Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 154 ]

30.03.2017
Kristallfußball für Lieper Vereins-Chef

Klaus Marschner, Vereinsvorsitzender der SG Liepe, wird am 30. März 2017 mit dem Kristallfußball des Fußball-Landesverbandes Brandenburg (FLB) ausgezeichnet. Der 72-Jährige ist damit der 25. Preisträger, der die höchste Auszeichnung des Verbandes erhält.   „Mit Klaus Marschner ehren wir einen Mann der Basis, der sich um die Entwicklung des Fußballsports in seiner Region verdient gemacht hat“, freute sich FLB-Präsident Siegfried Kirschen. 

Auch im Kreis Barnim ist man stolz auf Liepes Vereinschef: "Ihre Wahl war goldrichtig", war sich Landrat Bodo Ihrke sicher und wandte sich damit an den FLB. 

Ein Video von der Auszeichnung Klaus Marschners finden Sie hier: 

Im Anschluss sorgte eine kleine Talkrunde für Gesprächsstoff:

30.03.2017
Bronze für U16 Brandenburgs

Vom 24. bis 26. März 2017 fand im Sport- und Bildungszentrum Lindow der Länderpokal für U16-Junioren statt. Der erste Wettbewerb im Freien diente für die sechs NOFV-Landesverbände der Vorbereitung auf das Sichtungsturnier des DFB, das vom 4. bis 9. Mai 2017 traditionell an der Sportschule Wedau in Duisburg ausgetragen wird. Für die Auswahlmannschaften aus dem Nordosten galt es, in drei Tagen drei Spiele zu absolvieren. Den Sieg holte sich am Ende das Team des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Nach einem 1:0 gegen Sachsen-Anhalt und einem 0:0 gegen Sachsen musste Mecklenburg im letzten Turnierspiel gegen Brandenburg gewinnen, um die Goldmedaille zu erhalten. Der FLB hatte seine beiden vorangegangenen Partien gewonnen (3:0 gegen Berlin, 3:1 gegen Thüringen) und war als Favorit in das letzte Match gegangen. Dort hatte aber Mecklenburg mit 1:0 die Nase vorn und sicherte sich Platz 1. Aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber Berlin fiel Brandenburg sogar noch auf Platz 3 zurück und erreichte "nur" Bronze. Silber ging nach Berlin, das nach der Auftaktniederlage gegen Brandenburg die beiden weiteren Spiele gewonnen hatte.

Vierter wurde Thüringen vor Sachsen und Sachsen-Anhalt. Die Ehrung nahmen Hermann Pezenka und Andreas Kupper als Vertreter des NOFV-Jugendausschusses vor. Für den Schiedsrichterausschuss leiteten Bodo Brandt-Chollé und Burkhard Pleßke während des Länderpokals die durch die Landesverbände nominierten Schiedsrichter an. Im Einsatz waren Tom Channir, Hannes Wilke, Johnny Schiefer, Aleksandr Pirogov, Florian Bauer, Eric-Dominic Weisbach und Johannes Drößler.

Quelle: NOFV

23.03.2017
Der letzte Schritt ins Finale

Am Samstag stehen die letzten beiden Partien um den Einzug in das Finale des AOK-Landespokals an. Die Oberligisten empfangen Regionalligisten!

Ab 13.35 Uhr stehen sich in Rathenow der FSV Optik Rathenow und FC Energie Cottbus gegenüber. Diese Partie strahlt der rbb live aus.

15 Uhr wird die Partie zwischen dem FC Strausberg und FSV 63 Luckenwalde angepfiffen.

Infos auch auf der Facebook-Seite zum AOK-Landespokal Brandenburg.

Mit dem Sieg im Halbfinale des Pokalwettbewerbs am kommenden Sonnabend haben die Mannschaften ihre Hand schon fast an der Trophäe des AOK-Landespokals. Gewinnen will schließlich jeder...

Wir wollten von den Vereinen wissen: "Ist es Ihren Spielern auch bewusst, dass sie damit am 25. Mai - beim Finaltag der Amateure - eine ganz große Bühne bekommen? Schließlich werden alle Landesfinals in mehreren Livekonferenzen in der ARD übertragen..."

Luckenwaldes Trainer Ingo Nachtigall, FSV 63 Luckenwalde: „Mit einem Halbfinalsieg in Strausberg würde der FSV 63 Luckenwalde zum zweiten Mal hintereinander im Pokalfinale stehen. Das alleine ist für meine Mannschaft und unseren Verein schon ein riesen Erfolg. Somit würden wir auch den Finaltag der Amateure zum zweiten Mal erleben dürfen. Dies ist wieder eine tolle Werbung für Verein und Spieler. Sollte dann noch der ganz große Wurf gelingen, wäre das für alle Beteiligten der größte Erfolg! Ob Spieler, Trainer oder Vereinsfunktionäre – alle sind heiß auf das Finale!!!“
Beim Kontrahenten in Strausberg ist es ähnlich, berichtet Marko Zabel, Leiter Marketing: "Für alle Spieler und dem gesamten Verein ist es bereits ein Erfolg dieses Halbfinale erreicht zu haben, daher müssen wir auch keinen extra motivieren. Wir genießen diesen Tag und dieses Spiel und werden sehen, wer am Ende als Sieger den Platz verlässt. Sollten wir in das Finale einziehen, sind wir uns der großen Bühne bewusst, aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg".  

Ingo Kahlisch, Trainer des FSV Optik Rathenow, haben wir befragt, wen er im Endspiel erwartet: Er sagt: "Ich bin kein Sprücheklopfer, gewinnen will jeder. Wir können nicht beeinflussen, wer ins Endspiel kommt. Aber, wir haben nichts zu verlieren und deshalb wird es das einfachste Spiel des Jahres!"

21.03.2017
Ü70-Titel für Elsterwerda

Preußen Elsterwerda gewinnt am 12. März 2017 die Hallenbestenermittlung der Ü70!

Im traditionellen "offenen Turnier" standen sich 8 Mannschaften gegenüber: Neben Gastgeber Müllroser SV waren die Senioren des FC Nordost Berlin, der Auswahl Dresden, Preußen Elsterwerda, FSV Rot-Weiß Luckau, Friedrichshagener SV, Eintracht Mahlsdorf und des AdW Berlin auf dem Hallenparkett aktiv. Zuvor wurden in Vorrundengruppen die Platzierungsspiele ermittelt. Im Finale setzten sich die Südbrandenburger Kicker gegenüber der Heimmannschaft durch.

Als beste Spieler wurde Hans Gottschling (FC Nordost) geehrt, am treffsichersten zeigte sich Hansi Zimmermann aus Elsterwerda, die Auszeichnung als bester Torhüter ging an Harald Fiedler von Eintracht Mahlsdorf. Eine kleine Aufmerksamkeit gab es für jedes zehnte Tor, Pokale am Ende für alle teilnehmenden Mannschaften, die in der Schlaubetalhalle Müllrose ein durchweg faires Turnier ablieferten. Ein großes Dankeschön gilt dem ausrichtenden Verein für Organisation und schmackhafte Verpflegung.

 

Per Klick zum kompletten Spielplan!

Spielszenen ...
Bester Spieler des Turniers war Hans Gottschling vom FC Nordost Berlin.
Bester Torschütze wurde Hansi Zimmermann aus Elsterwerda.

20.03.2017
Auf dem Weg zum Torwart-Trainer

Zehn Männer haben sich einer neuen Herausforderung gestellt: In den kommenden vier Tagen absolvieren sie im Sport- und Bildungszentrum Lindow den Torwarttrainer-Basislehrgang des FLB, der von Torwartrainer Ronny Zeiß am Monatgmorgen (20. März) eröffnet wurde und geleitet wird.

Nach einer kurzen Eröffnungsrunde ging es gleich los mit der Vermittlung von Basiswissen, am Nachmittag stehen die ersten Praxiseinheiten an.

06.03.2017
Ü60-Hallenmeister? FC Union Frankfurt!

Die Ü60-Senioren des FC Union Frankfurt sind das Maß aller Dinge im Hallenfußball!

Am Sonntag in Borgsdorf sicherte sich das Team den Titel auf dem Parkett vor dem 1. FC Guben und dem gastgebenden FSV Forst Borgsdorf. Sieben Mannschaften aus dem Landesgebiet waren angetreten, um sich den Titel des Hallenbesten 2017 zu erspielen. In einem fairen Turnier nutzte Hans Fenn vom Gastgeber den Heimvorteil und sicherte sich die Torjägerkrone mit 6 Treffern. Der beste Torhüter kam aus dem Süden des Landes. Detlef Handschick von Traktor Laubsdorf war an diesem Tag der Beste zwischen den Pfosten. Bei den Feldspielern führte kein Weg am Frankfurter Klaus-Dieter Helbig vorbei. Er glänzte mit sehenswerten Aktionen am Ball und wurde verdient zum besten Spieler gewählt. Der Freizeit- und Breitensportausschuss bedankt sich bei allen Helfern des FSV Forst Borgsdorf, welche die Hallenmeisterschaften der Ü35- bis Ü60-Senioren sprichwörtlich zu einer "runden Sache" machten!

Alle Ergebnisse finden Sie per Klick im Spielplan.

05.03.2017
Auf in die zweite Runde

Die Ausbildung zur B-Lizenz geht in die 2. Runde: Am Sonntag-Nachmittag  (5. März) traf sich der Lehrgang zum zweiten Ausbildungsteil im Sport- und Bildungszentrum Lindow. Im Profillehrgang vertiefen die Teilnehmer ihr Wissen, Theorie- und Praxisteile wechseln sich in der kommenden Woche ab.

An den theoretisch geprägten Montag-Vormittag schlossen sich am Nachmittag Lehrproben und das obligatorische Lehrgangsspiel an.

Am Dienstag lag das Hauptaugenmerk auf dem Koordinationstraining. Mathias König, Lehrertrainer an der Sportschule Frankfurt (Oder), war Referent in Theorie und Praxis. Und hier war Mitarbeit gefragt...

Die nächsten Arbeitsgruppen absolvierten am Mittwoch-Vormittag ihre Vorlehrproben, im Anschluss stand die Vorbereitung der künftigen Trainer auf die Sichtung am Nachmittag auf dem Lehrplan. Um den neuen Kader für die Saison zu formieren, hatte Verbandssportlehrer Jens Melzig knapp 40 brandenburgische Talente des Jahrgangs 2002 eingeladen. Die Lehrgangsteilnehmer nahmen im Rahmen der Sichtung verschiedene Aufgaben wahr: sie fungierten als Trainer, Schiedsrichter und "Talentscout".   

Wie viel Spaß die Teilnehmer hatten, zeigen die neuen Fotos.

27.02.2017
Groß Lindow und Hohenleipisch sind die Hallenmeister

Die Senioren des Landesverbandes haben am letzten Februar-Wochenende in Borgsdorf ihre Landesmeister ermittelt.

Den Auftakt machten am Samstag die Ü50: Das Teilnehmerfeld zählte acht Mannschaften, so dass in Vorrunden die weiteren Platzierungsspiele ermittelt wurden.

Als Gruppenerste hatten sich der PSV Schwedt sowie der SV Blau-Weiß Groß Lindow durchgesetzt, die Halbfinals bestritten sie gegen TSV Chemie Premnitz beziehungsweise SV Blumenthal/Grabow. Im Enspiel trafen dann die Lindower auf die Premnitzer und machten es richtig spannend: Erst nach der Entscheidung vom Punkt stand der Hallenlandesmeister Ü50 fest: Groß Lindow ging mit einem 3:2-Erfolg vom Parkett. Platz 3 erspielte sich souverän die Mannschaft des SV Blumenthal/Grabow, welche die größte Fangemeinde mitbrachte. Ehrungen gab es auch für den besten Spieler, Thomas Magin (Groß Lindow), den besten Torschützen Bronislaw Rokiki (Schwedt) sowie den besten Torhüter Hendrik Tesch (Blumenthal/Grabow).  

Alle Begegnungen mit den Ergebnissen im Übrblick - hier per Klick:

Am 26. Februar spielten acht Mannschaften der Altersklasse der Ü35-Senioren zunächst in Vorrunden ihre Gruppenplatzierungen und damit Halbfinalpaarungen aus.
Als Gruppenerster der Gruppe A trafen die Männer des VfB Hohenleipisch 1912 auf den Zweitplatzierten der Gruppe B, die SG Saarmund, die Begegnung endete nach Neunmeterschießen mit 3:2. Der zweite Finalist wurde zwischen der TSV Chemie Premnitz und SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz ermittelt. Mit einem 2:0-Erfolg waren die Cottbuser weiter.

Das kleine Finale konnten die Premnitzer mit einem 5:2-Sieg gegen Saarmund für sich entscheiden.
In einem sportlich sehenswerten Finale überzeugten die Südbrandenburger vom VfB Hohenleipisch mit 4:1 gegenüber SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz.
Über die Einzelwertung bester Spieler freute sich Dirk Schiffner (Hohenleipisch), beste Torschützen wurden Oliver Löbel (Premnitz) und Dirk Schiffner, bester Torwart wurde Mario Duck (Cottbus-Ströbitz).

Alle Spielpaarungen und Platzierungen im Überblick - per Klick:

Einige Impressionen vom sportlichen Wochenende vermittelt die Foto-Galerie.

24.02.2017
Brandenburger Spitzenschiedsrichter auf Fortbildungstour

Zwei Wochenenden im Januar sind für die Spitzenschiedsrichter des FLB „feste Größen“ in ihrer Terminplanung. Die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter der Regionalliga und Oberliga trafen sich im Sport- und Bildungszentrum Lindow gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Landesverbänden Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Sachsen Anhalt, Sachsen und Thüringen, um sich den nötigen „Schliff“ für die 2. Halbserie zu holen. Fazit: Alle Teilnehmer des FLB haben die Voraussetzungen erfüllt, um auch in der 2. Halbserie Spiele in den genannten Klassen leiten zu können.   Die Schiedsrichter der Brandenburgliga sowie Katharina Kruse als einzige weibliche „Vertreterin“, dazu alle höherklassig eingestuften trafen sich im Hotel „Märkischer Hof“ in Luckenwalde bei besten Bedingungen, um sich auf die anstehenden Aufgaben vorzubereiten. Der SR-Ausschuss hatte dazu ein umfangreiches Programm organisiert. Ingo Widiger als Spielleiter informierte über den Ablauf der 1. Halbserie und konnte dabei ein äußerst positives Fazit ziehen: Im Zusammenhang mit SR-Leistungen gab es keine Probleme. Olaf Luzi als Vorsitzender des Sportgerichtes gab einen Einblick in die Arbeit seines Ausschusses und stieß dabei auf großes Interesse der Teilnehmer. Natürlich gehörten auch Ausführungen des Vorsitzenden des SR-Ausschusses H. Rothe, des Lehrwartes Christopher Musick und des Ansetzers Klaus-Dieter Stenzel zum Programm. Als Höhepunkt gestaltete sich aber zweifellos eine locker geführte Podiumsdiskussion mit dem SR- Team um Bastian Dankert, Markus Häcker und Rene Rohde, einem bewährten SR-Team aus Mecklenburg-Vorpommern, das sowohl in der Bundesliga als auch international erfolgreich agiert. Die Teilnehmer zeigten sich dabei mitunter angenehm überrascht von der Art und Weise der kritischen Selbstreflexion des Teams. B. Dankert gab zudem interessante Auskünfte zum Umgang mit der medialen Aufbereitung einzelner Szenen im Bundesliga-Alltag. Auch das bedarf besonderer Erwähnung: Jan Seidel agierte am Samstag des Lehrganges beim Bundesligaspiel in Bremen als SR-Assistent, begab sich anschließend sofort nach Luckenwalde, wo er kurz vor Mitternacht eintraf, um dann am nächsten Tag noch eine Unterrichtseinheit zum Thema „Abseitsschulung“ durchzuführen. „Das war eine sehr gelungene Veranstaltung“, brachten Uwe Weitzmann und Toni Bauer die Meinung der Teilnehmer zur Freude des SR-Ausschusses auf den Punkt.  

Heinz Rothe

21.02.2017
Senioren zaubern in der Halle

Die Teilnehmer an den Hallen-Landesbestenermittlungen der Senioren am 25. beziehungsweise 26. Februar 2017 stehen fest. Am Sonnabend ermitteln in Borgsdorf zunächst die Ü50-Senioren ihr bestes Team. Im Turnier treten an: SG Großziehten, SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf, SV Blau-Weiß Lindow 1909, SV Blumenthal/Grabow, SpG Lübbenau, SV Preußen Schwedt, FC Energie Cottbus sowie die TSV Chemie Premnitz.

Bei den Ü35 haben folgende Vereine ihre Teilnahme zugesagt: RSV Waltersdorf 09, SG Saarmund, SpG Finow/Finowfurt, FV Erkner 1920, SC Hertha Karstädt, VfB Hohenleipisch 1912, SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz, TSV Chemie Premnitz sowie FSV Forst Borgsdorf. Dieses Turnier wird am Sonntag ausgetragen.

Anpfiff an beiden Spieltagen ist 10.30 Uhr in der Sporthalle Borgsdorf, Bahnhofstraße 35, 16556 Hohen Neuendorf (neben Sportplatz).

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 154 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung