Fussball-Landesverband Brandenburg e.V.

Home | News | Aktuelles
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 128 ]

27.03.2015
AOK-Landespokal: Final-Four-Turniere ausgelost
Die Pokalendrunden der E- und D-Junioren bieten interessante Begegnungen.

Im Rahmen des Brandenburgligaspiels zwischen dem SV Falkensee-Finkenkrug und dem BSV Guben Nord hat der Staffelleiter des AOK-Landespokals der E- und D-Junioren, Harald Wedemeyer, die Halbfinalbegegnungen der Final-Four-Turniere ausgelost. Die Ziehung der Losfee aus der Jugend des SV Falkensee-Finkenkrug hat spannende Partien hervorgebracht. Die Partien im Überblick:

E-Junioren

Potsdamer Kickers 94 - FV Erkner 1920
SV Babelsberg 03 - RSV Eintracht 1949

D-Junioren

FSV 63 Luckenwalde - FC Energie Cottbus
FV Preussen Eberswalde - 1. FC Frankfurt (Oder)

Direkt im Anschluss der beiden Spiele werden das Spiel um Platz drei und das Finale ausgespielt - den Zuschauern wird also einiges geboten. Und der Pokal hat ja sowieso seine eigenen Gesetze. Die Austragungsorte des jeweiligen Turniers werden an dieser Stelle noch rechtzeitig bekanntgegeben. Wir wünschen allen Mannschaften schon jetzt maximalen Erfolg! 

26.03.2015
AOK-Landespokal: die Großen wollen nach Oranienburg!
Der Oranienburger FC Eintracht richtet die Pokalendspiele der A-, B- und C-Junioren aus!

Aller Voraussicht nach am Pfingstsamstag werden in Oranienburg die Endspiele im AOK-Landespokal der A-, B- und C-Junioren stattfinden. Damit wird es in diesem Jahr einen zentralen Endspieltag geben, an dem den Zuschauern einiges geboten wird!

Für die noch im Pokalwettbewerb stehenden Mannschaften heißt das Ziel somit Oranienburg! Ein Überblick über die aktuellen Begegnungen ist unter den unten stehenden Links zu finden.

AOK-Landespokal C-Junioren

AOK-Landespokal B-Junioren

AOK-Landespokal A-Junioren

Mit dem Oranienburger FC Eintracht und den hervorragenden Bedingungen in der Carollis Toleranz Arena hat sich der Verbandsjugendausschuss für einen Ausrichter entschieden, der sich bereits bei mehreren Turnieren bewährt hat. Wir wünschen den Mannschaften maximalen Erfolg in den ausstehenden Begegnungen und dem Oranienburger FC Eintracht eine erfolgreiche Durchführung!

26.03.2015
FLB-Vorstand beschließt Kinderschutzkonzept

Der Vorstand des FLB hat in seiner Tagung am 16. März 2015 in Rangsdorf ein Kinderschutzkonzept zur Prävention und Intervention beschlossen. „Die Kinder sind unser wichtigstes Gut“, sagt Verbandspräsident Siegfried Kirschen. „Ihnen müssen wir unsere ganze Aufmerksamkeit und Unterstützung widmen.“
In der Präambel haben die Vorstandsmitglieder festgeschrieben, eine Null-Toleranz-Politik gegenüber pädosexuellem Verhalten und strafrechtlichen Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung zu verfolgen. „Wir dulden keine sexuellen Übergriffe und wir schauen nicht weg“, erläutert FLB-Geschäftsführer Michael Hillmann. Und: „Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass Kindesmissbrauch eine Straftat ist.“
Dem Verbandsvorstand ist deshalb eine aktive Präventionsarbeit wichtig. So plädieren die Vorstandsmitglieder für die Verabschiedung eines Ehrenkodex und einer Verhaltensrichtlinie für alle ehrenamtlich und hauptberuflich tätigen Übungsleiter, Trainer und Betreuer im Nachwuchsbereich in den Vereinen. Darüber hinaus empfehlen sie die Ausweitung der Vorlage erweiterter polizeilicher Führungszeugnisse in den Vereinen und Verbandsgremien, die Inanspruchnahme von Schulungsangeboten des LSB Brandenburg und weiterer Kooperationspartner sowie die Nutzung fachspezifischer Veröffentlichungen durch die Vereine.
Was aber tun, wenn es zu einem Verdachtsfall gekommen sein sollte? „Grundsätzlich bedarf es bei Verhaltensauffälligkeiten im Zusammenhang mit sexuellen Übergriffen einer sensiblen, vertraulichen und besonnenen Herangehensweise“, erklärt Dieter Dünnbier, Vorstandsmitglied für sozial- und gesellschaftspolitische Aufgaben im FLB. Für den Fall, dass bei einem Kind somatische Symptome, wie blaue Flecken, Wunden und Abdrücke von Händen, oder ein psychosomatisches Verhalten, gekennzeichnet beispielweise durch Schlaf- und Essstörungen oder Antriebslosigkeit, festzustellen sind, hat der Vorstand eine klare Handlungsabfolge beschlossen. Angefangen von einer sofortigen Anhörung des Verdächtigen mit Anfertigung einer Aktennotiz, über eine Information an den Vorsitzenden des zuständigen Fußballkreises und den FLB-Geschäftsführer, das Angebot der Opferberatung durch den FLB-Vertrauensmann, eine Strafanzeige durch den/die Geschädigten und verbandsrechtliche Sanktionen, einschließlich der Einrichtung einer schwarzen Liste, bis hin zur klaren Positionierung des Verbandes gegenüber Medien und Öffentlichkeit reicht der Maßnahmenkatalog, der fortan in Fällen einer Intervention zu beachten ist.
Bitte beachten beziehungsweise nutzen Sie Sie folgende Dokumente:

- Handlungskonzept Kinderschutz des FLB

Musterdateien für Ihren Verein:

- Muster für Verhaltensregeln für Trainer und Betreuer
- Verhaltenskodex
- Antrag auf Ausstellung eines erweiterten Führungszeugnisses für die ehrenamtliche und unentgeltliche Tätigkeit/ Antrag auf Gebührenbefreiung

24.03.2015
Junge U16-Auswahl zahlt Lehrgeld
Platz 5 beim NOFV-Länderpokal

Mit der jüngsten Mannschaft des Turniers startete die von Verbandstrainerin Tina Kopplin betreute U16 Landesauswahl am Freitag, 13. März 2015 optimistisch in das alljährliche NOFV-Turnier. Trotz des großen Altersunterschieds - mit nur einer Spielerin des älteren und 15 Spielerinnen des jüngeren Jahrganges - wurde eine gute Platzierung angestrebt.
 
Mit Auftaktgegner Thüringen wartet jedoch gleich eine schwere Aufgabe auf das Team. Die Thüringer Mannschaft startete mit hohem Tempo und Motivation in das Spiel und setzte des Brandenburger Team zunehmend unter Druck, sodass bereits in der 18. Minute das 1:0-Führungstor nach einem Freistoß fiel. Die Torhüterin Marie Heinze konnte den ersten Schuss halten, musste sich aber im Nachschuss geschlagen geben. Das FLB-Team - sichtlich geschockt - versuchte sich wieder aufzurappeln und eigene Akzente zu setzen, was in der 2. Halbzeit auch mehr und mehr gelang. Auch nach dem 2:0 der Thüringer durch einen Distanzschuss, kämpften die Mädels weiter und arbeiteten sich einige gute Chancen heraus, die leider unbelohnt blieben. Erst in der 60. Minute schoss Marlene Müller den Anschlusstreffer zum 2:1 Endstand.
 
Im zweiten Spiel wartete der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern auf die FLB-Auswahl. Neu geordnet startete die Mannschaft wieder viel zu zurückhaltend in das Spiel. Bereits in der 5. Minute  geriet man wieder durch einen Freistoß des Gegners 1:0 in Rückstand. Erst in der 23. Minute platzte der Knoten bei der Brandenburger Elf: Melissa Kössler verlängerte den Ball mit dem Kopf in den Lauf von Gina Chmielinski, die sich schön im 1 gg 1 durchsetzte und unten links einschob. Weitere Tore fielen durch Marlene Müller, Melissa Kössler, Isabelle Spolaczyk, Aida Kardovic und Lea Nitschke zum verdienten 6:1 Endstand.
 
Mit einem Sieg und einer Niederlage war aufgrund der Spielergebnisse der anderen Landesverbände vor dem letzten Spieltag noch alles drin. Der Gegner hieß Sachsen und es galt zu gewinnen. Sichtlich motivierter ging das Team in das letzte Spiel und konnte spielerisch besser überzeugen. Lediglich ein schwacher Moment in der 8. Minute führte zum 1:0-Gegentreffer. Die Abwehr "schlief" und wurde überrascht von einem gut gespielten langen Ball in den Lauf der Stürmerin. Die Torhüterin eilte aus ihrem Tor, erreichte den Ball aber nicht vor der Gegenspielerin, die mit einem Heber zur 1:0-Führung einnetzte.
Wieder einem Rückstand hinterhereilend versuchte die Brandenburger Mannschaft alles, um das Spiel noch zu drehen. Trotz guter Chancen und mehr Spielanteilen gelang dies gegen eine gut verteidigende Sachsen-Mannschaft allerdings nicht. Es blieb beim 1:0-Sieg für den Landesverband Sachsen, der damit den Turniersieg inne hatte.
 
Mit 3 Punkten und einem Torverhältnis von 7:4 reichte es somit am Ende nur zu einem enttäuschenden 5.Platz.
"Vom 26. bis 30. März 2015 geht es zum U16-DFB-Länderpokal nach Duisburg. Bis dahin gilt es, noch einige Fehler aufzuarbeiten und aus der Niederlage gestärkt zurück zu kehren" zog Landestrainerin Tina Kopplin Bilanz.
Weitere Informationen zur Landesauswahl finden Sie hier: Klicken Sie hierfür die entsprechende Auswahl U16-2015: NOFV-Länderpokal an.

24.03.2015
Premiere: Erstmals Ü70 im Landesverband
Von wegen "Altes Eisen"

Mit ihrer Landesbestenermittlung setzten die Ü70-Senioren den Schlusspunkt unter die Hallensaison der "Alten Herren". Erstmals hatte der FLB in dieser Altersklasse einen Pokal ausgelobt - sieben Mannschaften, darunter drei aus Berlin und eine aus Sachsen - waren der Einladung nach Müllrose gefolgt. Am 21. März konnte Initiator Detlef Tornau vom Regionalteam Frankfurt (Oder) neben seinem Verein die Mannschaften des SV Preußen Elsterwerda, FC Nordost Berlin, die SpG Gröditz/Stajhl Riesa, des FSV Rot-Weiß Luckau sowie die Sportfreunde des BSV Eintracht Mahlsdorf begrüßen, die gleich mit 2 Teams antraten.

Nach 21 Begegnungen, geprägt vom Kampf um die Punkte, vor allem aber von Fairness und Sportlichkeit, standen die Platzierungen fest. Hartmut Gaudeck, Vorsitzender des Freizeit- und Breitensportausschusses nahm mit Staffelleiter Joachim Block und Org-Chef Detlef Tornau die Ehrungen vor. Pokale und Urkunde erhielten nicht nur die erfolgreichen Männer der Siegermannschaft, Team I des BSV Eintracht Mahlsdorf, sondern auch an die Platzierten. Platz 2 erkämpfte sich die Regionalauswahl Frankfurt (Oder) vor dem FC Nordost Berlin. Über ein kleines Päsent freuten sich auch der beste Spieler Michael Samjeske (Luckau), der mit neun Treffern beste Torschütze Wolfgang Schwedler (Mahlsdorf) sowie der beste Torhüter Klaus Boden aus Elsterwerda.

Die weitere Rangfolge und auch alle Ergebnisse entnehmen Sie bitte dem Spielplan.

8em ausrichtenden Verein Müllroser SV 1898 mit seinen fleißigen Helfern gilt ein herzliches Dankeschön für Organisation und leibliches Wohl.   

13.03.2015
Vergleichsspiele in Polen

Am 11. März trafen die Landesauswahl-Mannschaften der Jahrgäng 1999 und 2000 im polnischen Zagan auf ihre Altersgenossen des polnischen Partnerverbandes Lubuski.

Die von Verbandssportlehrer Jens Melzig trainierten Mannschaften lieferten zwei intensive Spiele ab, die jeweils mit einem 3-Punkte-Gewinn verbucht werden konnten. Der polnische Gegner war jeweils kein leichter, besonders der Jahrgang 1999 hatte mit einer starken Gegenwehr zu kämpfen. Der Jahrgang 1999 erzielte einen 4:1-Sieg, der Jahrgang 2000 ging mit einem 3:0-Erfolg vom Platz.    

Jens Melzig und DFB-Stützpunktkoordinator Volkmar Kuhlee als Co-Trainer waren mit der Leistung ihrer Schützlinge zufrieden: "Bei den 99ern haben alle Spieler ihre Leistungen bestätigt, die 2000er müssen noch lernen, besser als Mannschaft zu agieren", fasste Jens Melzig die Ergebnisse zusammen.

10.03.2015
Vortrag und Diskussion: Versteckspieler

Im Sportfunktionsgebäude des Stadions der Freundschaft in Frankfurt (Oder) findet am 26. März 2015 ab 18.00 Uhr ein Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde unter dem Titel „Versteckspieler“ statt.
Marcus Urban, Autor der gleichnamigen Biografie, wird mit den Gästen zu neuesten Trends zur Homophobie-Arbeit sowie Vielfalts- und Fair-Play-Entwicklung im Sport diskutieren. 

Marcus Urban wurde bekannt durch seine Biografie „Versteckspieler“ (2008) als erster geouteter Profifußballer in Deutschland - 7 Jahre vor Thomas Hitzlsperger‘s Coming Out.

Nach seinem Vortrag können Sie im anschließenden Podium und in der Zuschauer-Diskussion gemeinsam mit dem Landessportbund Brandenburg, dem Landesfußballverband und Marcus Urban über die Zukunft der Homophobie-Arbeit, der Vielfaltsentwicklung und Fair Play im Sport diskutieren.
Toleranz ist lebenswichtig für Vereine und Verbände, aber welche Bedingungen fördern oder verhindern gegenseitiges Vertrauen und die Entwicklung sozialer Vielfalt und von „Sozialem Fair-Play“ im Sport?

Die Anmeldungkann per Mail an uwe.koch@sport-fuer-alle.net, telefonisch 033205 204809 oder vor Ort erfolgen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Für eine kleine Versorgung vor Ort ist gesorgt.

Termin: 26. März 2015, 18.00 Uhr
Ort: Stadion der Freundschaft - Sportfunktionsgebäude, Buschmühlenweg 172,
15230 Frankfurt (Oder)
Alle Informationen sind für Sie in der Einladung zusammengestellt.

06.03.2015
Ringmappe neu aufgelegt

Nach Beschlussfassung des 7. Ordentlichen Verbandstages wurde die Ringmappe mit der Neufassung der Satzung und Ordnungen neu aufgelegt. Der Verbandsvorstand hat daraufhin festgelegt, jedem Verein ein Pflichtexemplar zuzustellen - der Versand hat in diesen Tagen begonnen.

Darüber hinaus gehende Bestellungen sind in der FLB-Geschäftsstelle, Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Telefon 0355 4310220, Fax 0355 4310230, E-Mail geschaeftsstelle@flb.de, möglich. Der Einzelpreis für eine neue Ringmappe beträgt 16,50 Euro.
Michael Hillmann, Geschäftsführer

04.03.2015
Der Kristall-Fußball für Mathias König

Im Beisein von knapp 60 Gästen, unter ihnen LSB-Präsident Wolfgang Neubert und DFB-Vizepräsident Rainer Milkoreit, überreichte FLB-Präsident Siegfried Kirschen dem Frankfurter Mathias König den Kristall-Fußball – die höchste Auszeichnung des Fußball-Landesverbandes Brandenburg. Die Ehrung des Lehrertrainers der Sportschule Frankfurt (Oder) fand am Abend des 4. März im neuen Sportfunktionsgebäude der Hermann-Weingärtner-Sportstätte statt.

Mathias König ist dem Fußball in Brandenburg seit 1978 verbunden, damals kam er als Spieler von der BSG Wismut Aue zum FC Vorwärts Frankfurt, absolvierte in der Oderstadt neben dem Fußball sein Studium zum Diplomsportlehrer und schlug dann bereits in jungen Jahren die Laufbahn als Trainer ein. Als er 1992 die Stelle des Sportlehrers an der Sportschule in Frankfurt (Oder) angenommen hatte, kam das für ihn einem Lottogewinn gleich. Die Verknüpfung zwischen Schule, Verein und Verband wird durch die ehrenamtliche Arbeit von Mathias König gelebt. Sein Engagement als Trainer und bei der Ausbildung von neuen Trainerkollegen nimmt neben dem Beruf einen großen Teil seiner Freizeit ein. 

02.03.2015
Bedanken Sie sich bei engagierten Jugendtrainern

Der Fußball-Landesverband Brandenburg sucht gemeinsam mit KOMM MIT die engagiertesten Jugendfußballtrainer und –betreuer des Verbandes. Der Gewinner wird zur KOMM MIT-Bildungsreise nach Spanien an die Costa de Barcelona-Maresme eingeladen. Vorschläge können bis zum 30. April 2015 unter www.komm-mit.com/100-stille-helden eingereicht werden.
Denn für ihre Jungs und Mädels würden Sie fast alles tun: Die TrainerInnen und BetreuerInnen der Kinder- und Jugendmannschaften stehen mit Herz und Seele Tag für Tag am Spielfeldrand und versuchen, ihren kleinen Fußballstars den Spaß am Fußballspielen zu vermitteln.

Es ist Zeit, den Trainern und Betreuern „Danke!“ zu sagen und ihnen die Aufmerksamkeit zu schenken, die ihnen gebührt. Bereits zum 3. Mal sucht die gemeinnützige Gesellschaft KOMM MIT mit den Landesverbänden die engagiertesten Jugendfußballtrainer und –betreuer in ganz Deutschland.

Eine Jury um Uli Stielike und Erich Rutemöller wählt aus den Vorschlägen die 100 stillen Helden, die im Oktober zur KOMM MIT-Bildungsreise nach Spanien eingeladen werden, um an der Costa de Barcelona-Maresme in theoretischen und praktischen Workshops von namhaften Referenten zu lernen, wie das Training zu Hause noch abwechslungsreicher gestaltet werden kann.

Spieler, Eltern, Fans, Trainer, Betreuer, Vorstandsvorsitzende, Hallenwarte, Ehepartner, Kinder und alle anderen Fußballbegeisterten können ihre ganz persönlichen stillen Helden bis zum 30. April 2015 unter www.komm-mit.com/100-stille-helden vorschlagen.

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 128 ]
(c) Fußball-Landesverband Brandenburg | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung