Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 131 ]

18.05.2015
Dt. B-Juniorinnen Meisterschaft

Alle Möglichkeiten sind noch offen! Nach einem 1:1 im Halbfinal-Hinspiel am 16. Mai treten die U-17-Juniorinnen des 1. FFC Turbine Potsdam 71 am 24. Mai zum Rückspiel beim FSV Gütersloh 2009 an. Im zweiten Halbfinale treffen der 1. FFC Frankfurt und SV Werder Bremen aufeinander. Das Finale findet beim Sieger von Halbfinale 2 (Bremen-Frankfurt) statt.

Zum Spielbericht von den Turbinen:

18.05.2015
Pfingstsamstag - Tag der Entscheidungen!
In Oranienburg finden die Endspiele im AOK-Landespokal der A-, B- und C-Junioren statt! Bundesligabeteiligung inklusive!

Am kommenden Samstag, den 23. Mai 2015, finden in der Oranienburger Carollis Toleranz Arena die Endspiele um den AOK-Landespokal statt. Der Oranienburger FC Eintracht ist somit Gastgeber für die Mannschaften, die es bis ins Finale geschafft haben. In allen drei Altersklassen treffen die Sportschulen aus Cottbus und Frankfurt aufeinander. Beide Clubs werden wohl mit "voller Kapelle" anreisen, d.h. mit ihren Spielern der Regional- bzw. Bundesliga. Der Pokal hat bekanntermaßen seine eigenen Gesetze - schaffen es die Oderstädter vielleicht, den Lausitzern ein Bein zu stellen und sich den Pokal zu holen? Oder wird der FC Energie seiner Favoritenrolle gerecht? Antworten auf diese Fragen gibt es Samstag, ab 11.00 Uhr. Die Spielansetzungen im Überblick:

C-Junioren - Samstag, 11.00 Uhr

FC Energie Cottbus - 1.FC Frankfurt (Oder)

B-Junioren - Samstag, 13.00 Uhr

FC Energie Cottbus - 1.FC Frankfurt (Oder)

A-Junioren - Samstag, 15.30 Uhr

1.FC Frankfurt (Oder) - FC Energie Cottbus

 

Wir hoffen auf spannende Spiele, bestes Fußballwetter und freuen uns auf zahlreiche Besucher!

Spielort: Carollis Toleranz Arena, André-Pican-Str. 41a, 16515 Oranienburg

17.05.2015
Ausrichter gesucht!
Der Verbandsjugendausschuss sucht Ausrichter für die Vorrunden zur Hallenlandesmeisterschaft 2016.

Der Jugendausschuss des FLB sucht für die Ausrichtung der Vorrunden zur Hallenlandesmeisterschaft engagierte Fußballkreise und / oder Vereine, die ein oder mehrere Turnier(e) durchführen möchten.

Die Vorrundenturniere finden am 16. und 17. Januar 2016 statt. Die Bewerber sollten eine Halle mit Zuschauerbereich zur Verfügung stellen können, in der Hallenfußball nach den offiziellen Regeln (Futsal) gespielt werden kann. Mögliche Einnahmen durch einen Imbissverkauf bleiben beim ausrichtenden Verein. Wie bei allen Veranstaltungen des Jugendausschusses wird auch hier auf den Ausschank von Alkohol verzichtet.

Interessierte Vereine senden ihre Bewerbung bitte bis zum 30.06.2015 an Oliver Nitschke (oliver.nitschke@flb.de / 0355/4310271) und Matthias Reer (flb@familie-reer.de / 0151/52801091).

Bei Rückfragen stehen Oliver Nitschke und Matthias Reer gern zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung und setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung!

15.05.2015
Turbine im Halbfinale

Potsdam spielt im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft gegen FSV Gütersloh und hat am Samstag, 16.05.15, zuerst Heimrecht. Anstoß im Sportforum Waldstadt ist um 11.00 Uhr.

Halbfinal-Hinspiele: Samstag, 16.05.2015 11.00 Uhr: 1. FFC Turbine Potsdam - FSV Gütersloh 2009 im Sportforum Waldstadt

11.00 Uhr SV Werder Bremen - 1. FFC Frankfurt, Platz 11 im Weser-Stadion

Halbfinal-Rückspiele: Sonntag, 24.05.2015 14.00 Uhr 1. FFC Frankfurt - SV Werder Bremen im Stadion am Bretanobad 11.00 Uhr

FSV Gütersloh 2009 - 1. FFC Turbine Potsdam in der TÖNNIES Arena
Finale: Samstag, 30.05.2015 11.00 Uhr
Das Finale findet beim Sieger von Halbfinale 2 (Bremen-Frankfurt) statt.

14.05.2015
Babelsberg und Frankfurt holen sich den Pokal!
An Christi Himmelfahrt wurden die Final-Four-Turniere im AOK-Landespokal der E- und D-Junioren ausgetragen!

Christi Himmelfahrt konnte quasi als “Pokaltag” gesehen werden. Während die Großfeldmannschaften der A-, B- und C-Junioren die Halbfinalpaarungen bestritten, um sich den Weg nach Oranienburg zu sichern, stand für die Kleinfeldmannschaften das Highlight des Wettbewerbs an – die Final-Four-Turniere im AOK-Landespokal.

In Erkner spielten die Potsdamer Kickers 94, der SV Babelsberg 03, der RSV Eintracht 1949 und der FV Erkner 1920 um den Pokal bei den E-Junioren. Das erste Halbfinale bestritten die Potsdamer Kickers und der Gastgeber aus Erkner. In einem knappen Spiel konnte sich der FV Erkner mit 3:2 durchsetzen und in das Finale einziehen. Der zweite Finalteilnehmer wurde zwischen dem RSV Eintracht 1949 und den Filmstädtern aus Babelsberg ermittelt. Auch dieses Spiel war nichts für schwache Nerven. Mit dem knappsten aller Ergebnisse, einem 1:0, sicherten sich die Jungs aus der Landeshauptstadt das Finalticket.

Bevor der neue Pokalsieger feststand, wurde noch um die Bronzemedaille gespielt. Im Spiel um Platz drei sicherte sich der RSV Eintracht 1949 mit einem 3:0 gegen die Potsdamer Kickers die Bronzemedaille. Im Finale traf also der Gastgeber vom südöstlichen Rand Berlins auf den SV Babelsberg 03. Die Jungs aus der Filmstadt konnten dieses Spiel mit 3:0 für sich entscheiden und sichertern sich somit den Pokalsieg 2015!

Die D-Junioren fanden sich bei besten Bedingungen im Luckenwalder Seelenbinder-Stadion zusammen. Dort traf der gastgebende FSV 63 Luckenwalde im ersten Halbfinale auf den FC Energie Cottbus. Die Lausitzer konnten mit einem knappen 1:0 das erste Finalticket lösen. Der Gegner wurde zwischen dem FV Preussen Eberswalde und dem 1.FC Frankfurt (Oder) ermittelt. Nach einem spannenden Spiel stand es nach regulärer Spielzeit 1:1, es ging ins Neunmeterschießen. Dort hatten die Oderstädter die besseren Nerven und konnten diesen Shootout mit 5:4 gewinnen.

Im Spiel um die Bronzemedaille legten dann Eberswalde und Luckenwalde richtig los. Mit 4:3 konnte sich der FSV 63 Luckenwalde schließlich durchsetzen und Platz drei sichern. Im Finale kam es dann zum ewig jungen Duell zwischen Frankfurt und Cottbus. Die Führung der Oderstädter konnte der FC Energie noch ausgleichen, doch nachdem ein Cottbuser Spieler die Rote Karte sah, machte der 1.FC Frankfurt (Oder) mit dem 2:1 den Sack zu und holte den Pokal an die Oder!

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön den ausrichtenden Vereinen, dem FV Erkner 1920 und dem FSV 63 Luckenwalde sowie den guten Schiedsrichtern! Beide Gastgeber sorgten für hervorragende Bedingungen und verliehen den Endspielen somit den nötigen Rahmen!

09.05.2015
Talentierte Fußballer im Vergleich

In Spremberg wurde am 9. Mai die zweite Runde des Wettbewerbs der DFB-Stützpunktmannschaften der Saison 2014/15 eröffnet. Jeweils 6 Mannschaften in den drei Altersklasse 10, 11 und 12 treffen hier aufeinander, um ihre sportlichen Leistungen unter Beweis zu stellen. Die Spiele werden von Sarah Fedisch, Lukas Lehmann, Danilo Logè und Steven Hübschmann. In Rehfelde beim Vergleich der Territorialauswahlmannschaften am 7. Juni vertreten die Mannschaften Luckenwalde, Ludwigsfelde (AK10)Cottbus, Ludwigsfelde (AK 11) sowie Luckenwalde und Lübbenau (AK 12) den Süden. 

Am morgigen Sonntag werden die Vergleiche in Briesen für den Bereich Ost und in Brandenburg/Havel für Nord/West fortgeführt. 

Ergebnisse Spremberg:

AK 10
AK11
AK 12

Ergebnisse Briesen:

AK 10 - Platz1 Stützpunkt Wiesenau, 2. Fürstenwalde, 3. Eberswalde, 4. Schwedt, 5. Rehfelde - für die Endrunde haben sich qualifiziert Wiesenau und Eberswalde
AK 11 - Platz 1 Stützpunkt Fürstenwalde, 2. Wiesenau, 3. Rehfelde, 4. Eberswalde, 5. Schwedt - für die Endrunde haben sich qualifiziert Fürstenwalde und Rehfelde
AK 12 - Platz 1 Stützpunkt Eberswalde, 2. Wiesenau, 3. Rehfelde, 4. Schwedt - für die Endrunde haben sich qualifiziert Eberswalde und Wiesenau

Ergebnisse Brandenburg/Havel:

AK 10 - für die Endrunde haben sich qualifiziert Löwenberg und Perleberg/Neuruppin
AK 11 - für die Endrunde haben sich qualifiziert Löwenberg und Perleberg/Neuruppin
AK 12 - für die Endrunde haben sich qualifiziert Löwenberg und Potsdam/Elstal

06.05.2015
FC Energie Cottbus qualifiziert sich für DFB-Pokal

Knapp 3.500 Zuschauer sahen am Abend des 6. Mai 2015 ein bis zum Abpfiff spannendes Finale um den Krombacher Pokal Brandenburg. Der FSV Union Fürstenwalde empfing dazu den Drittligisten FC Energie Cottbus im Friesenstadion der Spreestadt und spielte seinen Heimvorteil kurz nach dem Anpfiff aus: In der 7. Minute gingen die Gastgeber durch einen Treffer von Rifat Gelici bereits in Führung. Eine Minute später fiel der Ausgleich durch ein Eigentor. Mit einem Sonntagsschuss brachte Nikolas Ledgerwood den Favoriten in der 14. Minute in Führung, bevor Tim Kleindienst per Kopf in der 30. Minute auf 3:1 erhöhte. Mit diesem leistungsgerechten Ergebnis ging es in die Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel bemerkte Energie-Trainer Stefan Krämer weniger Engagement seiner Cottbuser. Mario Reichel , Trainer der Platzherren attestierte seinen Jungs „Einsatz bis zum Schluss“. Dieser zahlte sich in der ersten Minute der Nachspielzeit nach einem 11-Meter, verwandelt durch Roland Richter, aus. Alles schien noch möglich – davon waren die Fürstenwalder Fans überzeugt. Jedoch mit dem Abpfiff des Unparteiischen Frank Heinze stand der Landespokalsieger der Saison 2014/15 fest: Der FC Energie Cottbus hat sich mit diesem Sieg für die erste Runde des DFB-Pokals qualifiziert. Im anschließenden Pressegespräch lobte FLB-Präsident Siegfried Kirschen das attraktive Spiel und die faire Atmosphäre auf den Rängen. Darüber hinaus dankte er den vielen fleißigen Helfern des FSV Union Fürstenwalde für die hervorragende Vorbereitung.    

04.05.2015
Babelsberger Frauen sichern sich Pokal

Der Sportplatz Miersdorf stand am 1. Mai ganz im Zeichen des Mädchen- und Frauenfußballs. Während in den Vormittagsstunden die Juniorinnen der Altersklassen D bis B ihre Pokalsieger ermittelten, standen sich am Nachmittag ab 16.30 Uhr die Frauen des SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen und des FSV Babelsberg 74 gegenüber. Beide Mannschaften kennen sich aus der Landesliga der Frauen und sind in der Spielklasse Tabellennachbarn und hatten bis zum Finaltag beide auch noch eine Chance auf den Staffelsieg.
Somit gab es zum Pokalfinale keine so richtige Favoritenrolle...

Bis zum Führungstreffer der Filmstädterinnen war es dann auch ein ausgeglichenes Spiel. In der 23. Minute erzielte Chantal Willers das 0:1, die Gastgeberinnen waren damit aus dem Takt gebracht. 10 Minuten später legte Johanna Dahm noch ein Tor für den FSV nach, so dass die Gäste mit einem 0:2 in die Halbzeit gingen. Die Miersdorferinnen ließen sich davon nicht beeindrucken und kamen motiviert aus der Kabine. So fiel in der 55. Minute der Anschlusstreffer durch Corinna Dumke. Babelsberg 74 jedoch vereitelte erfolgreich die Chancen ihrer Kontrahentinnen und verteidigte die Führung. Kurz vor Abpfiff erhöhte Luise Karaszewski in der 88. Minute dann sogar noch auf den Endstand von 1:3.

330 Zuschauer verfolgten das Finale und die anschließende Ehrung beider Mannschaften durch FLB-Präsidiumsmitglied Hartmut Lenski und Staffelleiter Steffen Lehmann und bedachten die Fußballerinnen mit anerkennendem Beifall.

Der ausrichtende Verein Miersdorf/Zeuthen hatte sich als hervorragender Gastgeber bewiesen - auch das Programm mit Torwandschießen, Kinderschminken und dem Schnuppertraining mit zwei Turbine-Spielerinnen im Rahmen des Tag des Mädchenfußballs kam gut an.

Für diese hervorragende Organisation, die den reibungslosen Ablauf des Finaltages garantierte, sagt der FLB herzlich Dankeschön!

05.05.2015
Mädchen - jetzt bewerben!

Sichtung zur Aufnahme in das Talentförderprogramm des FLB (weiblich) am 22. Juni 2015!

Bist du ein talentiertes Mädchen des Jahrganges 2003 bis 2006 oder kennen Sie eine Spielerin dieses Altersbereiches mit Potential? Dann schicken Sie eine Bewerbung an:

 Fußball-Landesverband Brandenburg Verbandsleistungszentrum (weiblich)
 Tina Kopplin
 Am Luftschiffhafen 2,
 14471 Potsdam
 E-Mail tina.kopplin@flb.de Tel.: 0331  9510048, Fax: 0331  9678074, Mobil 0162  4274063

Nach Erhalt der Bewerbung erfolgt eine Einladung zu einem Sichtungstraining am 22.06.2015 am DFB Stützpunkt in Heimatortnähe. Je nach sportlichem Potential erfolgt danach die Aufnahme ins Talentförderprogramm und damit die individuelle Förderung im Hinblick auf das DFB-Stützpunkttraining, die U12 Landesauswahl und eine eventuelle spätere Aufnahme an die Eliteschule des Fußballs in Potsdam.

Weitere Informationen zur Nachwuchsförderung im FLB erhalten Sie hier:

04.05.2015
Das Finale um den Krombacher Pokal rückt näher

Der FSV Union Fürstenwalde erwartet für das Finale um den Krombacher Pokal Brandenburg gegen Drittligist FC Energie Cottbus am kommenden Mittwochabend einen Zuschauerrekord.
Die bisherige Bestmarke liegt bei etwa 4.300 Fans im Rahmen eines Testspiels gegen Hertha BSC. Das Stadion in Fürstenwalde fasst knapp 9.000 Zuschauer.
Der Sieger des Landespokals darf kommende Saison im DFB-Pokalwettbewerb starten und mit einer Einnahme in Höhe von etwa 140.000 Euro rechnen. Spielbeginn ist um 18 Uhr. Der rbb überträgt die Partie unter www.rbb-online.de im Internet-Livestream. Kommentator ist Lars Becker.

Einige Hinweise zur Anfahrt hat der FSV Union: Liebe Gäste-Fans, wir bitte die aufgeführten Anfahrtswege zum Parkplatz Aufbauschule/Festwiese unbedingt einzuhalten. Vor dem Stadion gibt es keine Parkmöglichkeiten!
Bitte nicht vor dem Stadion halten um Mitfahrende aussteigen zu lassen. Der Beschilderung zum Parkplatz folgen. Wir bitten die Anwesenheit der Polizei als Begleitung der vielen Gästefans zum Stadion zu verstehen, da die Verkehrssicherheit gewährleistet sein muss.
Alle Heimfans bitten wir, sich nicht bis kurz vor Anpfiff auf dem Gelände aufzuhalten sondern rechtzeitig durch die Kassen zu gehen, um langes Anstehen zu vermeiden. Zudem bitte keine sperrigen Gegenstände, Rucksäcke und Flaschen mitführen. Die Versorgung im Stadion ist gewährleistet.

Für Anfahrtswege informieren Sie sich bitte hier:

Auch der FC Energie Cottbus hat für seine Fans wichtige Hinweise parat:

Lesen Sie dazu bitte hier:

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 131 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung