Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 155 ]

25.04.2017
NOFV-B-Junioren Pokal-Finale am 3. Mai
FC Energie Cottbus empfängt SG Dynamo Dresden im Stadion der Freundschaft

Am kommenden Mittwoch, 3. Mai 2017, findet im Stadion der Freundschaft mit dem NOFV-Pokalfinale der B-Junioren ein Highlight des leistungsorientierten Nachwuchsfußballes statt. Um 17.30 Uhr empfängt der FC Energie Cottbus die SG Dynamo Dresden.

Die B-Jugend des FC Energie Cottbus kämpft derzeit in der Regionalliga um den Aufstieg in die Junioren-Bundesliga und liegt dort aktuell auf dem zweiten Platz, der zur Teilnahme an der Relegation berechtigt.

Als unterklassiger Regionalligist hat sich die Mannschaft von Sebastian König mit zwei Siegen gegen die Bundesligamannschaften Hertha BSC (2:1) und FC Hansa Rostock (6:4 n.E.) für das Pokalfinale qualifiziert. Hier möchte das Team mit einem Sieg gegen einen weiteren Bundesligisten den Pokalsieg feiern.

Unabhängig vom Ergebnis wird das Endspiel für die Beteiligten beider Mannschaften ein Höhepunkt ihrer noch jungen Spielerkarriere, wird doch das Finale im Stadion der Freundschaft ausgetragen. Um dem Duell zwischen dem FC Energie Cottbus und der SG Dynamo Dresden auch einen stimmungsvollen Rahmen zu bieten, wäre es schön, wenn möglichst viele Fans oder neutrale Zuschauer das Endspiel besuchen.

Der Eintritt kostet 5 Euro für Erwachsene und 3 Euro für ermäßigte Karten (Schüler, Studenten, Rentner, etc.)

Informationen auch auf der Homepage des FC Energie Cottbus:

24.04.2017
Talentierte Mädchen gesucht!

Ab sofort können sich wieder talentierte Mädchen für das Talentförderprogramm des FLB 2017/2018 bewerben.

Der DFB besteht aus 5 Regionalverbänden (Nord, Nord-Ost, West, Süd und Süd-West) denen 21 Fußball-Landesverbände zugordnet sind (wie z.B. der Fußball-Landesverband Brandenburg). Eine Aufgabe der Fußball-Landesverbände und ihrer Verbandstrainer/innen ist die Talentsichtung und -Förderung.

"Unser Ziel ist die intensive Sichtung und leistungsorientierte Förderung talentierter Mädchen in Brandenburg, sowie die Erhöhung der Anzahl an gut ausgebildeten Spielerinnen, von denen es die ein oder andere bis in die 1. Bundesliga und vielleicht sogar in die Frauen-Nationalmannschaft schafft", sagt Landestrainerin Tina Kopplin und weiß gleichzeitig, dass: "Von denen aber auch alle Vereine Brandenburgs profitieren. Denn je größer der Kreis an gut ausgebildeten Spielerinnen ist, umso erfolgreicher und attraktiver können wir auf allen Ebenen des Fußballs sein."

Gefördert wird durch wöchentliches Zusatz-Training am DFB-Stützpunkt mit Jungs in Heimatortnähe, U12- und U14-Landesauswahlmaßnahmen sowie die Eliteschule des Fußballs in Potsdam.

Näheres auf dem Infoblatt Talentförderung weiblich 2017-18.

Bist du ein talentiertes Mädchen des Jahrgangs 2005 bis 2008 oder kennen Sie eine Spielerin dieses Altersbereiches mit Potential?
Dann schicken Sie eine Bewerbung mit diesem Bewerbungsformular an:
Fußball-Landesverband Brandenburg
Verbandsleistungszentrum (weiblich)
Tina Kopplin
Olympischer Weg 2,
14471 Potsdam
E-Mail tina.kopplin@flb.de
Tel.: 0331  9510048
Fax: 0331  9678074
Mobil: 0162  4274063

Nach Erhalt der Bewerbung erfolgt eine Einladung zu einem Sichtungstraining im Juni/Juli 2017 am DFB-Stützpunkt in Heimatortnähe. Je nach sportlichem Potential erfolgt danach eine Einladung zum Talenttag am 03.09.2017 in Potsdam und im Anschluss daran eine eventuelle Aufnahme ins Talentförderprogramm.

Weitere Informationen finden Sie auch im Bereich Talente.

12.04.2017
Bonus für leistungsorientierte Förderung

Über Bonusgelder in Höhe von 3.400 Euro konnte sich kürzlich der 1. FFC Turbine Potsdam 71 freuen. Den Scheck übergab FLB-Präsidiumsmitglied Hartmut Lenski am 31. März 2017 symbolhaft an beide jungen Spielerinnen. Wie in fünf anderen Brandenburger Vereinen wurde hier der Grundstein für die leistungsorientierte Ausbildung von Talenten gelegt, die in der Saison 2015/16 durch gezielte Nachwuchsförderung in die Juniorennationalmannschaften ihres Jahrgangs berufen wurden.
Einen Bonus von 1.700 Euro für den Einsatz in der Altersklasse U16 zahlte der DFB für Gina Chmielinski, ihr ursprünglicher Verein, der Ludwigsfelder FC, wurde mit 4.200 Euro bedacht. Diesen Scheck überreicht FLB-Präsident Siegfried Kirschen beim Futsal-Cup der Frauen am 12. Februar in Ludwigsfelde. Ebenfalls 1.700 Euro wurden für den Einsatz von Anna-Sophie Frehse in der U17-Auswahl des DFB ausgeschüttet.

Auch im männlichen Bereich hatten es Brandenburger Talente in die Nationalmannschaften geschafft. In der U18 spielten Paul Jaeckel – hier können sich der Eisenhüttenstädter FC Stahl über 3.450 Euro sowie der FC Energie Cottbus über 1.750 Euro freuen. Der Einsatz von Leon Schaffran, ebenfalls in der U18, beschert der SG Blau-Weiß Beelitz 1912/90 2.700, dem RSV Eintracht 1949 1.700 Euro.

Dieser Bonus soll für Maßnahmen der Förderung des Juniorenfußballs eingesetzt werden, zum Beispiel auch für Bälle, Trikots, Trainingsutensilien oder ähnliches für die jungen Mitglieder.

Der DFB führt im Bereich der Talentförderung eine umfangreiche Statistik über die eingesetzten Spieler in den U-Nationalmannschaften. Eine Anrechnung erfolgt für Spieler, die mindestens ein offizielles Länderspiel im Bereich der U16-, U17-, U18- oder U19-Junioren beziehungsweise der U17- oder U19-Juniorinnen absolviert haben. Berücksichtigt werden im Rahmen der DFB-Bonuszahlungen die Vereine bis zur 3. Liga, die mindestens zwei Jahre an der Ausbildung der späteren U-Nationalspieler/innen beteiligt waren.

07.04.2017
Meldebögen offen

Vereine können seit dem 1. April den Elektronischen Meldebogen nutzen, um Mannschaften für den Spielbetrieb der kommenden Saison anzumelden und gleichzeitig alle relevanten Vereinsdaten zu aktualisieren. Diese Möglichkeit besteht bis zum 1. Juni 2017.

07.04.2017
DFB-Sichtungsturnier der Mädchen

Im Sonntagsspiel überzeugte die FLB-Elf mit 1:0 gegen Holland und errang somit den 2. Platz!

Das dritte Spiel gegen Westfalen endete mit einem torlosen Unentschiede. Beobachter erlebten ein hart umkämpftes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Keeperin Delia Petersen hält überragend, sogar einen Elfmeter. 

Mit einem 1:0 siegte die FLB-Auswahl im 2. Spiel gegen die Auswahl von Baden, in einem sehr disziplinierten Spiel gegen eine kompakt stehende Mannschaft. Das Tor hat Marie Höbinger nach Ablage von Lea Bahnemann erzielt. "Generell ließ die Chanchenverwertung etwas zu wünschen übrin, aber wir waren geduldig und haben uns belohnt", so Trainerin Tina Kopplin.

Das erste Spiel hat die von Landestrainerin Tina Kopplin und Josephine Schlanke trainierte Mannschaft am Donnerstag, 6. April, mit einem 3:0-Erfolg für sich entscheiden können. Einen Spielbericht sowie den Kader finden Sie im Bereich der Auswahlmannschaften, Rubrik U16 - 2016/17.

 

31.03.2017
Wo findet das Finale statt?

... diese Frage ist am 6. April 2017 beantwortet.

Für das Endspiel im Wettbewerb um den AOK Landespokal Brandenburg am 25. Mai 2017 haben sich der FC Energie Cottbus und der FSV 63 Luckenwalde qualifiziert.
Ab 11 Uhr begrüßen die AOK Nordost als Namensgeber des Pokalwettbewerbs und der FLB Trainer beider Mannschaften zu einer Pressekonferenz in Teltow. Dabei wird auch die Auslosung des Austragungsortes stattfinden.

Ab 11 Uhr können auch Sie über unseren Facebook-Stream live dabei zu sein.

30.03.2017
Kristallfußball für Lieper Vereins-Chef

Klaus Marschner, Vereinsvorsitzender der SG Liepe, wird am 30. März 2017 mit dem Kristallfußball des Fußball-Landesverbandes Brandenburg (FLB) ausgezeichnet. Der 72-Jährige ist damit der 25. Preisträger, der die höchste Auszeichnung des Verbandes erhält.   „Mit Klaus Marschner ehren wir einen Mann der Basis, der sich um die Entwicklung des Fußballsports in seiner Region verdient gemacht hat“, freute sich FLB-Präsident Siegfried Kirschen. 

Auch im Kreis Barnim ist man stolz auf Liepes Vereinschef: "Ihre Wahl war goldrichtig", war sich Landrat Bodo Ihrke sicher und wandte sich damit an den FLB. 

Ein Video von der Auszeichnung Klaus Marschners finden Sie hier: 

Im Anschluss sorgte eine kleine Talkrunde für Gesprächsstoff:

30.03.2017
Bronze für U16 Brandenburgs

Vom 24. bis 26. März 2017 fand im Sport- und Bildungszentrum Lindow der Länderpokal für U16-Junioren statt. Der erste Wettbewerb im Freien diente für die sechs NOFV-Landesverbände der Vorbereitung auf das Sichtungsturnier des DFB, das vom 4. bis 9. Mai 2017 traditionell an der Sportschule Wedau in Duisburg ausgetragen wird. Für die Auswahlmannschaften aus dem Nordosten galt es, in drei Tagen drei Spiele zu absolvieren. Den Sieg holte sich am Ende das Team des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Nach einem 1:0 gegen Sachsen-Anhalt und einem 0:0 gegen Sachsen musste Mecklenburg im letzten Turnierspiel gegen Brandenburg gewinnen, um die Goldmedaille zu erhalten. Der FLB hatte seine beiden vorangegangenen Partien gewonnen (3:0 gegen Berlin, 3:1 gegen Thüringen) und war als Favorit in das letzte Match gegangen. Dort hatte aber Mecklenburg mit 1:0 die Nase vorn und sicherte sich Platz 1. Aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber Berlin fiel Brandenburg sogar noch auf Platz 3 zurück und erreichte "nur" Bronze. Silber ging nach Berlin, das nach der Auftaktniederlage gegen Brandenburg die beiden weiteren Spiele gewonnen hatte.

Vierter wurde Thüringen vor Sachsen und Sachsen-Anhalt. Die Ehrung nahmen Hermann Pezenka und Andreas Kupper als Vertreter des NOFV-Jugendausschusses vor. Für den Schiedsrichterausschuss leiteten Bodo Brandt-Chollé und Burkhard Pleßke während des Länderpokals die durch die Landesverbände nominierten Schiedsrichter an. Im Einsatz waren Tom Channir, Hannes Wilke, Johnny Schiefer, Aleksandr Pirogov, Florian Bauer, Eric-Dominic Weisbach und Johannes Drößler.

Quelle: NOFV

23.03.2017
Der letzte Schritt ins Finale

Am Samstag stehen die letzten beiden Partien um den Einzug in das Finale des AOK-Landespokals an. Die Oberligisten empfangen Regionalligisten!

Ab 13.35 Uhr stehen sich in Rathenow der FSV Optik Rathenow und FC Energie Cottbus gegenüber. Diese Partie strahlt der rbb live aus.

15 Uhr wird die Partie zwischen dem FC Strausberg und FSV 63 Luckenwalde angepfiffen.

Infos auch auf der Facebook-Seite zum AOK-Landespokal Brandenburg.

Mit dem Sieg im Halbfinale des Pokalwettbewerbs am kommenden Sonnabend haben die Mannschaften ihre Hand schon fast an der Trophäe des AOK-Landespokals. Gewinnen will schließlich jeder...

Wir wollten von den Vereinen wissen: "Ist es Ihren Spielern auch bewusst, dass sie damit am 25. Mai - beim Finaltag der Amateure - eine ganz große Bühne bekommen? Schließlich werden alle Landesfinals in mehreren Livekonferenzen in der ARD übertragen..."

Luckenwaldes Trainer Ingo Nachtigall, FSV 63 Luckenwalde: „Mit einem Halbfinalsieg in Strausberg würde der FSV 63 Luckenwalde zum zweiten Mal hintereinander im Pokalfinale stehen. Das alleine ist für meine Mannschaft und unseren Verein schon ein riesen Erfolg. Somit würden wir auch den Finaltag der Amateure zum zweiten Mal erleben dürfen. Dies ist wieder eine tolle Werbung für Verein und Spieler. Sollte dann noch der ganz große Wurf gelingen, wäre das für alle Beteiligten der größte Erfolg! Ob Spieler, Trainer oder Vereinsfunktionäre – alle sind heiß auf das Finale!!!“
Beim Kontrahenten in Strausberg ist es ähnlich, berichtet Marko Zabel, Leiter Marketing: "Für alle Spieler und dem gesamten Verein ist es bereits ein Erfolg dieses Halbfinale erreicht zu haben, daher müssen wir auch keinen extra motivieren. Wir genießen diesen Tag und dieses Spiel und werden sehen, wer am Ende als Sieger den Platz verlässt. Sollten wir in das Finale einziehen, sind wir uns der großen Bühne bewusst, aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg".  

Ingo Kahlisch, Trainer des FSV Optik Rathenow, haben wir befragt, wen er im Endspiel erwartet: Er sagt: "Ich bin kein Sprücheklopfer, gewinnen will jeder. Wir können nicht beeinflussen, wer ins Endspiel kommt. Aber, wir haben nichts zu verlieren und deshalb wird es das einfachste Spiel des Jahres!"

21.03.2017
Ü70-Titel für Elsterwerda

Preußen Elsterwerda gewinnt am 12. März 2017 die Hallenbestenermittlung der Ü70!

Im traditionellen "offenen Turnier" standen sich 8 Mannschaften gegenüber: Neben Gastgeber Müllroser SV waren die Senioren des FC Nordost Berlin, der Auswahl Dresden, Preußen Elsterwerda, FSV Rot-Weiß Luckau, Friedrichshagener SV, Eintracht Mahlsdorf und des AdW Berlin auf dem Hallenparkett aktiv. Zuvor wurden in Vorrundengruppen die Platzierungsspiele ermittelt. Im Finale setzten sich die Südbrandenburger Kicker gegenüber der Heimmannschaft durch.

Als beste Spieler wurde Hans Gottschling (FC Nordost) geehrt, am treffsichersten zeigte sich Hansi Zimmermann aus Elsterwerda, die Auszeichnung als bester Torhüter ging an Harald Fiedler von Eintracht Mahlsdorf. Eine kleine Aufmerksamkeit gab es für jedes zehnte Tor, Pokale am Ende für alle teilnehmenden Mannschaften, die in der Schlaubetalhalle Müllrose ein durchweg faires Turnier ablieferten. Ein großes Dankeschön gilt dem ausrichtenden Verein für Organisation und schmackhafte Verpflegung.

 

Per Klick zum kompletten Spielplan!

Spielszenen ...
Bester Spieler des Turniers war Hans Gottschling vom FC Nordost Berlin.
Bester Torschütze wurde Hansi Zimmermann aus Elsterwerda.
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 155 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung