Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 15 ]

13.12.2016
Zwei Brandenburgerinnen im Nationaltrikot

Nach dem Sieg im NOFV-Länderpokal Anfang November gaben Marleen Rohde und Sophie Weidauer ihr Länderspieldebüt in der U-15 DFB-Auswahl.

Das letzte Länderspiel der U15-Nationalmannschaft der Juniorinnen war auch gleichzeitig das erste in der Saison 2016/17. Dieses bestritt das Team der verantwortlichen DFB-Trainerin Bettina Wiegmann am Sonntag, 11. Dezember, vor gut 400 Zuschauern im belgischen Tubize gegen die U15-Auswahl des Nachbarlandes. Mit 2:0 gewann das DFB-Team im belgischen Nationalen Fußball-Zentrum nach Toren von Gia Corley (1.) sowie Sophie Krall.

Nach mehreren Kadermaßnahmen gaben die Brandenburgerinnen Marleen Rohde sowie Sophie Weidauer ihr Debüt im DFB-Trikot. Weidauer, die wie Rhode auch die Eliteschule des Fußballs in Potsdam besucht und für den 1. FFC Turbine Potsdam spielt, wurde in der 59. Minute eingewechselt und Rohde sechs Minuten später. Für beide Nachwuchstalente war es eine tolle Erfahrung.

 

09.12.2016
Gewinne ein Einlagenspiel gegen die Iceland Juniors!

Einmal vor 8.000 frenetischen Zuschauern Fußball spielen: Beim AOK Traditionsmasters am 14. Januar 2017 in der Max-Schmeling-Halle wird sich dieser Traum für eine Kindermannschaft des Jahrgangs 2007 erfüllen. Nachdem die Iceland Legends ihr Kommen angekündigt haben und sich die Fans auf ihr lautstarkes „HUUUU“ freuen dürfen, wurden in Berlin die Iceland Juniors gegründet.

Die „Juniors“ eigens mit Wikingerhelm und Vollbart ausgestattet, werden nach dem zweiten Halbfinale ein Einlagespiel vor 8.000 Zuschauern bestreiten.

Und hierfür können sich ab sofort alle Kindermannschaften aus Berlin/Brandenburg des Jahrgangs 2007 bewerben:

Gewinnspiel Einlagespiel gegen die Iceland Juniors:

  • Alle Mannschaften des Jahrgangs 2007 aus Berlin und Brandenburg
  • Bewerbungsfrist 15. Dezember 2016
  • Bewerbung an: einlagespiel@aok-traditionsmasters.de
  • die Gewinnermannschaft wird am 16. Dezember 2016 per Mail informiert

07.11.2016
U16 siegt beim NOFV-Länderpokal

Mit einem 2:0 Auftaktsieg gegen die Landesauswahl von Sachsen, legte das Team am Freitag, den 4.11. einen perfekten Start hin. Bereits in der 4. Minute schiebt Marie Höbinger nach schöner Kombination mit Lea Bahnemann durchs Zentrum zum 1:0 ein. In der 50. Minute legte Corinna Statz nach kurzer Eckenkombination von Lea Bahnemann und Marie Höbinger nach.
 
Am 2. Spieltag trafen die Brandenburgerinnen auf die Auswahl von Berlin, welche ihr Auftaktspiel gegen Mecklenburg-Vorpommern 4:0 gewinnen konnten. In ihrem besten Spiel des Turniers konnte die FLB-Auswahl einen souveränen 5:1-Auftritt hinlegen. Die Tore erzielten Corinna Statz in der 11. nach schönem Zuspiel von Lina Albrecht in den Lauf und einem Schuss aus spitzen Winkel an den linken Pfosten und von dort ins Tor, Marie Höbinger in der 16. die sich nach einem Zuspiel von Lea Bahnemann in zentraler Position aufdrehte und unten rechts einschob , Sophie Weidauer in der 27. nach Rückpass von Corinna Statz, Marie Höbinger zum zweiten in der 38. mit einem Freistoß, den die Torhüterin durch die Hände rutschen ließ und Kira Blum in der 55. Minute nach Rückpass von Marie Höbinger. "Den Gegentreffer markierten wir in der 61. auch selbst mit einem sehenswerten Eigentor nach einer Ecke", scherzte Trainerin Tina Kopplin augenzwinkernd.
 
Im „Turnierfinale“ am 3. Spieltag traf das Brandenburger-Team Sonntagvormittag auf die Auswahl von Thüringen. Es war eine spannende Partie, in der die Brandenburgerinnen leider nicht ganz an ihre guten Leistungen in den ersten beiden Spielen anknüpfen konnten. Mangelnde geistige Frische und Laufbereitschaft ließen dem Gegner viel Luft und ermöglichten ihm uns früh unter Druck zu setzen. Hinzu kamen große Probleme bei der Ballan- und mitnahme sowie in der Zweikampfführung. Das Tor in der 20. von Corinna Statz, die nach Zuspiel von Lea Bahnemann über die Abwehr aus halblinker Position schoss und den abprallenden Ball von der gegnerischen Torhüterin verwandelte, kam deshalb etwas überraschend für das Trainerteam, dass die Mannschaft von Thüringen vor allem in der ersten Halbzeit als viel aggressiver und agiler empfand. Der Schlusspunkt von Sophie Weidauer in der letzten Spielminute zum 2:0 Endergebnis konnte auch nur wenig über die Gesamtleistung des letzten Spiels trösten. „Der NOFV-Länderpokal war eine gute Bestandsaufnahme im Hinblick auf das nächste Jahr und den im April stattfindenden U16 DFB Länderpokal in Duisburg. Die Spielerinnen haben 2 sehr gute Spiele absolviert, auf denen man aufbauen kann. Ein kleiner Wehrmutstropfen war das Spiel am letzten Spieltag. Leider schaffen wir es noch nicht über ein komplettes Turnier hinweg mit guten Leistungen zu glänzen. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir das im entscheidenden Turnier in Duisburg hinbekommen werden", resümierte Verbandstrainerin Tina Kopplin.

Informationen zum Kader im Bereich der Talente - wählen Sie bitte die U16 in der Saison 2016/17 aus!

03.11.2016
Abwechslungsreicher Auftaktlehrgang der U12

Vom 28. bis 30. Oktober absolvierte die neu zu formierende U12 Landesauswahl Brandenburg zu einem Gemeinschaft-Lehrgang mit der Berliner Auswahl im Berliner LandesLeistungsZentrum Berlin-Wannsee.
Das von Sabine Seidel und Britta Schlüter betreute Team absolvierte noch am Freitagabend eine erste Trainingseinheit, ehe am Samstagvormittag ein 4-er-Turnier gespielt wurde. Sowohl Berlin, als auch Brandenburg stellte jeweils zwei Teams und spielte im Modus „Jeder gegen Jeden“ a 20 Minuten. Die Trainerteams zeigten sich mit den temporeichen und ansehnlichen Spielen recht zufrieden.
Turnierwertung:
1. Platz: Team Brandenburg I
2. Platz: Team Berlin Rot
3. Platz: Team Berlin Grün
4. Platz: Team Brandenburg II

Nachdem es für die Brandenburger Nachwuchskickerinnen der Jahrgänge 2005 und 2006 am Samstagnachmittag noch einmal auf den Trainingsplatz ging, stand am Samstagabend ein Gemeinschaftsabend mit den Berlinerinnen auf dem Programm. Brandenburgs Co-Trainerin Britta Schlüter dirigierte das „Chaos-Spiel“ bei welchem die Spielerinnen in gemischten Teams von Berliner und Brandenburger Spielerinnen, nicht nur fußballerische Fähigkeiten unter Beweis stellen mussten, sondern auch Fachkenntnisse, Geschicklichkeit und Köpfchen abgefordert wurde. Für alle war es eine gelungene und abwechslungsreiche „andere“ Trainingseinheit.
Zum Lehrgangsfinale absolvierten beide Auswahlen noch ein Kleinfeldspiel, bei welchem die Gastgeberinnen mit dem 3:9 das deutlich bessere Ende für sich behielten. In einer temporeichen Partie lag Brandenburg zur Halbzeit mit 2:3 zurück. Emily Fiedler schoss beide Brandenburger Treffer. Zwar gelang Emilia-Marie Schulz kurz nach dem Seitenwechsel der 3:3 Ausgleich, doch in der Folge ergaben sich keine weiteren Möglichkeiten für die Schützlinge von Sabine Seidel und Britta Schlüter. In der Defensive luden die Brandenburgerinnen die Gegenspielerinnen zum Tore schießen förmlich ein und kassierten gleich sechs weitere Gegentreffer. Es wartet noch viel Arbeit auf das junge Team.

Zum Kader und weiteren Informationen der Auswahlmannschaften:

Bitte wählen Sie die U12 in der Saison 2016/17.

02.10.2016
Abpfiff: Platz 10 beim DFB-Sichtungsturnier

Drei Spiele liegen hinter der U18-Landesauswahl beim DFB-Sichtungsturnier. Seit dem 1. Oktober befindet sich die von Thomas Kandler trainierte Mannschaft im Wettbewerb mit 20 weiteren Landesauswahl-Mannschaften. 

Der Start in das Turnier war ein guter. Im gestrigen ersten Spiel gegen die Bremer Vertretung konnte ein 2:1-Sieg bejubelt werden. Beide Tore erzielte Lea Bahnemann. "Meine Mannschaft hat eine sehr gute erste Halbzeit gespielt", lobte Trainer Kandler. In der zweiten Spielhälfte war Brandenburg nicht mehr so dominant. Der Sieg war völlig verdient und hätte durchaus höher ausfallen können.

Die Partie gegen Niederrhein am zweiten Spieltag wurde 0:1 verloren. Im Gegensatz zum Sonnabend "... lieferte das Team eine katastrophale erste Halbzeit ab, konnte sich dann zwar steigern, aber zu mehr hat es nicht gereicht", fasste Thomas Kandler knapp den Spielverlauf zusammen.

An Spieltag 3 hieß der Gegner Saarland. Mit einem Tor von Maria Prica ging Brandenburg in der ersten Halbzeit in Führung. "Es war ein verdienter Sieg, wir waren die spielbestimmende Mannschaft", war Trainer Thomas Kandler zufrieden. Trotzdem hatte Brandenburg nur die eine wirkliche Chance, die man zum Sieg nutzen konnte. Ein effektiver Sieg also!

Am letzten Spieltag traf Brandenburg auf die Auswahl Thüringens und lieferte ein schwaches Spiel ab. Mit einer schwlechten Leistung musste sich die Mannschaft 0:1 geschlagen geben. Am Ende stand zum wiederholten Mal Platz 10 in der Tabelle zu Buche.

 

Den Kader finden Sie im Bereich der Auswahlmannschaften - wählen Sie die U18 in der Saison 2016/17!

21.07.2016
Günstig zum Länderspiel

Mit Jugend-Sammelkarten die U19-Vergleiche zum Vorteilspreis erleben! Auf zwei Junioren-Länderspiele im Brandenburgischen dürfen sich Fußballfans freuen.

Die U19-Nationalmannschaft des DFB wird am 2. September in Potsdam gegen Russland und am 5. September 2016 in Luckenwalde gegen die Niederlande antreten. Der Anpfiff soll jeweils 18.00 Uhr erfolgen. Mit dem Karl-Liebknecht-Stadion in Potsdam-Babelsberg und dem Werner-Seelenbinder-Stadion in Luckenwalde konnte der FLB dem DFB zwei Spielstätten anbieten, die auf Grund der guten Infrastruktur und der langjährigen Erfahrungen der jeweiligen Vereine in der Ausrichtung solcher Spiele optimale Bedingungen gewährleisten sollten. Für die von DFB-Trainer Guido Streichsbier trainierte deutsche Auswahl sind die Spiele Bestandteil eines Trainingslagers in Vorbereitung auf die kommende EM-Qualifikation. Karten sind im Vorverkauf und an den Tageskassen über beide Vereine erhältlich. Vereinen und Schulen sei das günstige Angebot von Jugend-Sammelkarten empfohlen, hier kostet die Eintrittskarte 2 Euro.

Ein Bestellformular gibt es hier.

Der Vorverkauf in Potsdam läuft über den Fanshop des SV 03 Babelsberg am Karl-Liebknecht-Stadion. Tickets für die Begegnung in Luckenwalde laufen über den Fanshop und das Reisebüro Intertours GmbH (Rudolf-Breitscheid-Straße 28 in Luckenwalde).

14.07.2016
20 Stunden für die Lizenz am Stück

Inhaber der Trainer C- und B-Lizenz müssen innerhalb von 3 Jahren 20 Stunden zur Lizenzverlängerung nachweisen. Wer säumig war und dessen Lizenz bald ausläuft oder aber einfach Zeit hat, sollte diese sich diese Chance nicht entgehen lassen: Vom 22. bis 24. Juli findet im Sport- und Bildungszentrum (SBZ) Lindow eine Fortbildung statt. 20 Lerneinheiten werden anerkannt! Die Themen unter anderem: Spielbeobachtung, Videoanalyse, Sportverletzungen...

Die Kosten betragen 200 Euro und beinhalten Übernachtung und Vollverpflegung im SBZ Lindow.

Mit diesem Link: gelangen Sie zum Fortbildungskalender des FLB. Wählen Sie bitte die Maßnahme im Juli direkt aus!

04.07.2016
Fußballverein für deutsch-türkischen Jugendaustausch gesucht

Die Deutsche Sportjugend hat Anfragen von Fußballvereinen und Jugendzentren aus der Türkei erhalten, die auf der Suche nach einem deutschen Partnerverein sind, um gemeinsame deutsch-türkische Jugendbegegnungen im Fußball zu organisieren. Es werden Jugendgruppen aus Deutschland im Alter von ca. 12 bis 19 Jahren gesucht. Für interessierte Vereine anderer Sportarten können weitere Partnerorganisationen in der Türkei gesucht werden.

Deutsch-türkische Jugendbegegnungen im Sport bieten die Möglichkeit, den teilnehmenden Jugendlichen interkulturelle Kompetenzen zu vermitteln und sich mit den deutsch-türkischen Beziehungen auseinanderzusetzen. Sie können einen Beitrag zur Integration leisten und ermöglichen, die Türkei von einer ganz anderen Seite kennen zu lernen, als die politische Seite, die in den Medien dargestellt wird.

Die Deutsche Sportjugend unterstützt Vereine bei der Vermittlung von Vereinspartnerschaften und begleitet diese auf dem Weg zu ihrer ersten Begegnung. Für erfolgreiche Jugendbegegnungen ist das Kennenlernen der Ansprechpartner/-innen des türkischen Partnervereins von besonderer Bedeutung. Interessierte Vereine können potenzielle Partnervereine bei der deutsch-türkischen Partnerbörse  kennenlernen, die die Deutsche Sportjugend in Kooperation mit der Deutschen Jugend in Europa (djo), organisiert.

Informationen zur deutsch-türkischen Partnerbörse:
Die deutsch-türkische Partnerbörse findet vom 3. bis 6. Oktober 2016 in Antalya/Türkei statt. Das Ziel ist der Aufbau neuer Partnerschaften zwischen deutschen und türkischen Organisationen. Deutsche und türkische Partnerorganisationen werden erstmalig zusammengebracht, nachdem sie in den Monaten vor der Partnerbörse miteinander in Kontakt gebracht wurden. Ziel ist ein gegenseitiges persönliches Kennenlernen sowie das gemeinsame Planen von ersten Begegnungsprojekten. Durch Hinweise zu Inhalten, Finanzierung und pädagogischer Gestaltung der Programme soll die erste Planung erleichtert werden.

Interesse geweckt?
Interessierte Vereine wenden sich bitte an die Deutschen Sportjugend:
Kontakt: Ferdinand Rissom, 069 6700 332, rissom@dsj.de

Und so geht es weiter:
In einem telefonischen Beratungsgespräch erhalten Sie weitere Informationen zum deutsch-türkischen Jugendaustausch im Sport. In diesem Zusammenhang besprechen wir gemeinsam, welche türkische Partnerorganisation zu Ihrem Verein passt.
Anschließend werden Sie mit einer türkischen Partnerorganisation in Kontakt gebracht, bzw. erhalten weitere Informationen zu der Organisation.
Wenn sich beide Seiten eine Kooperation vorstellen können, nehmen Sie an der Partnerbörse teil.
Bei der Partnerbörse lernen Sie den/die türkische/-n Ansprechpartner/-in persönlich kennen und können einen eigenen deutsch-türkischen Jugendaustausch im Fußball planen.
Die Deutsche Sportjugend begleitet Sie während des gesamten Prozesses.

29.06.2016
Benefizspiel zwischen Hertha BSC und dem FC Schwedt 02

Die neue Saison beginnt für den Bundesligisten Hertha BSC mit einem Testspiel gegen den FC Schwedt 02. Am Sonntag den 3. Juli bestreiten die beiden Mannschaften ein von der AOK Nordost präsentiertes Benefizspiel im Stadion Heinrichslust in Schwedt/Oder. Der Erlös kommt einerseits der Stiftung Ernährung - Bildung - Gesundheit kurz „yum me“ genannt zugute und andererseits der „Interessen Gemeinschaft Sport Schwedt e.V.“
Die Stiftung „yum me“ hat es sich  zur Aufgabe gemacht, gezielt gesunde und verantwortungsbewusste Ernährung von Kindern und Jugendlichen in Kindertagesstätten und Schulen zu fördern. Die „Interessen Gemeinschaft Sport Schwedt e.V.“ setzt sich für die Belange von ca. 4.000 Sportlern ein und fördert somit im erheblichen Maße den Sport in der Region.  
Pál Dárdai, Cheftrainer bei Hertha BSC, freut sich, dass die Saisonvorbereitung konkrete Formen annimmt. „Ein Testspiel so früh in der Saison eignet sich um wieder Fahrt aufzunehmen. Wir spielen immer sehr gerne im Umland, da können uns die Fans hautnah erleben. Dass die Einnahmen des Spiels einem guten Zweck zugutekommen, ist natürlich besonders schön.“
 „Der AOK Nordost ist es ein wichtiges Anliegen, Bewegungsangebote zu fördern und die Menschen frühestmöglich über gesunde Ernährung aufzuklären“, so     Matthias Auth, Leiter Sport und Gesundheit der AOK Nordost. „Wir freuen uns sehr, hier in Schwedt dieses tolle Spiel stattfinden lassen zu können und dass mit den Einnahmen die Stiftung yum me unterstützt wird.“
Auch Tino Reetz, Vorstand des FC Schwedt 02, ist begeistert. „Es ist fantastisch, dass wir gegen die Profis von Hertha BSC antreten dürfen. Für die ganze Region ist das etwas ganz besonderes. Wir möchten uns ausdrücklich bei der AOK Nordost für dieses Benefizspiel bedanken, von dem auch die Interessen Gemeinschaft Sport Schwedt e.V. profitieren wird.“
Anpfiff des Benefizspiels zwischen dem FC Schwedt 02 und Hertha BSC ist um
15 Uhr im Stadion Heinrichslust (Am Sportplatz 12A, 16303 Schwedt/Oder). Einlass ist ab 13.30 Uhr. Die Tickets sind ab 8 Euro (5 Euro ermäßigt) im Vorverkauf und an der Tageskasse erhältlich.

Informationen zum Spiel: http://www.fcschwedt02.de/
Informationen zur Stiftung Ernährung - Bildung - Gesundheit: www.yumme.de
Informationen zur Interessen Gemeinschaft Sport Schwedt e.V. http://www.igsport-schwedt.de

20.06.2016
Silber für die FLB-Mädels beim NOFV-Länderpokal

Brandenburg wird hinter Berlin erneut Zweiter beim U12-NOFV-Länderpokalturnier
 
Zum 2. Mal wurde am Freitag und Samstag (17. und 18.) in Sachsen-Anhalt (Thalheim bei Bitterfeld-Wolfen) der U12-NOFV Länderpokal der Juniorinnen ausgetragen. Da nur Berlin, Sachsen-Anhalt, Thüringen sowie Brandenburg teilnahmen, bestritten die vier Teams an zwei Turniertagen je eine Hin- und Rückrunde.
 
Im Turnierauftaktspiel mühte sich das Brandenburger Team gegen Sachsen-Anhalt zu einem 2:0 Erfolg. Beide Teams fanden recht schwer in die Partie, doch mit zunehmender Spielzeit erspielten sich die Schützlinge von Sabine Seidel Torchance um Torchance. Jette Lang allein hätte schon mindestens drei Treffer erzielen müssen. Doch der überfällige Führungstreffer fiel erst in der letzten Minute der ersten Halbzeit durch Pauline Deutsch. Mit dem Rücken zum Tor stehend, nahm sie den Ball an und auch mit, traf zwar bei ihrem Schuss aus der Drehung den Ball zwar nicht voll, dennoch „trudelte“ dieser über die Torlinie (14.). Gleich zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff köpfte Pauline Deutsch die Flanke von Alisa Grincenco in den Kasten (17.). In der Folge war das Brandenburger Team weiter im Vorwärtsgang, doch bis auf einen Lattenknaller von Deutsch konnte nichts Nennenswertes notiert werden. Die beiden Torschüsse von Sachsen-Anhalt wehrte Keeperin Sophie Rahn erfolgreich ab, so dass es beim 2:0 blieb.   
 
Gegen den Titelverteidiger aus Berlin musste sich Brandenburg mit 0:2 geschlagen geben. Beide Teams boten sich einen spannenden fairen Fight. Torchancen blieben aber Mangelware. Berlin bestrafte die Fehler der Brandenburgerinnen konsequent. Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff konnten die Brandenburgerinnen einen Berliner Angriff nach einem Ballverlust im Mittelfeld nicht unterbinden, die scharfe Hereingabe beförderte Livia Bauer bei ihrer Abwehraktion unglücklich aus Nahdistanz ins eigene Netz (15.). Auch in Halbzeit zwei neutralisierten sich beide Teams im Angriffsspiel und so war es in der 24. Minute ein missglückter Abstoß von Keeperin Natalie Dobler, welcher den Berliner Treffer zum 0:2 begünstigte.
 
In der dritten Begegnung des Tages gewann Brandenburg mit 3:0 gegen die Auswahl von Thüringen. Den ersten „Riesen“ hatte in der zweiten Spielminute die Thüringer Auswahl. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld lief ein Thüringer Spielerin allein auf Keeperin Sophie Rahn zu, setzte ihren Schuss aber knapp neben das Tor. Glück gehabt! In der 7. Minute klatschte der Schuss von Pauline Deutsch wieder nur an die Querlatte, wie auch schon im Spiel gegen Sachsen-Anhalt. Drei Minuten später setzte Deutsch nach Zuspiel von Jette Lang erfolgreich zum 1:0 ein (10.).
Lang hatte in der 13. Minute bereits den Torschrei auf den Lippen. Doch ihr Torschuss landete nur am Innenpfosten und auch Karla Fensch brachte den Ball nicht im Kasten unter. Kurz nach dem Wiederanpfiff sorgte Nelly Fuhrt für das überfällige 2:0 (16.). Jette Lang sorgte mit dem Tor zum 3:0, nach Zuspiel von Jenny Leonie Löwe, in der 26. Minute für das 3:0. Sekunden vor dem Abpfiff knallte auch der Schuss von Alisa Grincenco nur an den Pfosten.
 
 
 
Am zweiten Turniertag traf die Brandenburger Auswahl am frühen Samstagvormittag auf das noch sieglose Team von Sachsen-Anhalt.
Vom Anpfiff an „versemmelten“ Alisa Grincenco, Pauline Deutsch und Jette Lang Großchancen im Minutentakt. Grincenco vergab in der ersten Minute, nach sehr gutem Zuspiel von Deutsch, die erste Hundertprozentige, Jette Lang setzte ihren Schuss in der 5. Minute ans Außennetz. Zwei Minuten später scheiterte Lang gleich zwei Mal an der sehr gut parierenden Keeperin von Sachsen-Anhalt. In der 9. Minute verfehlte Jette Lang sogar das leere Tor. Pauline Deutsch machte es in der 15. Minute aber auch nicht besser. Auch in der zweiten Halbzeit erspielten sich die Schützlinge von Verbandstrainerin Sabine Seidel klare Torchancen. Sachsen-Anhalts Keeperin schien unüberwindbar und parierte stark gegen Jenny Leonie Löwe (17.) sowie den Deutsch-Kopfball, nach einer Löwe-Ecke (19.). Nach 21 Minuten blieb dann ein Foul an Jenny Leonie Löwe im Strafraum ungeahndet, irgendwie lief nichts zusammen. Drei Minuten vor dem Abpfiff gelang es Jette Lang mit einem Schuss aus spitzem Winkel dann doch noch, den fälligen und vielumjubelten Treffer zum 1:0 zu erzielen. Zwei Riesentaten von Keeperin Natalie Dobler war es zu verdanken, dass es beim knappen Sieg blieb, denn in der 28. und 30. Minuten vereitelte Dobler mit starken Paraden noch einen Gegentreffer der Auswahl von Sachsen-Anhalt.   
       
Gegen den ambitionierten Titelverteidiger aus Berlin lieferte sich Brandenburg wieder eine hochklassige und umkämpfte Begegnung. In der 6. Minute war Sophie Rahn nach einer Berliner Ecke zur Stelle und reagierte sehr gut. Auf der Gegenseite fand Pauline Deutsch gleich in drei Aktionen ihren Meister in der sehr gut reagierenden Berliner Keeperin (9., 11., 13.). Mit dem Glück des Tüchtigen kam Pauline Deutsch, drei Minuten nach dem Wiederanpfiff, doch zum ersten Treffer. Sie netzte die Flanke von Alisa Grincenco ein. In der Schlussphase der Partie drängte das Berliner Team, welches den Titel auch in 2016 gewann, auf den Ausgleich. Nachdem in der 20. Minute für Brandenburgs Keeperin Sophie Rahn der Pfosten den Ausgleich verhinderte, war es in der 23. und 25. Minute Rahn selbst, die „Hand anlegte“ und die Null festhielt.
 
Mit einem „unnötigen“ torlosen Remis gegen die Auswahl von Thüringen beendete Brandenburg das 2-tägige Turnier. Jette Lang hatte in der 5. und 10. Minute zwei „dicke Riesen“, konnte den Ball aber nicht in Thüringens Kasten unterbringen. Auf der Gegenseite „verhinderte“ Ronja Grubba mit einer starken Defensivaktion einen möglichen Gegentreffer und klärte zur Ecke. Beiden Teams war der Kräfteschwund im sechsten Turnierspiel anzumerken, so dass kein „richtiges Spiel“ zustande kam. Zu überhastet schloss in der 26. Minute Pauline Deutsch den Angriff ab und vergab die sehr gute Einschussmöglichkeit. In der vorletzten Spielminute hatte erneut Jette Lang eine dicke Torchance, wieder konnte sie diese nicht verwerten.
 
Für das Team Brandenburg gab es nach dem Remis, einer Niederlage und vier Siegen einen versilberten Saisonabschluss und für die kommende Spielserie einen Wechsel in die nächste höhere Altersklasse. Berlin sicherte sich mit 15 Punkten nach 2015 wieder den Turniersieg. Dritter wurde Thüringen vor Sachsen-Anhalt.
 
FLB-Verbandstrainerin Sabine Seidel, die in dem Turnier von Britta Schlüter sowie Anke Steinicke als Co-Trainerin und Physiotherapeutin unterstützt wurde, haderte weniger mit der Platzierung sondern vielmehr damit, dass die Spielerinnen so viel Torchancen liegen ließen und sich somit nicht selbst für ihr Spiel sowie ihre Leistung belohnen konnten.     

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 15 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung