Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 ]

02.03.2015
NOFV-Silber für Brandenburgs U12-Mädchen

Am 28. Februar belegte die U12 Landesauswahl beim 2. NOFV-Hallencup der U12 Juniorinnen in Sandersdorf-Brehna, hinter Sachsen und vor Thüringen den zweiten Platz.
Hochkonzentriert gingen die Schützlinge von Sabine Seidel und Britta Schlüter in die Partie gegen den Vorjahressieger Berlin. Die Brandenburgerinnen ließen die Berlinerinnen nicht ins Spiel kommen. Pauline Deutsch scheiterte mehrmals an der sehr gut reagierenden Berliner Keeperin. Ehe Jenny Löwe energisch nachsetzte und den Ball im Tor unterbrachte. Berlin kam danach besser ins Spiel konnte aber keinen Treffer mehr erzielen.
Gegen die Auswahl von Sachsen hatte das Brandenburger Team die erste Möglichkeit durch Elina Frieauff. Ihr Schuss klatschte nach einer Ecke an die Latte. Zunächst konnte Brandenburgs Keeperin Emma Weber noch eine Doppelchance der Sachsen vereiteln, doch beim platzierten Flachschuss aus 20 Metern gab es nicht viel zu halten. Brandenburg zwar mit etwas mehr Ballbesitz, doch ohne zwingende Möglichkeit. So konnte sich Keeperin Weber zwar noch einmal auszeichnen, doch beim nächsten platzierten Schuss zum 0:2, zwei Minuten vor Spielende, war die Partie entschieden. Sachsens Keeperin parierte dann gegen Jann Bettin glänzend, ehe Bettin in der letzten Minute noch der Treffer zum 1:2 Endstand gelang.
Die Brandenburger Auswahl hatte gegen die Auswahl von Sachsen-Anhalt deutlich mehr Ballbesitz, doch zwingende Torchancen konnten sie sich zunächst nicht herausspielen. In den letzten fünf Minuten Powerplay auf das Tor der „Gastgeberinnen“. Allerdings wurden mehrere Großchancen von Elina Frieauff und Jenny Löwe nicht verwertet. Zwei Minuten vor Spielende gelang Frieauff dann doch noch der hochverdiente Treffer zum 1:0 Sieg.
Keeperin Emma Weber konnte sich gegen die Auswahl von Thüringen zwar zwei Mal auszeichnen, doch im Nachschuss zappelte der Ball zum 0:1 im Brandenburger Kasten. Nur eine Minute später bediente Elina Frieauff mit Übersicht Jenny Löwe, die zum 1:1 ausglich. Mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck erhöhte Marla Gaudlitz auf 2:1. Die Freude über den Führungstreffer dauerte allerdings nicht lange, denn drei Minuten vor Spielende schoss die Thüringer Auswahl noch den 2:2 Ausgleich.
Im letzten Spiel gegen die Auswahl von Mecklenburg-Vorpommern sorgte Elina Frieauff mit einem Doppelpack für eine 2-Tore-Führung, die Jenny Löwe mit ihrem Treffer auf 3:0 ausbaute. Die Partie schien entschieden, doch in der letzten Spielminute verspielte die Brandenburger Auswahl fast noch den Sieg. Denn nach einem Freistoß verkürzte das Team aus Mecklenburg-Vorpommern auf 3:1 und 20 Sekunden vor Spielende sprang der Ball vom Innenpfosten gar noch zum 3:2 Endstand ins Netz.
 
Am Ende bedeutete dies Platz 2 hinter der Auswahl von Sachsen, welche lediglich bei der 1:3-Niederlage im letzten Spiel des Tages gegen Thüringen Punkte lassen musste. Dritter wurde die Auswahl von Thüringen, vor Berlin, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern.     
Grundsätzlich zeigte sich die verantwortliche Verbandstrainerin Sabine Seidel mit der Platzierung zufrieden, doch mit der spielerischen Leistung in den letzten drei Begegnungen haderte sie allerdings.
 
Für Brandenburg spielten: Emma Weber (SG Groß Gaglow), Jann Bettin, Joanna Füchsel (beide SV Tauche), Elina Frieauff (Teltower FV), Luisa Koch, Alisa Grincenco, Marla Gaudlitz (alle 1. FFC Turbine Potsdam), Jenny Löwe (FSV Brieske Senftenberg), Pauline Deutsch (MSV 1919 Neuruppin), Jette Lang (Potsdamer Kickers 94)

23.02.2015
Super Mädels: Pokale für Cottbus und Storkow

Ihren letzten Auftritt auf dem Hallenparkett im sportlichen Wettstreit um den Titel hatten am Wochenende 21./22. Februar die C- und D-Juniorinnen in Wandlitz. In der Sporthalle der kleinen Gemeinde im Fußballkreis Oberhavel/Barnim sorgte das Organisationsteam um Carmen Göllner für beste Bedingungen. 

Den Auftakt zum Nachwuchswochenende machten die C-Juniorinnen, hier konnte sich der FC Energie Cottbus den Titel des Hallenlandesmeisters erspielen. Die MAnnschaft setzte sich im Finale gegenüber dem 1. FFC Turbine Potsdam 71 mit 2:1 durch.
Beste Torschützin wurde bei den C-Juniorinnen Lena Pflanz vom 1. FFC Turbine Potsdam 71 mit elf Treffern.

Bei den ein Jahr jüngeren Mädchen setzte sich einen Tag später die Mannschaft des Storkower SC durch. Bereits in der Vorrunde dominierte das Team die Gruppe, absolvierte souverän das Halfinale und absolvierte das Finalspiel gegen die SG Sieversdorf mit 1:0. Den Titel der besten Spielerin sicherte sich Jann Bettin vom frischgebackenen Titelinhaber Storkower SC mit 7 Treffern. Die Siegerehrungen nahmen Landestrainerin Sabine Seidel und Staffelleiterin Stefanie Kroll vor.

Zum Spielplan der C-Juniorinnen:

Zum Spielplan der D-Juniorinnen:

16.02.2015
Pokal für die "Försterinnen"

In einem sehenswerten Turnier wurde am 15. Februar in Mellensee der Hallenlandesmeister der Frauen ausgespielt. Über die Vorrundenspiele wurden die Halbfinalisten ermittelt, hier trafen der FSV Forst Borgsdorf auf die SpG Stahl Brandenburg/Borussia Belzig und der FSV Babelsberg 74 auf die SpG Gießmannsdorf/Lübben. Nach einer überzeugenden Vorstellung hatten sich demnach die Vertreterinnen aus dem Fußballkreis Oberhavel/Barnim und Südbrandenburg ins Finale gespielt. Das konnten die Fußballerinnen des FSV Forst Borgsdorf mit 4:2 für sich entscheiden, während sich die Frauen der Spielvereinigung über Silber freuten. Platz 3 erspielten sich die Fußballerinnen des FSV Babelsberg 74.

Die weiteren Platzierungen entnehmen Sie bitte dem Spielplan.

17.02.2015
Amateure: Um "Spiel des Lebens" bewerben

Es ist der Traum eines jeden Amateurfußballers: sich einmal wie die Bundesliga-Profis fühlen und mit seinem Verein live im Fernsehen zu sehen sein. Und ganz nach dem Motto der DFB-Amateurkampagne Unsere Amateure. Echte Profis lässt Bezahlsender Sky im „Sky Spiel des Lebens“ diesen Traum nun für einen Amateurverein - und dessen Gegner - Wirklichkeit werden.

Pate der Aktion ist der frühere Bayern- und BVB-Trainer Ottmar Hitzfeld: „Der deutsche Amateurfußball ist erstklassig und vorbildhaft. Das 'Sky Spiel des Lebens' bietet ihm nun die Bühne, die er verdient. Diese großartige Aktion zu unterstützen und damit die Arbeit zu würdigen, die in den Tausenden Vereinen in ganz Deutschland täglich geleistet wird, liegt mir sehr am Herzen.“

Das Spiel wird am bundesligafreien Wochenende 5./6. September 2015 stattfinden und von Sky im Bundesliga-Standard produziert und live in HD übertragen. Bei dem Spiel wird es sich um ein reguläres Meisterschaftsspiel handeln, das auf dem heimischen Platz des Vereins ausgetragen wird, der sich im Bewerbungsverfahren durchsetzt.

Teilnahmeberechtigt sind alle Damen- und Herrenmannschaften des deutschen Amateurfußballs bis einschließlich der Oberliga. Ausgenommen sind die Vereine der Bundesliga, 2. Bundesliga, 3. Liga und Regionalliga sowie deren tieferklassige weitere Mannschaften. Alle interessierten Mannschaften können bis zum 25. März ihr Bewerbungsvideo auf spieldeslebens.sky.de hochladen.

Ab April entscheiden die Fans, welche Vereine sich Hoffnungen auf ihr "Spiel des Lebens" machen dürfen, und ermitteln per Online-Voting die drei Finalisten. Über den Gewinner entscheidet dann die dreiköpfige Jury, die aus Sky-Experte Ottmar Hitzfeld, Kommentator Wolff-Christoph Fuss und Moderator Sebastian Hellmann besteht. Die Bekanntgabe des Gewinners erfolgt am Samstag des DFB-Pokalfinals am 30. Mai 2015.

17.02.2015
Juniorinnen auf dem Hallenparkett

Die Endrunde der Hallenmeisterschaft der B-Juniorinnen entschieden am 14. Februar die Mädchen des FSV Babelsberg 74 mit einem 1:0-Sieg gegen die Spielerinnen des FC Energie Cottbus für sich. Im Spiel um Platz 3 war zwischen den Mannschaften der SG Gießmannsdorf und des 1. FFC Turbine Potsdam 71  ein Neunmeterschießen nötig: Hier hatten die B-Mädchen aus Gießmannsdorf die besseren Nerven und siegten mit 3:2.

Als beste Torschützin wurde Isabell Brocht von der SG Gießmannsdorf geehrt, im Turnierverlauf erzielte sie wie Vivien Bathke, SV Frankonia Wernsdorf, acht Treffer - das Neunmeterschießen entschied auch hier über die Auszeichnung.

Die weiteren Platzierungen und Ergebnisse entnehmen Sie bitte dem Spielplan.

12.02.2015
Frauen spielen um die Hallenkrone

Das Parkett der BBG-Arena Mellensee gehört am 15. Februar 2015 acht Frauenmannschaften. Neben den vier erstplatzierten Mannschaften der Landesliga hatten sich vier weitere Vereine ihre Teilnahme über das erfolgreiche Abschneiden beim Qualifikationsturnier in Wandlitz erspielt.
Das Turnier beginnt 10.30 Uhr mit dem Anpfiff für die Vorrundenspiele, hier gilt es für die Fußballerinnen, die Plätze 1 und 2 der jeweiligen Gruppen zu erreichen, um in den Halbfinal-Begegnungen weiterspielen zu können.
Zur Gruppe A gehören: SpG Gießmannsdorf/Lübben, FSV Forst Borgsdorf, SV Rot-Weiß Flatow, SV Eintracht Miersdorf/Zeuthen.
In Gruppe B spielen: SV Blau-Weiß Ladeburg, 1. FFC Turbine Potsdam 71, SpG Stahl Brandenburg/Borussia Brandenburg, FSV Babelsberg 74.

Zum Spielplan:

11.02.2015
Per Quali in die Endrunde

Auch die B-Juniorinnen ermittelten über ein Qualifikationsturnier die Teilnehmer an der Endrunde der Hallenlandesmeisterschaft. Demnach nehmen am Finale um die Meisterschaft am 14. Februar in Luckau neben der SG Sieversdorf, dem 1. FFC Turbine Potsdam, FC Energie Cottbus und der SG Gießmannsdorf die Frauen des FSV Babelsberg 74, SV Stajhl Hennigsdorf, der SG Schwielowsee und des SV Frankonia Wernsdorf teil.

Den Spielplan der Qualifikation können Sie hier einsehen.

Spielplan der Endrunde

04.02.2015
Asylbewerber und Flüchtlinge im Verein sind versichert

Asylbewerber und Flüchtlinge sind bei sportlichen Aktivitäten in einem brandenburgischen Sportverein ab sofort versichert. Der LSB Brandenburg hat dafür eine pauschale Unfall- und Haftpflichtversicherung mit der Feuersozietät Berlin Brandenburg abgeschlossen. Der Versicherungsschutz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gilt explizit für Nicht-Mitglieder und ist seit dem 1. Februar 2015 in Kraft. „Wir wollen auf die Flüchtlinge und Asylsuchenden in unserem Bundesland noch intensiver zugehen und sie ermutigen, in den Vereinen auch ohne Mitgliedschaft Sport zu treiben“, sagt LSB-Hauptgeschäftsführer Andreas Gerlach. „Der Sportverein bietet nämlich einen hervorragenden Raum für Integration. Zuwanderer finden hier erste Anknüpfungspunkte mit unserer Gesellschaft und treten dem Verein vielleicht im zweiten Schritt bei.“
Bis dahin schützt die neue Versicherung vor Personen-, Sach- und Vermögensschäden und springt beispielsweise bei Bergungskosten, kosmetischen Operationen oder Invalidität ein. Wenn Asylbewerber und Flüchtlinge am Spielbetrieb teilnehmen wollen, müssen sie Mitglied im Sportverein sein. Dann sind sie über die allgemeine Sportversicherung abgesichert.
Der LSB und seine Brandenburgische Sportjugend engagieren sich bereits seit vielen Jahren für eine positive Willkommenskultur. So werden Zuwanderer beispielsweise im Rahmen des Programms „Integration durch Sport“ für die Vereinsarbeit ausgebildet oder Sportvereine bei der Integrationsarbeit unterstützt. lsb

30.01.2015
Champions League live erleben

Berlin bereitet sich auf die Champions League-Endspiele der Frauen und Männer im Mai und Juni vor.  Für das Finale der Frauen, das am 14. Mai im Fr.-Ludwig-Jahn-Sportpark stattfindet, können Vereine günstige Gruppentickets bestellen: ab elf Personen kosten die Karten pro Person 6 Euro.

 

Verwenden Sie zur Bestellung bitte das Online-Formular

29.01.2015
Jetzt abstimmen! Zepernickerin als Amateurfußballerin nominiert

Ein neuer Titel für Brandenburg? Dafür ist jede Stimme nötig!

Franziska Pötzsch (29) hat es bei der deutschlandweiten Wahl zur Amateurfussballerin des Jahres unter die letzten fünf Kandidatinnen geschafft. Die Rand-Berlinerin aus Zepernick, die ihre Fußballschuhe für den FSV Forst Borgsdorf (Landkreis Oberhavel) schnürt, ist als einzige Spielerin aus der Region Berlin-Brandenburgerin nominiert.
Bei der Wahl geht es nicht nur um Leistung, sondern auch um Engagement, Einsatzwillen für das eigene Team und um die Leidenschaft zum Fußball selbst. Im Rahmen der Wahl war ein Kamerateam des DFB beim Training der Borgsdorfer Frauen zu Gast und erstellte ein kurzes Filmportrait. Das Ergebnis finden Sie hier:

Ab 7. bis zum 18. Februar kann dann auf www.Fussball.de fleißig abgestimmt werden.

[ 1 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung