Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 16 ]

10.01.2018
Austausch der Kulturen - Gastfamilie werden
... hol dir die Welt nach Hause

Der VDA-Jugendaustausch ist in die neue Saison 2017/2018 gestartet.
Der Verein, der sein Austauschprogramm seit fast 50 Jahren betreibt, sucht ganzjährig Gastfamilien für Austauschschüler/innen, die von November bis März nach Deutschland kommen. Die aufnehmenden Familien haben die Möglichkeit, ihr Kind im Anschluss in die Familie und das Heimatland des Austauschpartners zu schicken. Dieses Angebot des Gegenaustausches ist jedoch optional.

"Wir freuen uns über jede Gastfamilie, die gerne eine Schülerin oder einen Schüler aufnehmen möchte, ganz egal ob mit oder ohne Kinder in der eigenen Familie. Daher denken wir, dass sich Ihre Mitglieder für einen Austauschschüler interessieren könnten, um eine andere Kultur auch einmal sportlich "hautnah" kennenzulernen und die eigenen Sprachkenntnisse zu verbessern. Viele unserer Austauschschüler sind fußballbegeistert und gehen diesem tollen und verbindenden Sport auch in ihrem Heimatland nach", teilte Petra Meßbacher, Geschäftsführerin des Vereins, mit.

Der Schwerpunkt der Austauschprogramme ist Lateinamerika (Argentinien, Brasilien, Chile, El Salvador und Paraguay). Die 15-18-jährigen Austauschschüler, die für 4 bis 12 Wochen nach Deutschland kommen, verfügen über ausreichende bis gute Deutschkenntnisse und sind in Deutschland schulpflichtig. Sie verfügen über ein angemessenes Taschengeld, von dem sie ihre persönlichen Einkäufe, aber auch die Fahrten zur Schule finanzieren müssen.

Ssprachliche Voraussetzungen sind nicht erforderlich.

Das Anmeldeformular als Gastfamilie zum Download

Für mehr Infos besuchen Sie den Verein auf seiner Internetseite www.vda-kultur.de

02.01.2018
Gemeinsam: Der Weg für die Zukunft

In seinem schon traditionellen Interview zum Jahreswechsel lässt FLB-Präsident Siegfried Kirschen das vergangene 2017 Revue passieren: Er äußert sich zum Außerordentlichen Bundestag des DFB, bei dem in der Frage der Aufstiegsregelung zur 3. Liga eine Lösung gefunden werden sollte. Dass diese nun zunächst vorübergehend ist, erscheine eher nebensächlich, da man auf dem Weg sei, eine Struktur zu finden, die den Anforderungen und unterschiedlichen Bedingungen auf allen Ebenen Rechnung trage.

Weiteren Gesprächsstoff lieferte im vergangenen Jahr das Thema Videoassistent: "Ich hatte in der Tat meine Zweifel, ob dieses Projekt zu mehr Gerechtigkeit und Klarheit bei den Entscheidungen der Schiedsrichter führen wird. Wir haben an den bisherigen Spieltagen der Bundesliga wiederholt erlebt, dass es mehr Fragen als Antworten gab, dass die Autorität der Schiedsrichter infrage gestellt wurde und dass die Diskussionen in der Öffentlichkeit zugenommen haben", so Siegfried Kirschen, um einige Zeilen weiter zu ergänzen: "Fairerweise möchte ich aber auch betonen, dass die Verantwortlichen im Schiedsrichterbereich diese Probleme  erkannt und daraus die ersten Schlussfolgerungen gezogen haben. Wie sich das in der zweiten Serie auswirken wird, darauf bin ich sehr gespannt." 

Diesem Thema schließt sich fast nahtlos jenes der Digitalisierung an, im DFB übrigens ein großes. Und auch der FLB wird sich laut Kirschen nicht davor verschließen: "Unbedingt. ... Darüber hinaus werden wir die Digitalisierung auch auf alle Bereiche unserer Verbandsverwaltung ausweiten..."

Im weiteren Verlauf des Interviews beantwortet Siegfried Kirschen Fragen zur Talententwicklung, Frauenfußball sowie Finanzpolitik des Verbandes - dies sind Themen, die die Zukunft des Verbandes betreffen. Auch die Frage einer erneuten Kandidatur reißt er an: Am 29. September 2018 wird der Verbandstag die Weichen stellen.

Lesen Sie den vollen Worlaut hier:

21.12.2017
Dankeschön!

Zum Ende eines ereignisreichen sportlichen Jahres möchten wir allen aktiven Spielerinnen und Spielern, Schiedsrichtern, Helfern, Freunden und Partnern sehr herzlich für ihr Engagement, die angenehme Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen danken.
Wir wünschen Ihnen nach besinnlichen Feiertagen
ein gesundes, glückliches neues Jahr 2018!

20.12.2017
Futsal-Meisterschaften weiblich

Auch der Frauen- und Mädchenspielbetrieb ermittelt im Januar seine Hallenmeister. Gespielt wird nach Futsal-Regeln. Die Termine im Überblick:

Den Reigen eröffnen die D-Juniorinnen am 13. Januar in der Albert-Baur-Halle in Bad Belzig. Eine Woche später sind die C- und die B-Juniorinnen an der Reihe, Spielort ist die Mehrzweck-Sporthalle in Wandlitz. Die Frauen beschließen die Hallenmeisterschaften in der BBG-Arena in Mellensee.

Die genauen Zeiten und Anschriften finden Sie hier:

05.12.2017
Danke ans Ehrenamt!

An jedem Wochenende finden in Deutschland 80.000 organisierte Fußballspiele statt. Mädchen und Jungs, Frauen und Männer. Von der Kreisliga bis zu den höchsten Landesverbands-Spielklassen. Alle verbindet die Leidenschaft für unseren Sport. Doch, zu selten fragt man sich, wie dies Woche für Woche funktioniert? Wer kümmert sich um die Organisation der Spieltage? Wer sorgt dafür, dass stets ein Schiedsrichter vor Ort ist? Wer ist dafür verantwortlich, dass jede Jugendmannschaft einen Trainer hat? Wer bereitet die Sportanlage vor? Wer kümmert sich darum, dass alle Eltern und Freunde mit Essen und Trinken versorgt werden können? Es funktioniert alles wie selbstverständlich könnte man meinen - aber mitnichten! In den knapp 25.000 Fußballvereinen bekleiden etwa 400.000 Menschen eine ehrenamtliche Position, weitere 1,3 Millionen freiwillig engagierte Helfer kommen dazu. Ohne sie könnte kein Spiel stattfinden, kein Verein funktionieren.
Der Amateurfußball bildet das Fundament des Spitzenfußballs. Nahezu alle Spielerinnen und Spieler haben einmal klein angefangen. Auf Ihrem Heimatsportplatz das Kicken gelernt und die Liebe zum runden Leder entdeckt. Ehrenamtliche Trainer haben sie auf ihren ersten Schritten begleitet, ihr Talent gefördert und den Weg geebnet.
In diesem Jahr feiert die Aktion Ehrenamt des Deutschen Fußball-Bundes ihr 20-jähriges Jubiläum.

Die Wichtigkeit der Ehrenamtsförderung ist längst erkannt. Nun gilt es auch in Zukunft passende Maßnahmen zur Unterstützung der Bedürfnisse der Vereinsmitarbeiterinnen und Vereinsmitarbeiter zu finden. Vor allem junge engagierte Menschen müssen verstärkt unterstützt und gefördert werden. Der DFB und seine Landesverbände haben bereits zahlreichen Angebote, Maßnahmen, praktischen Alltagshilfen und Möglichkeiten zur Anerkennung geschaffen. Mehr hierzu finden Sie unter www.dfb.de/ehrenamt.

Der Spitzenfußball bedankt sich geschlossen bei den vielen Menschen, die sich ehrenamtlich und freiwillig in den Amateurfußballvereinen engagieren. Die für ihren Verein rackern, schuften und sich aus Liebe zum Fußball aus vollem Herzen einsetzen. Ohne sie blieben der Platz ungekreidet und die Trikots ungewaschen.
Ohne Euch wäre hier nichts los! Danke ans Ehrenamt! Einfach mal schauen:

04.12.2017
Unterstütze jetzt die deutsche EURO-Bewerbung

„United by Football - Vereint im Herzen Europas“: Unter diesem Motto steht die Bewerbung des DFB um die Ausrichtung der UEFA EURO 2024. Bei der Präsentation des Slogans sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel: „Unsere Bewerbung um die Europameisterschaft 2024 soll im Zeichen der einzigartigen Integrationskraft des Fußballs stehen. Der Fußball grenzt nicht aus, er überwindet Grenzen. Er vereint, er ist der Anlass, der Menschen ganz unterschiedlicher Nationalität und verschiedenen Glaubens aus allen gesellschaftlichen Bereichen zusammenbringt." Die Bewerbung um die Europameisterschaft hat ihre digitale Heimat in der Website zur Kampagne.

Auf www.united-by-football.de kann jeder Fan sein Foto hochladen und es unter dem Hashtag #UnitedByFootball in den sozialen Netzwerken teilen, um seine Unterstützung für die deutsche EURO-Bewerbung zu zeigen und um von Beginn an aktiv dabei zu sein, die Europameisterschaft nach Deutschland zu holen. DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius sagt: „Nicht nur eine Europameisterschaft bringt Menschen aus aller Welt zusammen. Schon unsere Bewerbung ist ein Gemeinschaftsprojekt, das nur im Zusammenspiel gelingen kann, im Doppelpass mit den Spielorten, mit denen wir derzeit die Bewerbungsunterlagen für die UEFA erarbeiten und zusammenstellen. Mit Unterstützung des gesamten deutschen Fußballs von der Spitze bis zur Basis und einem breiten Rückhalt aus der Gesellschaft wollen wir die UEFA überzeugen, die EURO zum zweiten Mal nach 1988 nach Deutschland zu vergeben.“ Zahlreiche User haben ihr Foto auf der neuen Homepage, auf der außerdem sämtliche Neuigkeiten und Informationen zum Bewerbungsverfahren und zu den zehn Spielorten, mit denen sich der DFB bewerben will, abrufbar sind, bereits hochgeladen. In der Galerie sind Menschen vereint, die der Fußball zusammenbringt und die hinter der deutschen EURO-Bewerbung stehen. Mach' auch Du jetzt mit! Hier geht’s zum Upload.

29.11.2017
Vier Schrauben für Zivilcourage

Fußballvereine beziehen klare Position: Mit wetterfesten Schildern zeigen sie deutlich "Kein Platz für Rassismus und Gewalt" Auch in Brandenburg wurde schon fleißig geschraubt.

Für das 21 x 30 cm große Schild ist überall Platz - am Vereinsheim, am Fußballplatz, am Bolzplatz, auf dem Schulhof, an der Schule selbst. Es ist an allen vier Ecken vorgelocht und so kann es mit Schrauben oder auch Kabelbindern überall schnell befestigt werden. 

Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, muss nur ein wenige Arbeit investieren:

Das Schild ist kostenlos und wird Vereinen zugesendet. Voraussetzung ist eine E-Mail an gegen.rechts@arcor.de

Und wenn dann noch ein Foto des angebrachten Schildes für die  Homepage www.fussballvereine-gegen-rechts.de an die Initiatoren gesendet wird - perfekt.

28.11.2017
NOFV startet Leadership-Programm

Nach der erfolgreichen Umsetzung auf DFB-Ebene vom Oktober 2016 bis September 2017 startete am ersten November-Wochenende der Regionalverband mit der Qualifizierung von Frauen im Fußball. Mit ihren zehn Ehrenamtskollegen aus Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen trafen sich Elisa Schmidt, Vicky Hansche, Carmen Bartels und Dagmar Quirin – vier engagierte Frauen des FLB – Anfang November im Bildungszentrum Blossin zur Auftaktveranstaltung für das NOFV-Leadership-Programm. Als Projektleiterin der einjährigen Veranstaltung begrüßte Dr. Andrea Altmann, Mitglied im Frauen- und Mädchenausschuss des NOFV, alle Teilnehmerinnen „auf dem Beginn einer spannenden Reise, denn Sie erwarten die drei Bausteine Mentoring, Training und Netzwerk.“
Diese drei Module bieten die Möglichkeit, sich in Qualifizierung, Förderung und Vernetzung mit acht Mentorinnen und Mentoren auszutauschen und weiterzubilden. Für Brandenburg haben die Vorstandsmitglieder Margit Stoppa und Uwe Blaschke diese verantwortungsvolle Aufgabe übernommen.
In der ersten Zusammenkunft am 3./4. November im JBZ Blossin, lernten die Mentees ihre Mentoren/innen kennen, welche sie individuell über die gesamte Programmdauer begleiten. Dabei standen Erkenntnisse über die eigenen Fähigkeiten und Motive, sowie der Umgang mit den eigenen Ressourcen im Blickpunkt der beiden Tage.

Brandenburgs Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschusses Margit Stoppa empfand die Stimmung als sehr positiv und wünschte allen Teilnehmerinnen, dass sie die gezeigte Energie und den Schwung mit in die vor ihnen liegende Zusammenarbeit nehmen. Der NOFV als Projektträger, in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden wird vom DFB unterstützt, welcher Mittel aus dem UEFA-Hattrick-Programm bereitstellt.
Carmen Bartels/swk

15.11.2017
U16: Mit geschlossener Leistung zum Sieg

Das war ein gelungener Auftakt der U16 des FLB! Die von Landestrainer Tina Kopplin trainierte Auswahl hatte sich beim NOFV-Länderpokal vom 3. bis 5. November in Kienbaum den Titel gesichert. Nach drei Spielen des Turniers standen ein Unentschieden und zwei Siege auf der Habenseite der jungen Frauen, die in dieser Konstellation noch nie zusammen gespielt hatten. Bereits zwei Tage vor dem Wettbewerb des Regionalverbandes war die Auswahl an den Spielort gereist. Tina Kopplin wollte dieses Kurztraininglager nutzen, die Elf kennenzulernen, aufeinander einzustimmen und die drei Spielerinnen zu integrieren, die keine Sportschülerinnen sind und nicht beim 1. FFC Turbine Potsdam 71 spielen. Dass dies gut gelungen ist, zeigt das Ergebnis. „Ich bin zufrieden. Wir haben den Titel gewonnen, das war schon unser Ziel. Mit Hinblick auf das Sichtungsturnier Duisburg im kommenden März haben wir aber noch viel zu verbessern“, schätzt Tina Kopplin die Leistung der noch jungen Spielerinnen ein.

30.10.2017
Sicherheit nach "Herwart"

Nachdem am letzten Oktober-Wochenende der okanartige Sturm „Herwart“ über Deutschland hinweg fegte, sind Eigentümer aufgefordert, ihrer Verkehrssicherungspflicht nachzukommen.

Bäume entwurzelten oder Äste brachen ab oder blieben ab- oder angebrochen im Baum hängen. Wichtig ist es, nach diesem Sturm die Bäume in der Sportanlage umgehend einer Kontrolle zu unterziehen, um abgebrochene, noch im Baum hängende Äste zu entfernen. Bei der Entfernung ist Vorsicht geboten, einen Schutzhelm zu tragen ist sinnvoll.

Dies gehört zur Verkehrssicherungspflicht. Wolfgang Klein

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 16 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung