Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 10 | 15 ]

13.06.2017
Pokal-Wochenende der Juniorinnen

Am 10. Juni spielten die C- und D-Juniorinnen in Wandlitz ihren Pokalsieger aus.

Bei den jüngeren Mädchen mussten die Organisatoren  leider 3 Absagen hinnehmen. Aus diesem Grund wurde in Hin- und Rückrunde gespielt. Um den Titel spielten der 1. FV Eintracht Wandlitz, 1. FFC Turbine Potsdam 71 und SV Glienicke Nordbahn. Das Niveau des Turniers war sehr ausgeglichen, so dass alle Spiele der Hinrunde mit einem torlosen Unentschieden endeten. In der Rückrunde setzten sich die Gastgeberinnen  durch und konnten beide Spiele für sich entscheiden.

Am Nachmittag wurde das Finale der C-Juniorinnen ausgespielt. Beide Mannschaften - FC Energie Cottbus und 1. FFC Turbine Potsdam 71 - befinden sich nicht im Spielbetrieb des Landes und somit bot sich eine außergewöhnliche Konstellation.
FC Energie Cottbus begann mit den besseren Chancen und ging folgerichtig mit 1:0 in Führung. Die Potsdamer Mädchen versuchten es immer wieder über einen Konter, wobei das Spiel sehr ausgeglichen war. Noch vor der Pause gelang der Ausgleich und somit war zur 2. Halbzeit wieder alles offen. Energie ließ wieder unzählige Chancen liegen und wurde dafür mit einem gut ausgespieltem Konter bestraft.
Das Spiel endete 2:1 mit glücklichen Gewinnern und Finalisten, die sehr stolz auf eine ordentliche Leistung sein können.

02.06.2017
Guter letzter Test der U12 vor dem NOFV-Länderpokal

Knapp zwei Wochen vor dem Saisonhöhepunkt der U12 Juniorinnen Landesauswahl, dem 3. NOFV Länderpokal in Thalheim, bestritt das Team von Verbandstrainerin Sabine Seidel am 31. Mai in Potsdam ein Kleinfeldturnier mit den E-Junioren der Potsdamer Kickers 94, Turbine FV 55 Potsdam und den D-Juniorinnen des 1. FFC Turbine Potsdam 71.

Gegen die Junioren der Potsdamer Kickers gelang den Seidel-Schützlingen ein 3:0-Erfolg. Leonie Schewe brachte Brandenburgs Landesauswahl in der 3. Minute in Führung, ehe eine Schewe-Eingabe nur drei Minuten später zu einem Eigentor führte. Eine Minute vor Spielende (19.) sorgte Lara Jungnickel mit ihrem Tor für den 3:0-Endstand in der Partie. Zum Beginn der Begegnung hatten die Juniorinnen Glück, als ein Kicker-Schuss an das Lattenkreuz ging.

In den ersten zehn Minuten der zweiten Partie dominierten die Junioren von FV Turbine 55. Aber zu zwingende Torchancen kamen die Jungs nicht. Danach erspielten sich die Landesauswahl-Kickerinnen nicht nur Feldvorteile, sondern auch Torchancen. Franziska Helmke gelang binnen fünf Minuten ein Doppelpack (14. und 19.) zum 2:0-Endstand. Kurz zuvor scheiterten Sofia Brauer und Helmke noch am sehr gut reagierenden Turbine-Keeper (17.).

3:0 endete das dritte und letzte Turnierspiel gegen die D-Juniorinnen des 1. FFC Turbine Potsdam 71. Emily Fiedler schloss einen sehr gut vorgetragenen Angriff mit dem 1:0 erfolgreich ab (5.). Lara Jungnickel legte nur eine Minute später mit dem 2:0 nach. Lena Hanne versenkte im Nachschuss, des von Marike Aurora Dommasch zunächst abgewehrten Schusses, zum 3:0 Endstand (16.).

alle Turnierergebnisse:

Turbine FV 55 1. FFC Turbine Potsdam 2:0
U12 LAW Brandenburg Potsdamer Kickers 3:2
Turbine FV 55 U12 LAW Brandenburg 0:2
1. FFC Turbine Potsdam Potsdamer Kickers 94 2:4
Potsdamer Kickers 94 Turbine FV 55 0:2
1. FFC Turbine Potsdam U12 LAW Brandenburg 0:3

 

Unabhängig von den einzelnen Ergebnissen war es für Verbandstrainerin Sabine Seidel ein sehr guter Test, die sich herzlich bei den Trainern der E- Junioren vom Turbine FV 55 Potsdam und den Potsdamer Kickers 94 sowie D-Juniorinnen des 1. FFC Turbine Potsdam 71 bedankte.

Der 3. NOFV U12 Länderpokal findet am 10. und 11. Juni 2017 in Thalheim (Bitterfeld-Wolfen) statt. Großer Favorit ist die Berliner Auswahl, die bereits zwei Mal den Länderpokal gewann, und auch schon beim NOFV-Hallencup triumphierte.  

Zum Kader gelangen Sie über den Bereich Talente/Landesauswahlteams - bitte wählen Sie U12 - Saison 2016/17!

30.05.2017
Vormerken: OFC Eintracht empfängt Hertha am 7. Juli

Die neue Saison beginnt für den Bundesligisten Hertha BSC mit einem Testspiel gegen den Oranienburger FC Eintracht. Am Freitag, dem 7. Juli, bestreiten beide Mannschaften ein von der AOK Nordost präsentiertes Benefizspiel im Stadion in der André-Pican-Straße in Oranienburg. Der Erlös kommt der Stiftung Er-nährung - Bildung - Gesundheit, kurz ‚yum me‘ genannt, zugute. Die Stiftung ‚yum me‘ hat es sich zur Aufgabe gemacht, gezielt gesunde und verantwortungsbewusste Ernährung von Kindern und Jugendlichen in Kindertagesstätten und Schulen zu fördern.


Die AOK Nordost bringt mit diesem Spiel zudem einen langjährigen und einen neuen Partner zusammen. Seit Februar 2017 unterstützt die Gesundheitskasse auch den Oranienburger FC: „Als Gesundheitskasse gehört es zu unseren Aufgaben, bereits bei Kindern und Jugendlichen ein Verständnis für gesunde Ernährung und Bewegung zu schaffen, um Fehlentwicklungen wie beispielsweise Übergewicht vorzubeugen. Hier leistet der Oranienburger FC Eintracht 1901 mit seiner Kinder- und Jugendarbeit einen ganz wichtigen, präventiven Beitrag. Darum unterstützt die AOK Nordost den Fußballverein mit der neuen Partnerschaft“, sagt Manja Heimhalt, Niederlassungsleiterin der AOK Nordost in Oberhavel.
Erfreut zeigt sich auch Jürgen Peter, 1. Vorsitzender Oranienburger FC Eintracht 1901 e.V.: „Für uns ist das Benefizspiel gegen Hertha BSC eine wunderbare Erfahrung, von der jeder im Verein profitieren wird – in erster Linie natürlich die Mannschaft, die gegen die Profis und vielleicht sogar die Neuzugänge spielen darf. Besonders dafür bedanken möchten wir uns bei unserem neuen Partner, der AOK Nordost.“
„Wir sind froh darüber, bereits seit einigen Jahren die Möglichkeit zu haben, mit unserem Partner Hertha BSC Benefizspiele austragen zu können“, so Matthias Auth, Leiter Sport und Gesundheit der AOK Nordost. „Auch jetzt in Oranienburg werden wir wieder die Menschen für den Sport begeistern und die Stiftung ‚yum me‘ mit dem Erlös des Spiels unterstützen.“
Anpfiff des Benefizspiels zwischen dem Oranienburger FC Eintracht und Hertha BSC im Stadion in der André-Pican-Straße 41a in 16515 Oranienburg ist um 18 Uhr. Einlass ist ab 17:00 Uhr. Die Tickets sind ab 10 Euro (5 Euro ermäßigt) im Vorverkauf und an der Tageskasse erhältlich. Der Vorverkauf beginnt am 31. Mai an folgenden Vorverkaufsstellen:
•    Oranienburger Generalanzeiger, Lehnitzstraße 13, 16515 Oranienburg
•    Vereinsgaststätte OFC, André-Pican-Straße 41a, 16515 Oranienburg
•    Sportshop Running Man, Bernauer Straße 16, 16515 Oranienburg
•    Märkische Allgemeine, Mittelstraße 15, 16515 Oranienburg
•    Tourist-Information, Schloßplatz 2, 16515  Oranienburg und in der
Fanshop Geschäftsstelle von Hertha BSC, Hanns-Braun-Straße, Friesenhaus 2, in 14053 Berlin.

Informationen zum Spiel: www.oranienburger-fc.de

Informationen zur Stiftung Ernährung - Bildung - Gesundheit: www.yumme.de

30.05.2017
Turbines B-Juniorinnen auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft

Deutscher Meister 1. FFC Turbine Potsdam 71 erneut Staffelsieger - Potsdam trifft im Halbfinale auf 1. FC Köln

Da der Titelverteidiger sich bereits vorzeitig den Staffelsieg in der B-Juniorinnen-Bundesliga Staffel Nord/Nordost sicherte, erfolgte am Sonntag-Nachmittag (28. Mai), bereits vor dem Spiel die Ehrung des Staffelsiegers 2016/17. Spielleiterin Elfie Wutke sowie Siegfried Kirschen, Präsident des FLB, nahmen die Ehrung vor.

Der 1. FFC Turbine Potsdam 71, der am Sonntag am 18. und letzten Spieltag mit 2:4 gegen den SV Werder Bremen unterlag, trifft im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft am kommenden Samstag auf den 1. FC Köln. Nach dem Auswärtsspiel am 3. Juni sind die Potsdamerinnen am 10. Juni im Rückspiel Gastgeber für den Staffelsieger West/Südwest.

Da der SV Meppen, mit dem heutigen 2:1 Erfolg beim FF USV Jena, Platz 2 in der Staffel Nord/Nordost klar machte, steht das Team aus Niedersachsen erstmals im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft. Meppen muss am 3. Juni zunächst beim Staffelsiger Süd FC Bayern München antreten und genießt im Rückspiel (10. Juni) ebenso Heimrecht wie die Potsdamerinnen. Das Finale um die Deutsche Meisterschaft findet am 17. Juni beim Sieger des Halbfinales 2, entweder in München oder in Meppen, statt.

Während die einen Teams feierten, so herrschte bei den anderen herbe Enttäuschung. Mit dem FC Hertha 03 Zehlendorf musste der Aufsteiger ebenso absteigen, wie auch das Team vom 1. FC Union Berlin. Elfie Wutke

30.05.2017
Storkow feiert Meisterschaft

Die C-Juniorinnen des Storkower SC sind Landesmeister 2016/17.
Die Sieger-Ehrung fand am 20. Mai im Sportzentrum Alt Stahnsdorf statt - vor dem Spiel Storkower SC gegen SG Sieversdorf, das  6:1 endete.
Klaus-Dieter Henkel, Mitglied des Frauen- und Mädchenausschusses, ehrte die erfolgreichen Mädchen, die in der zurückliegenden Saison neun Siege feiern und ein Unentschieden sowie eine Niederlage hinnehmen mussten. Auch die Torschützenkönigin Pauline Deutsch wurde mit einem kleinen Pokal ausgezeichnet. Sie erhöhte ihr Tore-Konto mit drei Treffern im letzten Spiel auf 17!

29.05.2017
Babelsberg 74 siegt im Landespokalfinale

Die Frauen des FSV Babelsberg 74 erspielten sich im Finale um den Landespokal die Trophäe. Damit gelang dem Team von Trainer Ivo Ziemann am gestrigen Sonntag die Revanche gegen Liga-Konkurrent SG Blau-Weiß Beelitz 1912/90, die in der vergangenen Saison erfolgreich waren.

Auf dem Babelsberger Rasen gingen zunächst die Gäste in Führung: Maria Kleinfeld traf zur Führung. In der 27. Minute konnte dann Christin Fockmann den Anschlusstreffer erzielen. Zwei Minuten später erhöhte Vanessa Helpa auf die 2:1-Führung, die wiederum Christin Fockmann auf den Endstand von 3:1 erhöhte.

Die 230 Zuschauer erlebten bei sommerlichen Temperaturen eine faire Partie, in deren Verlauf die Unparteiische Jacqueline Lünser lediglich drei gelbe Karten zeigen musste. An der Linie wurde die Schiedsrichterin unterstützt von den Assistenten Elisa Schicketanz und Juliane Lembcke.

"Es war eine ordentliche Leistung", so das Fazit von FLB-Präsident Siegfried Kirschen, der gemeinsam mit Margit Stoppa, Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschusses, und Staffelleiter Steffen Lehman Pokal und Medaillen an die Siegerinnen und auch die unterlegenen Finalteilnehmerinnen aus Beelitz übergab.

26.05.2017
U14-Mädchen in Duisburg

Die Landesauswahlmannschaften der U-14-Mädchen sind vom 24. bis 28. Mai in Duisburg beim DFB-Sichtungsturnier angetreten.

Im ersten Spiel trafen die von Landestrainerin Tina Kopplin trainierten Mädels auf die MAnnschaft aus Südbaden. Das 1:1-Unentschieden war ein hartumkämpftes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Das Tor für Brandenburg erzielte kurz vor Schluss Alisa Grincenco mit einer direkt verwandelten Ecke. An Spieltag 2 die Mannschaft 15 Uhr gegen Sachsen-Anhalt und konnte das Spiel mit einem 2:1-Sieg beenden. Die Tore erzielten Jolie Halka und Marla Gaudlitz.

Am dritten Spieltag trafen die FLB-Mädchen auf die Mannschaft Westfalens und erkämpften sich ein torloses Unentschieden. "Es war eine super Teamleistung", lobte Landestrainerin Tina Kopplin. Somit geht Brandenburg ungeschlagen mit 5 Punkten und 3:2 Toren in das letzte Spiel. 

Das Spiel am vierten Spieltag gegen Schleswig-Holstein sollte noch eine Verbesserung der Platzierung bringen. Daraus wurde leider nichts, denn auf Grund eines Gewitters wurde die Begegnung nach elf Minuten Spielzeit abgebrochen. Somit zählte die Tabelle vom Vortag - und das FLB-Team beendete das Turnier auf Platz 9.

Zum Kader: Bitte wählen Sie die U14 - Saison 2016/17!

22.05.2017
Frauen-Titel vergeben

Die Meisterschaft in der Landesliga Frauen entschied sich erst am letzten Spieltag der Saison.
Im Brandenburger Duell, FC Borussia Brandenburg gegen die SpG FC Stahl Brandenburg/1.FFC Brandenburg, setzte sich die Spielgemeinschaft durch und gewann nicht nur diese Partie, sondern auch die Landesmeisterschaft. Zweiter wurde die Mannschaft des SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen, Dritter die Frauen des FC Borussia Brandenburg.

Steffen Lehmann

14.05.2017
Elsterwerda: Viele Mädchen am Ball

Tag des Mädchenfußballs in Elsterwerda: Am 13. Mai herrschte am Vormittag auf dem Sportplatz in Elsterwerda-Biehla buntes Treiben. Der Verein hatte Mädchen zu einem Schnupper-Tag eingeladen. 11 Mädchen, fast alle im Vorschulalter, waren der Einladung gefolgt. Nach einer zünftigen Erwärmung mit den Eltern ging es dann ran an den Ball: An vier Stationen lernten die Mädchen den Umgang mit dem Ball und hatten viel Spaß dabei.

Als Unterstützung waren auch die Mannschaften der F- und D-Juniorinnen sowie die Frauen des SV Diana Haida mit dabei. Nachwuchsleiter Steffen Melzer hatte mit seinen Trainerkollegen des Vereins tatkräftige Mitstreiter an seiner Seite. Das Programm kam bei allen richtig gut an. Nach mehr als zwei Stunden konnten sich die Mädchen nicht nur über das Paule-Schnupperabzeichen, sondern auch über kleine Geschenke des DFB freuen.  

15.05.2017
Der FLB gratuliert der Deutschen U17!

Zwei Brandenburgerinnen sind nun Europameisterinnen!

Lea Bahnemann und Melissa Kössler haben mit der Deutschen U17 das Finale der Europameisterschaft in Pilzen gewonnen. Die deutschen U 17-Juniorinnen haben damit ihren Titel bei der Europameisterschaft erfolgreich verteidigt. In einer Neuauflage des Finales von 2016 setzte sich Deutschland erneut erst im Elfmeterschießen mit 3:1 gegen Spanien durch. Nach regulärer Spielzeit hatte es 0:0 gestanden. Melissa Kössler verwandelte den entscheidenden Elfmeter. Die erneut überragende Torhüterin Stina Johannes hatte zuvor einen Elfmeter der Spanierinnen gehalten.

Klicken Sie auf das Bild - es öffnet sich eine kleine Galerie!

"Das ist überwältigend, ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Wir haben nicht gut ins Spiel gefunden, Spanien hat es uns sehr schwer gemacht. Aber keiner hat ein Tor gemacht. Ich bin überglücklich, dass wir am Ende gewonnen haben", sagte DFB-Trainerin Anouschka Bernhard. Auch Kössler war überwältigt: "Ich kann das Gefühl gerade nicht beschreiben. Für uns alle geht ein Traum in Erfüllung. Ich freue mich, dass wir uns für die harte Arbeit belohnat haben. Das Spiel heute war sehr anstrengend, aber wir haben immer an uns geglaubt", sagte die Angreiferin von Turbine Potsdam, die sogar beste Torschützin des Turniers wurde.

In der Heimat der beiden jungen Frauen hat man voller Spannung die Spiele verfolgt. "Beide sind 100% Brandenburger Eigengewächse", freuen sich die Landestrainerinnen Sabine Seidel und Tina Kopplin mit Kollege Thomas Kandler.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 10 | 15 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung