateur-Vertragsspieler im deutschen Sport fallen nicht unter das Mindestlohngesetz. Dies stellte Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles am heutigen Montag, 23. Februar, nach einem Treffen mit den Spitzen von Deutschem Olympischen Sportbund (DOSB) und Deutschem Fußball-Bund (DFB) in Berlin klar. Die Vertragsspieler bekämen in der Regel eine geringere Aufwandsentschädigung als Minijobber.

DOSB-Präsident Alfons Hörmann sagte, diese Regelung betreffe auch die vielen Ehrenamtlichen in den Vereinen, die eine geringe Aufwandsentschädigung bekämen. Der 1. DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch und DFB-Schatzmeister Reinhard Grindel sprachen von einem guten Tag für den deutschen Amateurfußball und den Fußball insgesamt.

Wann spielt ein Fußballer für das Gemeinwohl? Wann wird das Kicken zur Arbeit? Arbeiten Fußballer auch in der Halbzeitpause? Was ist mit den Fahrten zu den Spielen? Seit 1. Januar 2015 greift das neue Mindestlohngesetz, es sieht flächendeckend für Arbeitnehmer in Deutschland einen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde vor. Viele Amateurvereine und Amateurfußballer standen vor der Frage: Sind die Spieler Arbeitnehmer? Gilt auch für (Amateur-) Fußballer der Mindestlohn? Welche Ausnahmen existieren für welche Konstellation?

Diese Fragen waren Gegenstand eines Spitzengesprächs im Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Berlin. Ministerin Andrea Nahles hatte sich zum Austausch mit DFB-Schatzmeister Reinhard Grindel, dem für die Amateure zuständigen 1. DFB-Vizepräsidenten Dr. Rainer Koch sowie DOSB-Präsident Alfons Hörmann und DOSB-Generaldirektor Dr. Michael Vesper getroffen.

Die Ergebnisse des Gesprächs sind Meilensteine für den Fußball in Deutschland.

Lesen Sie die Ergebnisse des Gesprächs:

Eine Zusammenfassung bietet das Rundschreiben von DOSB und DFB:

04.02.2015
Asylbewerber und Flüchtlinge im Verein sind versichert

Asylbewerber und Flüchtlinge sind bei sportlichen Aktivitäten in einem brandenburgischen Sportverein ab sofort versichert. Der LSB Brandenburg hat dafür eine pauschale Unfall- und Haftpflichtversicherung mit der Feuersozietät Berlin Brandenburg abgeschlossen. Der Versicherungsschutz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gilt explizit für Nicht-Mitglieder und ist seit dem 1. Februar 2015 in Kraft. „Wir wollen auf die Flüchtlinge und Asylsuchenden in unserem Bundesland noch intensiver zugehen und sie ermutigen, in den Vereinen auch ohne Mitgliedschaft Sport zu treiben“, sagt LSB-Hauptgeschäftsführer Andreas Gerlach. „Der Sportverein bietet nämlich einen hervorragenden Raum für Integration. Zuwanderer finden hier erste Anknüpfungspunkte mit unserer Gesellschaft und treten dem Verein vielleicht im zweiten Schritt bei.“
Bis dahin schützt die neue Versicherung vor Personen-, Sach- und Vermögensschäden und springt beispielsweise bei Bergungskosten, kosmetischen Operationen oder Invalidität ein. Wenn Asylbewerber und Flüchtlinge am Spielbetrieb teilnehmen wollen, müssen sie Mitglied im Sportverein sein. Dann sind sie über die allgemeine Sportversicherung abgesichert.
Der LSB und seine Brandenburgische Sportjugend engagieren sich bereits seit vielen Jahren für eine positive Willkommenskultur. So werden Zuwanderer beispielsweise im Rahmen des Programms „Integration durch Sport“ für die Vereinsarbeit ausgebildet oder Sportvereine bei der Integrationsarbeit unterstützt. lsb

26.11.2014
Plakette für Jubiläumsvereine
DFB würdigt runde Jubiläen

Vereine, die im kommenden Jahr das 50., 75. beziehungsweise 100. Jahr ihrer Gründung feiern, können wie bisher beim DFB ein Jubiläums-Relief anfordern. Dazu ist es lediglich nötig, einen Fragebogen gut leserlich auszufüllen und beim zuständigen Landesverband einzureichen. Diesen Fragebogen erhalten Sie hier als Download beziehungsweise als Ausdruck über die Geschäftsstelle, Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Telefon 0355 4310220, E-Mail geschaeftsstelle@flb.de.
Vereine, die ihr 100-jähriges Bestehen feiern, dürfen sich außerdem über einen Gutschein in Höhe von 500,- Euro freuen und können zudem mit der Sportplakette des Bundespräsidenten ausgezeichnet werden. Ein entsprechender Antrag kann an den Landessportbund gerichtet werden.

Die Sportplakette des Bundespräsidenten ist als staatliche Auszeichnung für Vereine oder Verbände bestimmt, die sich über mindestens 100 Jahre besondere Verdienste um Pflege und Entwicklung des Sports erworben haben und damit über 100 Jahre beständiges Engagement für ein lebendiges Gemeinschaftsleben erbracht haben. Der DOSB weist darauf hin, dass Anträge auf die Auszeichnung mit der Ehrenplakette des Bundespräsidenten ein Jahr im Voraus gestellt werden sollten.

    Ehrenplakette des Bundespräsidenten Antrag
    Richtlinie
    Prüfliste für Antrag

08.01.2015
Ein Rückblick, der zufrieden stimmt
Interview zum Jahreswechsel mit FLB-Präsident Siegfried Kirschen

Darin hält er einerseits Rückblick auf ein erfolgreiches Fußballjahr, in dem der FLB seine Reform der Verbandsstruktur erfolgreich abgeschlossen sowie seinen 7. Ordentlichen Verbandstag absolviert hat und hebt die positiven Bedingungen für die Nachwuchsförderung an den Eliteschulen des Fußballs in Cottbus, inklusive "Außenstelle" Frankfurt (Oder), und Potsdam hervor.

 Zugleich wagt er einen Ausblick auf das neue Jahr 2015. Das ist für den FLB ein Jubiläumsjahr, der Verband wird sein 25-jähriges Bestehen begehen. Eine Zeit, die Siegfried Kirschen als nun dienstältester Landesverbandspräsident maßgeblich bestimmt und geprägt hat: "In dieser Zeit ist es uns gelungen, einen Sportverband auf- und auszubauen, der einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert im Land genießt." Die Umsetzung des DFB-Masterplans wird dabei neben dem Alltagsgeschäft einen großen Platz einnehmen, denn damit orientiert sich der Sportfachverband an den aktuellen und sich künftig verändernden demografischen Bedingungen.

Auch zu sportlichen Erfolgen im Lizenzfußball sowie den Stichworten Futsal und ehrenamtliches Engagement äußert sich Siegfried Kirschen.  
Den kompletten Wortlaut des Interviews können Sie hier nachlesen.

10.10.2014
Ehemalige Vorsitzende verabschiedet

Am Vorabend des 7. Ordentlichen Verbandstages hat der Verbandsvorstand am 10. Oktober 2014 in Rangsdorf den ausgeschiedenen Vorsitzenden der früheren Fußballkreise für ihre ehrenamtliche Arbeit gedankt. FLB-Präsident Siegfried Kirschen verabschiedete Peter Baier (ehemals Fußballkreis Westhavelland), Lothar Schulze (Jüterbog/Luckenwalde), Hans-Jürgen Möllendorf (Ostprignitz/Ruppin), Helmut Schneider (Senftenberg), Joachim Fettke (Oder/Neiße) und Benjamin Kaiser (Spreewald) und würdigte neben ihrer teilweise jahrzehntelangen Führungsarbeit insbesondere ihr Wirken in der Umsetzung der Verbandsstrukturreform, die mit Beginn des Spieljahres 2014/15 in Kraft getreten ist.

10.10.2014
Ehrenmitgliedschaft für Wolfgang Neubert

Der 7. Ordentliche Verbandstag in Rangsdorf hat Wolfgang Neubert zum Ehrenmitglied des FLB ernannt. Mit großem Applaus bekundeten die Teilnehmer ihre Zustimmung zu dem Vorschlag des Verbandsvorstandes, dem LSB-Präsidenten diese hohe Würdigung zukommen zu lassen. Wolfgang Neubert amtierte von 1991 bis 2012 als Vorsitzender des FLB-Jugendausschusses und fungiert außerdem als Präsident des FC Energie Cottbus. Beruflich ist der Diplom-Sportlehrer als Rektor der Lausitzer Sportschule Cottbus ebenfalls dem Sport verbunden.
Im Rahmen des Verbandstages wurden weitere Auszeichnungen verliehen. Die DFB-Verdienstnadel erhielten Jens Kaden (Vorsitzender Verbandsgericht), Heinz Rothe (Vorsitzender Schiedsrichterausschuss) und Bernd Ospalek (Stellvertretender Vorsitzender Fußballkreis Niederlausitz). Mit der NOFV-Verdienstnadel wurde Hagen Studier (Spielausschuss) gewürdigt. Die LSB-Ehrennadel in Bronze bekamen Reinhard Schumann (Vorsitzender Sportgericht), Klaus Drogoin (Stellvertretender Vorsitzender Verbandsgericht) und Ingo Widiger (Stellvertretender Vorsitzender Spielausschuss) überreicht. Träger der Goldenen FLB-Ehrennadel sind fortan Sabine Seidel (Vorsitzende Frauen- und Mädchenausschuss), Dieter Wolff (Schiedsrichterausschuss), Bernd Raschinski (Stellvertretender Vorsitzender Jugendsportgericht), Dieter Dünnbier (Ehrenamtsbeauftragter) und Frank Fleske (Vorsitzender Fußballkreis Uckermark). Mit der Silbernen FLB-Ehrennadel wurde Joachim Block (Freizeit- und Breitensportausschuss) und Lothar Weber (Verbandsgericht) gedankt. Die FLB-Verdienstnadel tragen nunmehr Stefanie Kroll (Frauen- und Mädchenausschuss), Bodo Konrad (Vorsitzender Fußballkreis Dahme/Fläming), Oliver Knerr (Jugendausschuss) und Detlef Kuhlmann (Fußballkreis Havelland).
Im Beisein der Verbandstagsteilnehmer gratulierte FLB-Präsident Siegfried Kirschen auch dem Brandenburger SC Süd 05 als Landessieger der DFB-Aktion "Fair ist mehr". Stellvertretend für die A-Junioren-Mannschaft nahm Trainer Michael Flottron ein Sachpräsent in Empfang. Zudem wurde der bisherige Kreisvorsitzenden Burkhard Bock (Westuckermark) verabschiedet, der zur gemeinsamen Veranstaltung am Vorabend verhindert war.

11.10.2014
Siegfried Kirschen als Präsident bestätigt

Siegfried Kirschen ist als Präsident des FLB wiedergewählt worden. Mit 117 von 124 Stimmen erhielt der mit 24 Amtsjahren dienstälteste Präsident eines Landesverbandes des DFB das Vertrauen der Delegierten des 7. Ordentlichen Verbandstages für die kommende, vier Jahre währende Legislaturperiode und nahm daraufhin die Glückwünsche von Wahlleiter Helmut Schneider, dem Ehrenvorsitzenden des Fußballkreises Südbrandenburg, entgegen. Wiedergewählt wurden auch die Präsidiumsmitglieder Fred Kreitlow (Vizepräsident), Jens Cyrklaff (Schatzmeister) und Hartmut Lenski (Beisitzer der Fußballkreise/Vorsitzender Havelland). Darüber hinaus werden im neuen Vorstand Mirko Wittig (Spielausschuss), Uwe Blaschke (Jugendausschuss), Heinz Rothe (Schiedsrichterausschuss), Hartmut Gaudeck (Freizeit- und Breitensportausschuss), Dieter Dünnbier (Landesehrenamtsbeauftragter) sowie kraft Amtes die Vorsitzenden der übrigen Fußballkreise Klaus-Peter Kohn (Prignitz/Ruppin), Wilfried Riemer (Oberhavel/Barnim), Frank Fleske (Uckermark), Thomas Driebusch (Ostbrandenburg), Bodo Konrad (Dahme/Fläming), Frank Leopold (Niederlausitz) und Wolfgang Geister (Südbrandenburg) sowie Geschäftsführer Michael Hillmann mitarbeiten. Kommissarisch zu bestellen sein wird eine neue Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschusses, da sich nach dem Ausscheiden Sabine Seidels keine Kandidatin zur Wahl zur Verfügung gestellt hatte. In ihren Ämtern bestätigt wurden die Vorsitzenden der Rechtsorgane Reinhard Schumann (Sportgericht), Bernd Wuschech (Jugendsportgericht) und Jens Kaden (Verbandsgericht) sowie die Vorsitzende der Revisionsstelle, Katrin Wiese. Zuvor hatten die Verbandstagsteilnehmer den Berichten der Verbandsgremien ihre Zustimmung erteilt und den Vorstand für die zurückliegende Legislaturperiode entlastet.

11.10.2014
Satzungs- und Ordnungsänderungen beschlossen
Kompletter Wortlaut der Statuten abrufbar

Der 7. Ordentliche Verbandstag hat ein umfassendes Antragspaket zu Änderungen der Satzung und Ordnungen verabschiedet. In der Satzung werden künftig unter anderem eine weiterreichende Förderung der Gewaltprävention und des Kinderschutzes, eine Modifizierung der Bezugspflicht der Verbandszeitschrift, eine Wiedereinordnung des Qualifizierungsausschusses als Verbandsausschuss sowie inhaltliche Präzisierungen zu Abstimmungs- und Vertreterregelungen verankert. Die Spiel- und die Jugendordnung betreffen eine Neuregelung zur Trikotwerbung entsprechend der allgemein-verbindlichen DFB-Vorschriften beziehungsweise Änderungen zur weiteren Flexibilisierung des Spielbetriebs. In der Rechts- und Verfahrensordnung wurden die Änderung des Instanzenweges, die Legitimierung von Einzelrichterentscheidungen, die Neugestaltung der Befugnisse der Verwaltungsstellen sowie die sachgerechte Anpassung von Gebühren, Sperr- und Geldstrafen beschlossen. Mit der Einführung einer Ehrenplakette in der Ehrungsordnung sollen in Zukunft besondere Verdienste im Ehrenamt eine angemessene Würdigung erfahren können. Genehmigt wurde auch der Haushaltsvoranschlag 2015, der wiederum keine Erhöhung des Verbandsbeitrages für die Vereine beinhaltet.

Die nach dem 7. Ordentlichen Verbandstag kompletten Statuten können Sie nun im Bereich Service/Downloads einsehen.

15.12.2014
Die schönsten Bolzplätze gesucht

Skurril, idyllisch, praktisch - FUSSBALL.DE sucht in einem großen Fotowettbewerb die schönsten, besondersten, verrücktesten Fußball- und Bolzplätze der Republik! Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen.

Wenn Ihr die passenden Motive habt und teilnehmen wollt, schickt Eure Fotos an redaktion@fussball.de oder postet sie auf unsere Facebook-Seite ! Die Redaktion trifft zunächst eine Vorauswahl. Anschließend wird unter den Usern abgestimmt. Die drei Fotos mit den meisten Stimmen gewinnen jeweils einen original adidas -Champions League-Spielball. Die Aktion läuft bis Sonntag, 11. Januar 2015.

Im Amateurfußball ist man ja einiges gewohnt. Viele von Euch haben sicher schon auf Plätzen spielen müssen, die das Kombinationsspiel nicht gerade einfacher gemacht haben. In unserem Fotowettbewerb zu den schönsten Fußball- und Bolzplätzen Deutschlands kommt es jedoch nicht auf die Beschaffenheit des Geläufs an.

In Eslohe im Sauerland haben Familienväter beispielsweise einen ganz besonderen Bolzplatz für ihre Kinder geschaffen. Mit viel Fleiß, Kreativität und offensichtlichem Hintergrundwissen über Holzfacharbeiten haben sie zwei stabile Holztore gezimmert und auf einer Wendeplatte aufgestellt. Die Kinder aus der Nachbarschaft haben jetzt stabile Kisten, die sie sauber halten können. Coole Aktion!

Nur knapp zwei Kilometer entfernt wurden wir auf einen weiteren kuriosen Bolzplatz aufmerksam gemacht. Im Dorf Sallinghausen, das ganze 66 Einwohner zählt, steht direkt neben der Kirche ein kleiner Fußballplatz mit einem Tor. Wer genau hinschaut, erkennt sogar eine VIP-Tribüne in Form der Holzbank samt Tisch. Ob es hier einfach sehr fromme Kicker gibt oder sich das Dorf durch einen besonders fußballverrückten Pastor auszeichnet, ließ sich leider bisher nicht genau ermitteln. Den Fußballgott wird es jedenfalls freuen. Herzlichen Dank an Roger Kutrieb, der uns die beiden Fotos zugeschickt hatte.

Hobbyfotografen der Republik: Jetzt seid Ihr an der Reihe! Ihr habt in der Nachbarschaft einen Bolzplatz oder Sportplatz, der sich durch seine besondere Lage auszeichnet? Idyllisch, mitten im Wald gelegen? Oder besonders kurios wie das Beispiel aus Sallinghausen neben der Kirche? Ihr kennt auch kreative Väter oder Kids, die sich selbst einen Bolzplatz gebaut haben? Dann schickt Eure Fotos an redaktion@fussball.de oder postet sie auf die Facebook-Seite - und gewinnt!

06.10.2014
Fachberatung Sicherheit und Ordnung
LL Nord: Bitte den 15. November 2014 vormerken

Sicherheits- und Spielausschuss des FLB haben eine Fachberatung Ordnung und Sicherheit anberaumt. Dazu eingeladen sind die Sicherheitsbeauftragten und Ordnungsgruppenleiter von Vereinen der Landesliga Nord, die mit dieser Fachtagung eine Schulung im Bereich Ordnung und Sicherheit erhalten.

Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Themen wie Anforderungen an eine Sportanlage beziehungsweise Hinweise zur Vorbereitung von Sicherheitsspielen. Ein Vertreter der Polizei Brandenburg (LIS) wird als Gesprächspartner auch erwartet.

Da in den letzten Spieljahren diese Aspekte immer mehr an Bedeutung gewonnen haben soll diese Fachtagung dazu beitragen, den Vereinsvertretern
in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit noch mehr Sicherheit zu geben.
Termin: 15. November 2014 Ort: Sportanlage Klosterfelde, Sportplatz an der Mühlenstraße, Mühlenstraße, 16348 Wandlitz, OT Klosterfelde
Zeit: 10.00 bis 13.00 Uhr

Nähere Informationen können Sie auch beigefügter Einladung entnehmen, zur Anmeldung nutzen Sie bitte den Coupon.

[ 1 | 2 | 3 | 4 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung