Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 ]

17.06.2015
AOK-Fußballtag: Deutliches Bekenntnis für Vielfalt und Toleranz

Die Fußballvereine des Landes Brandenburg haben beim landesweiten AOK-Fußballtag am 6. Juni 2015 ein klares Bekenntnis zu Vielfalt und Toleranz im Fußball abgegeben. Beim jährlichen Aktionstag, zu dem der FLB wiederum gemeinsam mit der Landesregierung, dem LSB und der AOK Nordost aufgerufen hatte, organisierten viele Vereine Aktivitäten für einen von Respekt und Fairplay getragenen Fußball und begrüßten Politiker aller demokratischer Parteien zu ihren Spielen.
Die zentrale Veranstaltung reihte sich diesmal in das Stadtfest „Schöner leben ohne Nazis –  Vielfalt ist unsere Zukunft“ in Neuruppin ein, bei dem der KSB Ostprignitz/Ruppin, die Brandenburgische Sportjugend, die AOK Nordost und der FLB mit Straßenfußballturnieren, Informationsständen und Mitmachangeboten Präsenz zeigten. Während einer Podiumsdiskussion machte LSB-Präsident Wolfgang Neubert deutlich, „dass die 320.000 Mitglieder des Landessportbundes für gemeinsame Werte stehen, unabhängig von ihrer Hautfarbe, ihrer Religion oder ihrer Nationalität.“ FLB-Geschäftsführer Michael Hillmann sagte, dass es für den Verband selbstverständlich gewesen sei, sich in dieses Fest einzubringen, demonstrierten doch alle demokratischen Kräfte damit zugleich gegen einen Aufmarsch von Rechtsextremisten zum sogenannten „Tag der deutschen Zukunft“.
Zum Ausklang des Aktionstages sprach Justizminister Helmuth Markov ein Grußwort vor dem Anpfiff des Brandenburgliga-Spiels zwischen dem MSV 1919 Neuruppin und dem TuS 1896 Sachsenhausen. Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke hatte auch in diesem Jahr die Schirmherrschaft über den Fußballtag übernommen, zu dem auch wieder eine gemeinsame Resolution von allen beteiligten Institutionen erarbeitet worden war. red

24.03.2015
Premiere: Erstmals Ü70 im Landesverband
Von wegen "Altes Eisen"

Mit ihrer Landesbestenermittlung setzten die Ü70-Senioren den Schlusspunkt unter die Hallensaison der "Alten Herren". Erstmals hatte der FLB in dieser Altersklasse einen Pokal ausgelobt - sieben Mannschaften, darunter drei aus Berlin und eine aus Sachsen - waren der Einladung nach Müllrose gefolgt. Am 21. März konnte Initiator Detlef Tornau vom Regionalteam Frankfurt (Oder) neben seinem Verein die Mannschaften des SV Preußen Elsterwerda, FC Nordost Berlin, die SpG Gröditz/Stajhl Riesa, des FSV Rot-Weiß Luckau sowie die Sportfreunde des BSV Eintracht Mahlsdorf begrüßen, die gleich mit 2 Teams antraten.

Nach 21 Begegnungen, geprägt vom Kampf um die Punkte, vor allem aber von Fairness und Sportlichkeit, standen die Platzierungen fest. Hartmut Gaudeck, Vorsitzender des Freizeit- und Breitensportausschusses nahm mit Staffelleiter Joachim Block und Org-Chef Detlef Tornau die Ehrungen vor. Pokale und Urkunde erhielten nicht nur die erfolgreichen Männer der Siegermannschaft, Team I des BSV Eintracht Mahlsdorf, sondern auch an die Platzierten. Platz 2 erkämpfte sich die Regionalauswahl Frankfurt (Oder) vor dem FC Nordost Berlin. Über ein kleines Päsent freuten sich auch der beste Spieler Michael Samjeske (Luckau), der mit neun Treffern beste Torschütze Wolfgang Schwedler (Mahlsdorf) sowie der beste Torhüter Klaus Boden aus Elsterwerda.

Die weitere Rangfolge und auch alle Ergebnisse entnehmen Sie bitte dem Spielplan.

Dem ausrichtenden Verein Müllroser SV 1898 mit seinen fleißigen Helfern gilt ein herzliches Dankeschön für Organisation und leibliches Wohl.   

02.03.2015
Endspurt: Noch schnell engagierte Jugendtrainer vorschlagen

Der Fußball-Landesverband Brandenburg sucht gemeinsam mit KOMM MIT die engagiertesten Jugendfußballtrainer und –betreuer des Verbandes. Der Gewinner wird zur KOMM MIT-Bildungsreise nach Spanien an die Costa de Barcelona-Maresme eingeladen. Vorschläge können bis zum 30. April 2015 unter www.komm-mit.com/100-stille-helden eingereicht werden.
Denn für ihre Jungs und Mädels würden Sie fast alles tun: Die TrainerInnen und BetreuerInnen der Kinder- und Jugendmannschaften stehen mit Herz und Seele Tag für Tag am Spielfeldrand und versuchen, ihren kleinen Fußballstars den Spaß am Fußballspielen zu vermitteln.

Es ist Zeit, den Trainern und Betreuern „Danke!“ zu sagen und ihnen die Aufmerksamkeit zu schenken, die ihnen gebührt. Bereits zum 3. Mal sucht die gemeinnützige Gesellschaft KOMM MIT mit den Landesverbänden die engagiertesten Jugendfußballtrainer und –betreuer in ganz Deutschland.

Eine Jury um Uli Stielike und Erich Rutemöller wählt aus den Vorschlägen die 100 stillen Helden, die im Oktober zur KOMM MIT-Bildungsreise nach Spanien eingeladen werden, um an der Costa de Barcelona-Maresme in theoretischen und praktischen Workshops von namhaften Referenten zu lernen, wie das Training zu Hause noch abwechslungsreicher gestaltet werden kann.

Spieler, Eltern, Fans, Trainer, Betreuer, Vorstandsvorsitzende, Hallenwarte, Ehepartner, Kinder und alle anderen Fußballbegeisterten können ihre ganz persönlichen stillen Helden bis zum 30. April 2015 unter www.komm-mit.com/100-stille-helden vorschlagen.

23.02.2015
Pokal für Ü60 aus Groß Lindow

Die Ü60-Senioren sorgten mit ihrer Hallenlandesmeisterschaft für einen würdigen Abschluss der Hallensaison der Alten Herren. Am 22. Februar spielten acht Mannschaften in der Frankfurter Sporthalle in der Sabinusstraße ihren Meister aus. Auch FLB-Präsident Siegfried Kirschen überzeugte sich von der sportlichen Leistung der Kicker jenseits der 60.

Über die Platzierung in den Vorrundenspielen wurden die Halbfinalisten und mit dem Weiterkommen dann der Einzug ins Finale ermittelt. Hier konnten sich die Mannschaften SV Handwerk Wittstock und SV Blau-Weiß Groß Lindow durchsetzen. Das Spiel um Platz 3 musste vom Neunmeterpunkt aus entschieden werden: Hier hatte die Mannschaft des SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf gegenüber den Männern vom FC Union Frankfurt die besseren Nerven und setzte sich mit 2:1 durch.

Das Finale war dann eine klare Sache: Die 10 Minuten Spielzeit konnte der spätere Landesmeister souverän für sich nutzen und dominierte den Gegner mit 3 Toren, denen der SV Handwerk Wittstock nicht entgegenzusetzen hatte. Der Wanderpokal des Ü60-Hallenlandesmeisters steht nun für ein Jahr beim frisch gekürten Titelinhaber SV Blau-Weiß Groß Lindow. Für ihre individuellen Leistungen erhielten auch die besten Einzelspieler eine Ehrung: Bester Spieler wurde Willy Fritsche, Bad Freienwalde, bester Torhüter Rainer Kraske, 1. FC Guben und bester Torschütze mit vier Treffern Wolfgang Beyer aus Hohen Neuendorf.

Einen Überblick über alle Vorrunden- und auch Platzierungsspiele sowie die Abschlusstabelle erhalten Sie im Turnierplan.

15.02.2015
FV Preussen Eberswalde verteidigt Ü35-Hallentitel

Titel zu verteidigen ist besonders schwer, gehen doch alle Gegner hoch motiviert in die Partien mit dem amtierenden Meister ...
Der Ü35 des FV Preussen Eberswalde gelang es am Sonntag bei der Hallenlandesmeisterschaft der Altherren trotzdem. Im Finale wurde der RSV Walterdorf 09 mit 5:2 besiegt. Man kennt sich unter den Spielern, trifft "alte Bekannte" und neue Gesichter. So geschehen mit den Mannschaften der SG Kremmen/Beetz (am Ende Platz vier) oder des SV Blumenthal/Grabow (FK Prignitz/Ruppin). Letztere brachte ca. 70 lautstarke Unterstützer mit in die Lausitz und feierte am Ende den 3. Platz im Turnier wie den Titelgewinn. Der Gastgeber aus Cottbus unterlag im Spiel um Platz fünf dem 1. FC Frankfurt. Der TSV Chemie Premnitz und der FV Erkner belegten die Plätze sieben und acht. Beim Turniersieger spielte mit Christian Rauch auch der beste Spieler, der Finalgegner aus Waltersdorf stellte mit Sebastian Frahm (7 Tore) den sichersten Schützen und die SG Kremmen/Beetz freute sich mit seinem Torhüter Sebastian Busse über den Titel des besten Mannes zwischen den Pfosten.

Alle Ehrungen nahmen der Vizepräsident des FLB, Fred Kreitlow und Wackers Vereinsvorsitzender Reinhard Schmidt vor. Dem SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz dankt der FLB für eine hervorragende Organisation der Turniere der Ü35 und Ü50 an diesem Wochenende! Viele fleißige Hände waren an diesen beiden Turniertagen unterwegs, um diese allen Beteiligten zu einem Erlebnis zu machen.

Alle Ergebnisse sind im Spielplan einsehbar.

14.02.2015
Ü50-Hallentitel bleibt in Cottbus
SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz im Kolkwitz-Center nicht zu stoppen

Die Ü50-Senioren des SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz gewannen am Sonnabend die Hallenbestenermittlung des FLB. Die Gastgeber setzten sich im Finale gegen den FV Preussen Eberswalde mit 3:1 durch. In einem spannenden Spiel um Platz 3 hatte der Titelverteidiger SV Blau-Weiß Groß Lindow vom Neunmeterpunkt die besseren Schützen und besiegte den FSV Veritas Wittenberge mit 6:5. Fünfter wurde die Mannschaft des FC Energie Cottbus, welche den Heinersdorfer SV mit 1:0 bezwang. Die weiteren Plätze belegten der FC Union Frankfurt und die TSG Lübbenau. Bester Torschütze des Turnieres wurde Lothar Joppek vom FC Energie Cottbus mit sieben Treffern in vier Spielen, bester Spieler Frank Hylla aus Eberswalde. Den besten Mann zwischen den Pfosten stellte mit Uwe Schulz das Team aus Wittenberge. Die Siegerehrung am Nachmittag nahm FLB-Vizepräsident Fred Kreitlow vor. Ein großes Dankeschön an das Organisationsteam um Reinhard Paulig, welches ein hervorragend organisiertes Turnier ermöglichte!

Alle Ergebnisse sind im Spielplan einsehbar.

04.02.2015
Asylbewerber und Flüchtlinge im Verein sind versichert

Asylbewerber und Flüchtlinge sind bei sportlichen Aktivitäten in einem brandenburgischen Sportverein ab sofort versichert. Der LSB Brandenburg hat dafür eine pauschale Unfall- und Haftpflichtversicherung mit der Feuersozietät Berlin Brandenburg abgeschlossen. Der Versicherungsschutz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gilt explizit für Nicht-Mitglieder und ist seit dem 1. Februar 2015 in Kraft. „Wir wollen auf die Flüchtlinge und Asylsuchenden in unserem Bundesland noch intensiver zugehen und sie ermutigen, in den Vereinen auch ohne Mitgliedschaft Sport zu treiben“, sagt LSB-Hauptgeschäftsführer Andreas Gerlach. „Der Sportverein bietet nämlich einen hervorragenden Raum für Integration. Zuwanderer finden hier erste Anknüpfungspunkte mit unserer Gesellschaft und treten dem Verein vielleicht im zweiten Schritt bei.“
Bis dahin schützt die neue Versicherung vor Personen-, Sach- und Vermögensschäden und springt beispielsweise bei Bergungskosten, kosmetischen Operationen oder Invalidität ein. Wenn Asylbewerber und Flüchtlinge am Spielbetrieb teilnehmen wollen, müssen sie Mitglied im Sportverein sein. Dann sind sie über die allgemeine Sportversicherung abgesichert.
Der LSB und seine Brandenburgische Sportjugend engagieren sich bereits seit vielen Jahren für eine positive Willkommenskultur. So werden Zuwanderer beispielsweise im Rahmen des Programms „Integration durch Sport“ für die Vereinsarbeit ausgebildet oder Sportvereine bei der Integrationsarbeit unterstützt. lsb

02.02.2015
Senioren: Finalisten stehen fest

In jeweils zwei Vorrunden ermittelten die Ü35- und die Ü50-Senioren ihre Qualifikanten für die Hallenlandesmeisterschaften am 14. und 15. Februar in Kolkwitz.

Den Beginn machen am Sonnabend die Ü50-Mannschaften des FV Preussen Eberswalde, ESV/FSV Veritas Wittenberge/Breese, Heinersdorfer SV, FC Union Frankfurt, SG Lübbenau und FC Energie Cottbus, als Titelverteidiger ist SV Blau-Weiß Groß Lindow ebenso gesetzt wie Ausrichter SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz.

Ab Sonntag Vormittag stehen sich folgende Ü35-Mannschaften gegenüber: FV Erkner, 1. FC Frankfurt, RSV Waltersdorf 09, TSV Chemie Premnitz, SpG Blumenthal/Grabow, SpG Kremmen/Beetz sowie Ausrichter SV Wacker 09 Cottbus/Ströbitz und Titelverteidiger FV Preussen Eberswalde.

Beginn der Turniere ist jeweils 10.30 Uhr, Spielort ist das Kolkwitz-Center in 03099 Kolkwitz.

26.01.2015
Platz 19 in Duisburg

Mit einem Treffer vier Sekunden vor Abpfiff der Partie gegen Thüringen sicherte sich Brandenburgs Futsal-Auswahl den 3:2-Erfolg. Ein versöhnlicher Abschluss des Turniers der Futsal-Auswahlmannschaften der Landesverbände in Duisburg.

Die von Bodo Blumentritt trainierte Auswahl absolvierte ihr erstes Spiel gegen die Auswahl des Verbandes Südwest, hier musste man sich 1:3 geschlagen geben. Im 2. Spiel des Freitages hieß der Gegner Sachsen-Anhalt, die 1:2-Niederlage schmerzte. Da war das 3:3-Unentschieden am Samstag Vormittag gegen die Niederrhein-Auswahl ein Grund zur Freude. Aber Licht und Schatten liegen im Sport immer dicht beieinander: Das Spiel gegen Bayern ging 1:2 verloren.

Spannend wurde es in der Partie am Sonntag-Vormittag gegen Thüringen: 4 Sekunden vor dem Abpfiff gelang der Treffer zum 3:2-Erfolg!

Zum Kader der Landesauswahl-Futsal:

10.12.2014
Saison beendet: Meistertitel an Futsalteam Neuenhagen

Nach acht Turniertagen wurde am vergangenen Sonntag, 7. Dezember, am Spielort in Neuenhagen/Hoppegarten die Meisterehrung der Futsal-Liga des Landes Brandenburg vorgenommen.

Staffelleiter Andreas Keller erlebte mit den fünf in der Liga gestarteten Mannschaften eine gute erste Saison, die nicht zuletzt von einer guten Organisation der gastgebenden Vereine und Leistung der Unparteiischen gekennzeichnet war.

Die FLB-Futsal-Meisterschaft erspielten sich die Ballkünstler vom Futsalteam Neuenhagen, über den Silberrang freuten sich die Spieler des Ufk Potsdam, Dritter wurde der Eberswalder SC, gefolgt vom FV Kickers Schwedt 02. Die Mannschaft des Brandenburger SC Süd 05, noch voller Enthusiasmus in die Saison gestartet, konnte leider nicht an allen Spieltagen teilnehmen.

Freizeit- und Breitensportausschussvorsitzender Hartmut Gaudeck nahm die Auszeichnung der Mannschaften gemeinsam mit Staffelleiter Andreas Keller und Hartmut Pantke, Mannschaftsleiter der FLB-Futsal-Landesauswahl vor und übergab gleichzeitig auch Einzelehrungen. Über den Titel "bester Spieler" freute sich Juan Moreno (UfK Potsdam), "bester Torschütze" wurde Riccardo Blume (Futsalteam Neuenhagen), als bester Torhüter wurde Daniel Beuschel (FV Kickers Schwedt 02) geehrt.

Auch Auswahltrainer Bodo Blumentritt nutzte das abschließende Turnier zu einer weiteren Sichtung für den Kader der Landesauswahl, der dann Mitte Januar 2015 beim Futsal-Länderpokalturnier in Duisburg die Farben Brandenburgs vertreten wird.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung